in D/A/CH

Deutschland droht ein massiver Rechtsruck, wie hunderte Angriffe auf Flüchtlingsheime, unzählige Angriffe auf Migrantinnen und Migranten, sowie den Einzug der immer weiter nach rechts rückenden AfD (Alternative für Deutschland) in weitere Landesparlamente, zeigen.

Die AfD ist momentan die führende Kraft der deutschen Rechten und der Kristalisationspunkt für die Hoffnung vieler Kräfte, die sich ein Deutschland wünschen, in dem sexuelle Minderheiten, Migranten und Muslime nicht als Teil der Gesellschaft wahrgenommen werden. Deutlich wurde dies auf dem letzten Parteitag der AfD, auf dem die Partei ein Verbot von Minaretten, Schächtungen und ein Finanzierungsverbot von Moscheebauten durch ausländischen Geldgeber beschloss.

Im Leitantrag fand sich außerdem ein Satz, der deutlich macht, dass alle Muslime in den Augen der Partei ein Feind sind: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“ Damit geht einher, dass auch die Muslime, die ihren Glauben leben, ebenfalls nicht zu und nach Deutschland gehören. Noch deutlich schärfer sieht es der rechtsaußen Flügel der Partei. Einer ihrer Vertreter, kommentiert die Idee eines Treffens von Petry mit dem Zentralrat der Muslime: „Unsere Aufgabe ist nicht, irgendeinen Konsens mit dieser Lobby auszuloten. Unsere Aufgabe ist es, diese Lobby mit allen Mitteln, die uns die Politik und das Recht an die Hand geben, zu bekämpfen.“ Sein Zitat lässt wenig Zweifel daran, dass in den Augen von Teilen der AfD alle Muslime und ihre Organisationen bekämpft werden müssen.

Antimuslimischer Rassismus als Klammer

Eine neue Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt, dass die AfD mit ihrer antimuslimischen Stimmungsmache an antimuslimische Vorurteile anknüpfen kann. Die Ergebnisse der Studie zeigen das 57 Prozent der nicht-islamischen Befragten den Islam für „sehr bedrohlich“ oder „bedrohlich“ halten. Auf die Frage, ob der Islam in die westliche Welt passe, antworten 61 Prozent mit „eher nicht« oder „gar nicht«. In Deutschland war die Ablehnung des Islams schon 2012 größer als etwa in Großbritannien, wo es bereits islamistische Attentate gab oder in Frankreich. Dass die AfD nun den Kampf gegen den Islam in den Fokus rücken will, wird den vorhandenen Rassismus eher stärken als schwächen, denn er wird nur noch präsenter. Die Folgen des zunehemenden Rassismus ist der Anstieg von Angriffen auf Moscheen.

Zwischen Anfang 2001 bis März 2016 kam es nach Angaben des Bundesinnenministeriums zu 416 politisch motivierte Angriffe gegen muslimische Gebetsräume und Moscheen. Und die Zahlen steigen von Jahr zu Jahr, waren es 2010 „nur“ 23 Angriffe gegen Moscheen, sind es 5 Jahre später schon 75, davon 27 im letzten Quartal. Alleine im ersten Quartal diesen Jahres soll es zu über 40 Angriffen auf Moscheen gekommen sein.  Zu den Angriffen bekennt sich meist keine Gruppe, doch äußern immer wieder Politiker rechter Parteien ihr Verständnis und fordern eine noch schärfere Linie gegen den Islam, da die Ängste der Bevölkerung ernst genommen werden müssten. Unterschiede in der Haltung zu Muslimen und dem Islam finden sich dabei kaum noch zwischen AfD, NPD oder Pro NRW.

Zusammenarbeit der rechten Kräfte

Doch nicht nur beim Kampf gegen Muslime und den Islam nähern sich die rechten Kräfte an. Auch bei Demonstrationen tauchen immer wieder Vertreter der verschiedenen rechten Parteien auf, so unter anderem bei Pegida in Dresden. Dort trat vor wenigen Wochen auch erstmals offiziell ein Vertreter der AfD, Hans-Thomas Tillschneider, Landtagsabgeordneter in Sachsen-Anhalt und Mitglied der rechtsaußen Strömung „patriotische Plattform“, auf. Unter den Zuhörenden auch Kader rechter Gruppierungen und Mitglieder der NPD. Zu weiteren Annäherung kam es in Sachsen-Anhalt, wo die NPD dazu aufrief der AfD die Erststimme zu geben und der AfD-Landtagsabgeordnete Jan Wenzel Schmidt den ehemaligen NPD-Kandidaten Stefan Träger als Wahlkreismitarbeiter einstellte. Deutlich wird dies aber auch in Gießen wo Vertreter der „Jungen Alternative Hessen“ eine Veranstaltung mit Vertretern der neurechten „Identitären Bewegung“ und von den „Jungen Nationaldemokraten“, der Jugendorganisation der NPD, planten. Diese Annäherung ist nicht nur ein deutliches Zeichen der Radikalisierung der AfD, sondern stärkt auch anderen rechte Gruppen und fördert deren Selbstbewusstsein.

Proteste nehmen zu

Ein  deutliches Zeichen des gestiegenes Selbstbewusstseins ist die steigende Zahl rechter Proteste, dazu zählen nicht nur die Pegida-Demonstrationen, die außerhalb von Dresden kaum jemand erreichen, sondern auch von der AfD angemeldete Demonstrationen, die inzwischen auch im Westen stattfinden. Deutlich wurde das gestiegene Selbstvertrauen der radikalen Rechten aber auch am 1.Mai, dem internationalen Kampftag der Arbeiterklasse, der eigentlich von linken und gewerkschaftlichen Gruppen für Proteste genutzt wird. In Zwickau redete bei der örtlichen DGB-Kundgebung der sozialdemokratische Justizminister Heiko Maas, der allerdings während seines Auftritts auf der Bühne massiv von rechten Kräften beschimpft wurde, die sich selbst als Pack bezeichnen und damit an eine Aussage Sigmar Gabriels anknüpften.

Einige dutzend Kilometer weiter zeigt die faschistische Partei „3. Weg“, dass auch Parteien die sich offen zu einem „nationalen Sozialismus“ bekennen, von dem gesellschaftlichen Rechtsruck profitieren können. Ihrem Aufruf zum nationalen Arbeitertag folgen tausenden Faschisten, mehr als die Partei jemals mobilisieren konnte. Ihre Parolen sind dabei nicht versteckt oder getarnt hinter vermeintlichen Bekenntnissen zur Demokratie oder dem Grundgesetz, nein sie fordern offensiv „Nationaler Sozialismus jetzt“ und erinnern damit an die dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte.

Rechte Aufgabenteilung

Während die AfD sich zumindest im Westen größtenteils noch auf die parlamentarische Bühne beschränkt, übernehmen andere rechte und neofaschistische Gruppen die Straßenmobilisierungen und organisieren Proteste. Allerdings versucht grade der Höcke-Flügel auch im Westen eine stärkere Fokussierung auf Straßenbewegungen und -Proteste zu erreichen. Im Fokus dabei meist Migranten, Geflüchte und/oder Muslime, die Parolen und die Teilnehmer unterscheiden sich dabei kaum von dem was Teile der AfD vertreten. Diese Aufgabenteilung führt dabei zu einer Stärkung aller rechten Kräfte, die sich als Vertretung der Enttäuschten und Deklassierten darstellen können und dabei auch versuchen linke Themen, wie niedrige Renten und den Kampf gegen TTIP mit ihrer rassistischen Hetze zu verbinden. Die letzten Monate zeigen leider, dass sie damit Erfolg haben, auch weil es das Linke lange versäumt hat eine klare Antwort auf den rechten Aufstieg zu geben.

Auf die Straßen gegen Rassismus und Sozialabbau

Ein erstes Zeichen des Aufbäumens gegen die Zunahme von Rassismus und rechten Protesten ist die Gründung des Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus“, welches von der interventionistischen Linken bis hin zu linken Sozialdemokraten und Gewerkschaftern Antifaschisten vereint. Ziel des Bündnisses ist es vor allem der AfD und den von dieser beförderten Rassismus den Kampf anzusagen, wo auch immer diese auftritt, ob nun in den Parlamenten oder auf der Straße. Ein erstes größeres Zeichen soll dafür am 3.9 in Berlin gesetzt werden, wo eine Massendemonstration gegen rechte Hetze stattfinden soll. Dies allein reicht aber nicht, als Linke dürfen wir es nicht unterlassen weiterhin scharf die sozialen Missstände zu kritisieren und Proteste gegen diese zu organisieren. Erfolge zeigen dabei vor allem die Proteste gegen das neoliberale Freihandelsabkommen TTIP, welche schon zweimal über Hundertausende auf die Straße gebracht haben. Die Linke muss sich beiden Themen widmen und deutlich machen, dass die Spaltung nicht entlang von Nationalitäten oder Religionszugehörigkeit verläuft, sondern zwischen oben und unten.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

41 Kommentare

  1. Und da geht wieder ein Stück Menschenrecht dahin…ade Religionsfreiheit. Zu schade das die Pappnasen nicht begreifen das das Christentum auch nicht deutsch/europäisch ist sondern aus einer geographisch ähnlichen Ecke kommt…

    • Eure Artikel werden inhaltlich immer unerträglicher! Auch hier werden wieder die geistig niedrigen Vorurteile über die AfD abgespult!

      Leider kann man am Inhalt dieses geistlosen Ausflusses sehen, dass der Verfasser ein „Intelligenzasket“ sein muss und vom Koran nicht einmal die „leiseste“ Ahnung hat, denn sonst würde er nicht so einen dummen Mist rausquälen! Als Ex-Muslim empfehle ich lesen, lesen und nochmal lesen!

      Schon der Text „Antimuslimischer Rassismus als Klammer“ möchte suggerieren, dass es sich bei Muslimen um eine Rasse handelt! Das ist natürlich totaler Quatsch! Dieser irre Kult ist in Afrika, zu finden, in Indonesien, der Türkei usw. Rassismus? Vielleicht in den feuchten Träumen des Autors, aber nicht in der…

  2. Punkt für Punkt:
    1)“hunderte Angriffe auf Flüchtlingsheime“ —> Brandstifter sind meist die Bewohner selbst :
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/52227-asyllbrand1

    2)“wo die NPD dazu aufrief der AfD die Erststimme zu geben“ —> Die Afd hat sich davon distanziert:
    http://preussischer-anzeiger.de/2016/03/08/afd-distanziert-npd-kampagne/

    3)“Einzug der immer weiter nach rechts rückenden AfD “ —> Behauptung, wo wird das im Artikel begründet?

    • Was für ein Schwachsin. Du scheint Pole zu sein, der gerne Worte verlässt oder der gleichen.
      Wo sind den die Nachweise in deinen ominösen Referenzen. Bestimmt wieser auf anderen ominösen Seiten. Lesen, filtern, begreifen, alles drei fremdbegriffe für solche wie dich

  3. Nach den ersten Zeilen habe ich aufgehört weiter zu lesen. Als Parteiloser und Atteist bin ich der Meinung: „Wer den Islam liebt und ihn in Deutschland haben will, sollte doch in ein islamisches Land auswandern“.
    Der Schreiber des Artikels ist wahrscheinlich „Gutmensch“. Diese können darüber glücklich sein, dass es Begriffe wie Nazi, Fremdenfeind u.s.w. gibt. Womit würden sonst manche Schreiberlinge jene Menschen betitulieren, die die völlig absurte (oder nicht vorhandene) Einwanderungspolitik kritisieren?
    Die Bezeichnung „Gutmensch“ habe ich bißher immer als blöd empfunden, mußte meine Meinung inzwischen ändern. In den Altbundesländern gibt es wahrscheinlich wahrscheinlich die meisten von Ihnen.

    • Der Schreiberling dieses Artikels Jules Jamal El-Khatib ist kein Gutmensch, er ist ein Auftragschreiber der Grünen /Linken. Recherchieren sie mal, dann blicken sie durch.
      Die Freiheitsliebe soll ein politischer Blog sein, in Wirklichkeit jammern sie in jedem Artikel von Rassismus usw.
      Ein völlig lächerlicher Haufen, der nicht eine These die sie aufstellen nachhaltig und logisch beweisen kann.
      Beste Grüsse

  4. Deutschland droht ein massiver Linksruck, wie hunderte Angriffe auf Politiker, unzählige Angriffe auf Polizisten und Andersdenkende, sowie den Einzug in unzähligen NGOS beweisen. Die Linke ist momentan die führende Kraft der Antifa.
    Neulich wurden mehr arbeitslose Antifa Proleten in ein kleines Dorf gekarrt, weil dort angeblich die AFD eine Kundgebung plante, als es Dorfbewohner gab.
    Mit einem riesiegen aus Steuern finanzierten Polizeiaufgebot, wurde der schwarze Dreck nach stundenlanger Strassenschlacht mit der Polizei unter Kontrolle gebracht.
    Liebe Linksfaschisten geht erst mal arbeiten, lebt nicht von der sozialen Hängematte, wascht euch mal und DANN diskutiert mal mit der AFD. Aber ihr Nullen seit keine ernsthaften…

    • @dude,
      kleine Korrektur bzgl. der ANTIFA. Ich habe mir öfters die Auftritte der ANTIFA per Video angeschaut. Mal unabhängig davon, dass nicht alles stimmt was so gezeigt wird. Die meisten dieser Antifanten sind jung und nicht immer H4-Empfänger. Ist scheinen sich darunter viele Studenten zu befinden.

  5. AfD und auch pegida sagen es ganz offen, auch Le Pen sagt es ganz offen: pro Israel anti Islam. Insofern ist das mit den „rechten Kräften“ relativ zu sehen. Kapitalismus und Kommunismus sind zwei Seiten derselben Medaille. Was sich die „Linken“ vor allem fragen müssen, ist, wie es sein kann, dass „Rechte“ die Bedürfnisse der Menschen offenbar besser ansprechen als „Linke“. Stattdessen gehen Linke gegen die Menschen auf die Straße, die TTIP ablehnen und zudem schon kapiert haben, dass das Endstatium der NWO ein kommunistisches sein wird. Die Linken müssen kapieren, dass Ihre Politik in eine Art „brave new World“ und somit ins totale Verderben nebst totaler Überwachung steuert. Der unmündige Mittellose. Hauptsache, der Nachbar hat…

  6. …nicht mehr als man selbst. Das ist kindisch. Das ist unwürdig, das ist unmenschlich, das ist unnatürlich. Jeder Ameisenstamm arbeitet für sein Volk und seine Nachkommen.

  7. Schlimm ist ein Rechtsruck vor allem deshalb, weil er sich immer gegen Leute richtet, die selbst Opfer sind.

    Die Rechte war schon immer der beste Helfer und der beste Kumpel der Eliten. Wer sind denn Flüchtlinge? Sind das nicht OPFER eines Krieges? So wie wir selbst OPFER der US-Eroberungspolitik (siehe Rammstein) sind?

    Die Rechten tun nun so als gäbe es „gute“ Opfer (wir) und „böse“ Opfer (Flüchtlinge). Dabei sind wir alle Opfer des US-Imperialismus (wir wirtschaftlich) die sich von einem geschickten Propaganda-Apparat gegeneinander aufhetzen lassen. Und die Eliten reiben sich im Hintergrund die Hände! Es hat wieder mal geklappt.

    Wer das nicht glaubt: Sowohl die NPD als auch die AfD sind vom Dt. Verfassungsschutz aufgebaut…

    • worden. Einer staatlichen Behörde! Also einer Behörde, die von denselben Eliten kontrolliert wird, die letztlich für die Flüchtlinge verantwortlich sind.

      Oder hält es jemand für einen Zufall, das die AfD sehr wohl FÜR das derzeitige neoliberale System ist? (sogar noch viel radikaler als die CDU/CSU ! – Zwangsarbeit für Arbeitslose steht im Parteiprogramm).

      Wirkliche Fundamentalopposition ist imho ausschließlich mit einer WIRKLICH Linken Partei möglich, weil die Linken das – erwiesenermaßen gescheiterte – System selbst angreifen und ändern wollen.

      Die Rechten tun doch nur so, als ob. Lest das Parteiprogramm der AfD mal sehr genau durch! Die wollen das falsche System sogar noch verschärfen!

      • Weißt Du Matthias, ich frag mich nur immer : Wenn Du es schon so genau weißt, dass die AfD vom Verfassungsschutz aufgebaut wurde, und dies nur um bestehende Systemfesseln zu bewahren und anzuziehen, warum weiß bzw. nutzt dann die Linke und die Grünen diesen Umstand nicht für ihren Wahlkampf um „Das Schlimmste“ zu verhindern ? Sie könnten doch – und wie man überall lesen kann, können sie eine ganze Menge – über ein paar Ecken, das Wahlvolk auf diese Ungeheuerlichkeit aufmerksam machen. Warum zum Teufel also, tun sie es denn nicht ? Was ist da los ? Fürs Ausschlußverfahren: Dumm; Unwissend; Uninteressiert; Meinungsgebunden; Eingeschüchtert oder mit von der Partie ?
        Es muss doch selbst dem Dümmsten von denen schon aufgefallen sein, dass…

        • … allein die Parole : „Die AfD ist rechtsextrem“ Niemanden in ihrem Sinne zur „Vernunft“ bringen kann. Also, wenn ich ein Linker wär und hätte dein Wissen, würd ich aber die große Zahl der werktätigen Masse AfD-Wähler, über z.B. „Bild dir deine Meinung“, derart aufklären, dass da kein Auge trocken blieb !
          Oder meinst Du, man könnte es den Linken als Verschwörungstheorie auslegen, und sie nehmen deshalb davon Abstand ? Hörr Kauder (CDU), meinte ja schon, man müsse die Wähler aufklären, selbstverständlich nur in Bezug auf die AfD, was die Pfründe der CDU sichern soll. Aber was gedenkt die Grün-Linke-Fraktion zu tun, außer die Wähler mit schärfster Kritik, Verspottung und Lügen (siehe z.B. Artikel) immer weiter zur AfD zu treiben !?

          • Hörr Kauder und Aufklären? Der war gut! Ist allgemein bekannt, das der deutsche Staat ein massives Interesse an einer starken Rechten hat, weil eine starke Linke auf alle Fälle verhindert werden soll. Warum wohl?

            Oder warum – das kam sogar in der Mainstream-Presse – hat man im Verfassungsschutz kurz vor dem NSU-Prozess eine ganze Nacht lang Akten geschreddert? Edeka-Bons und Tankrechnungen waren das bestimmt nicht, soviel steht fest!

            In Heise.de wurde berichtet, das das alles Prozessrelevante Akten in bezug auf die (eigentlich nur aus V-Männern bestehende) NPD waren.

            Naja, und bei der NPD mit 3% bundesweit hats halt nicht geklappt mit dem „Verhindern der Linken“. Da mußte man sich halt umorientieren.

          • @Matthias

            Mein Hauptanliegen an dich, war die Frage : Warum klärt die Linke dbzgl. nicht auf ???

            Wenn ich mich als Partei der Wahrheit verpflichtet fühle, kläre ich darüber auf, – oder etwa nicht ?

            Wie erklärst du dir ihr Stillschweigen ?

            Wie soll man es verstehen, wenn, aus den Augen der Linken, eine solche Ungeheuerlichkeit, nicht puplik gemacht wir !?

          • Matthes, wo hängts ?
            …recherchierst du noch, oder kommt nix mehr ?
            Falls du wiedermal vorhast abzutauchen, kann ich dir versprechen, das wird ne Retourkutsche !

        • da ist ja schon wieder so ein ungewöhnlicher beitrag von der männlichen mona lisa. es wird so langsam zeit für dich die zügel fester an dich zu ziehen, sonst wird das nichts mit nen diät :-)

          • … deine These, dass Dicke durch weniger schreiben abnehmen könnten, lässt vermuten, dass du so ca. 200 Kilo wiegst !

        • @ Mona Lisa

          Das Geschreibsel hier zeugt von einer unerträglichen Ignoranz und ist vollgestopft von Vorurteilen, dafür aber faktenfrei!

          Liest man diese verblödeten Schmierereien – offensichtlich völlig unkundiger Schreiberlinge – dann bekommt man den Eindruck, dass hier bereits arbeitslose Schmiereinjournalisten ihre „Karriere“ fortsetzen möchten!

          Mordaufrufe gegen – natürlich auch Apostaten – Andersgläubige wird man im Koran SATT finden und davon auch noch ca. 30 im Imperativ, also in der Befehlsform! „Prima“, dass sicher der Verfasser für einen faschistoiden Kult stark macht! Das zeigt seinen geistigen Horizont! Gläubige Muslime sind Klerikalfaschisten! Punkt!

          • Hassan, ich bin da ganz deiner Meinung !
            Wie angedeutet, hab ich vom „Artikel“ der Freizeitdiebe nur den 1. Satz gelesen, den Rest konnte ich mir denken. Die schreiben meistens so’n Schrott, sind halt total neben der Spur, die Jungs !
            „Wer lang genug nach links latscht, kommt rechts wieder raus“ – Linksfaschisten !
            Gegen Ideologien ist kein Kraut gewachsen, da hilft nur eine Schocktherapie …. die überlassen wir am besten dem IS, der hat die besseren Argumente !

      • An genau dieser Stelle, nämlich am Wirtschaftsprogramm, wird sich zeigen, ob die AfD wirklich eine demokratische Partei ist.

        Ich bezweifle es nämlich.

        Sollte die AfD auch nur in die Nähe einer Regierungsverantwortung kommen, müssen diese Punkte umgehend zur Änderung auf den Tisch zurück, das geht ja auf keine Kuhhaut.

        Und wenn sie dann nicht bereit ist, von diesen Punkten abzurücken, ist der Spaß komplett: Dann steht nämlich das deutsche Volk ohne Partei da, die ihre Interessen vertritt, denn alle anderen sind bereits unwählbar.

        Dann wird sich entweder der Souverän erheben und einfordern, was ihm gehört, oder unsere ferngesteuerte Regierung knüppelt uns zusammen und vollendet die Versklavung, egal ob links oder rechts.

  8. Freiheitsdiebe… ihr Zeiträuber !!!
    Diesmal habt ihr nicht aufgepasst, schon der 1. Satz war entlarvend.
    Wenn ich einseitig belogen werden will, kann ich auch in die Kirche gehn … ihr linksgerührten Grün-Smoothies !

    • @ Mona Lisa

      Wenn ich so lese, was die hier für einen unsubstantiierten Schwachsinn abliefern und wie primitiv und belanglos sich sog. „Humanisten“ – besser Vollidioten – gerieren, dann komme ich leider zu dem Schluss, dass es vermutlich besser ist, wenn sich die Menschheit tatsächlich ausrottet!

      Wir sind nicht bei „Wünsch dir was“ ihr Spinner, sondern bei „So isses“. Ich weiß, dass die Wahrheit hier nicht „sonderlich“ beliebt ist, aber ihr könnt dummes Zeug schreiben, solange ihr möchtet, deshalb wird es dennoch nicht wahr!

      Ich kenne die klerikalfaschistische Sche**e und bin immer wieder erstaunt, wie vehement sie doch von sog. „Antifaschisten“ verteidigt wird. Ihr seid soweit links, dass ihr rechts wieder rankommt, ihr…

  9. Die Linke mach einen großen Fehler. Der liegt aber nicht darin, dass sie die erzkonservative AfD bekämpft.
    Der Fehler liegt darin, dass sie nicht versteht, dass auch ihre Anhänger den eigenen Nationalstaat nicht ablehnen und empfindlich sind gegenüber starken Überfremdungen. Natürlich geht die AFD zu weit.

    Die Linke – wie auch hier im vorliegenden Artikel- erklärt alle, die sich gegen starke und insbesondere
    plötzliche Verfremdung der gewohnten Landschaft aussprechen, für fremdenfeindlich, rassistisch oder nazistisch. Sie erklärt jeden, der keine öffentliche Werbung für die Auflösung des herkömmlichen Sexualverständnisses mag, für einen Menschenfeind.
    Andere Lebenskonzepte zu akzeptieren, heißt aber doch nicht für sie zu werben!

    • Der Hauptfehler dieses Artikels (den Autor dieses Artikels möchte ich dann doch lieber nicht pauschal mit der gesamten Linken assoziieren, das sollte man dann doch ebensowenig machen, wie beim Islam), ist dass Rasse, Kultur und Religion zu einem Einheitsbrei verwoben sind.

      Milli Görus ist keine Rasse und Hizb-ut-Tahrir kein Kulturpflegeverein.

      Artikel über den Islam ohne auch nur den Vers einer Sure, sei es einer mekkanischen oder einer medinensischen, ohne Hadith, ohne Sira-Literatur, kann man von antimuslimischen Rassisten erwarten. Oder aber von Menschen, die anderen Menschen ungerechtfertigterweise antimuslimischen Rassismus unterschieben wollen.

  10. An die „Freiheitsliebe“ ich hätte eine braune Schokotorte für euch, die ich gerne mitten in euer Gesicht werfen würde.
    Aktion: Freiheit für Deutschland, nieder mit den Pseudo Linken und Verhaltens und Normen Erklärer.
    Dann noch meine Frage an euch Links-Faschisten.
    WARUM geht ihr nicht in euere Traumländer wo der reine Sozialismus blüht.
    Vietnam, Venezuela, Nord-Korea, Angola, Eritrea oder dem neusten Hotspot Kuba.

    Es gibt mindestens 30 Staaten die Sie gerne aufnehmen und wir müssten Ihre Heuchelartikel nicht länger ertragen.

    Ach ja, ihr müsstet dort einer ehrlichen Arbeit nach gehen, fern der subventionierten Tröge .

  11. Laut der PMK-Statistik (politisch motivierte Kriminalität), die seit 2001 vom Innenministerium geführt wird, gab es noch nie seit 2001 so viele politisch motivierten Delikte wie letztes Jahr.

    Es gab 1.485 rechte Gewalt- und 22.960 Straftaten aus dem rechten politischen Spektrum.
    Es gab 2.246 linke Gewalt- und 9.605 Straftaten aus dem linken politischen Spektrum.

    Bei der politisch motivierten Ausländerkriminalität war ein Rückgang zu verzeichnen. Es gab 2015 hier 2025 Straftaten.

    Es gab 1031 Straftaten gegen Asylunterkünfte. 2014 waren es noch 199.

    Dann gibt es noch eine antidemokratische Religionsinterpretation, die weltweit ganze Staatsordnungen prägt. Halten da manche Milli Görüs für einen Kulturverein und Salafismus für…

    • Herr Hertlein, ich würde ja meinen, dass in diesen Zusammenhängen auch die nicht politisch motivierte Kriminalität relevant ist !
      Immerhin ist diese oft Ursache für die dann politisch motivierte !
      Vielleicht könnten Sie die auch noch einstellen, natürlich vorausgesetzt Sie finden eine, die nicht manipuliert, also den Tatsachen entspricht.
      Wussten Sie übrigens, dass gleiche Straftaten, die von mehreren Personen zur selben Zeit am selben Ort verübt, über viele Jahre hinweg, als EINE Straftat in der Statistik geführt wurden und werden !? Dies ist nur Eine gängige Praxis um Statistiken zu schönen. Anwendung findet sie im besonderen, wenn es sich um Straftaten, begangen von Straftätern mit Migrationshintergrund, handelt.

      • @Mona Lisa
        Bei mir zieht nicht politisch motivierte Gewalt keine politisch motivierte Gewalt nach sich.

        Insbesondere dann nicht, wenn sich die politisch motivierte Gewalt gar nicht gegen die Straftäter selbst richtet, sondern gegen alle, die man in der Schublade findet, in die sie von den Gewalttätern politisch gesteckt werden.

        Menschen sind für ihre Handlungen selbst verantwortlich, nicht diejenigen denen sie den Sündenbock zuschieben.

        Als soziokulturelles Phänomen ist ihre Behauptung allerdings richtig, ebenso wie das worauf ich hinweisen wollte:

        Sowohl Gewalttaten aus dem linken Spektrum als auch rechten Spektrum haben zugenommen. Die Anhänger des politischen Islam halten sich „in Deutschland“ dagegen derzeit zurück.

  12. Der Islam ist eine Religion, und keine Rasse, Kritik als „rassistisch“ zu verunglimpfen ist Marschausgabe der Verbände.
    Die AfD macht im übrigen nur das, was im Islam selbstverständlich ist – oder gestehen Muslime Andersgläubigen dieselben Rechte zu, oder setzen sich gar für deren Rechte ein?
    Eigentlich möchte ich in Europa überhaupt nimmer über Religion diskutieren, nachdem die letzten Christen – Fundis dankenswerter Weise in der Versenkung verschwunden sind, und möchte den ganzen Zinnober nicht nochmal.
    Flüchtlinge wären für mich jene, die dieser Geisteskrankheit entfliehen wollen, die anderen mögen sich zu Hause entfalten.

  13. Da hat sich wohl wieder einer dieser Spiegel-Bild-Fokus-Hetz-Schreiberlinge hierher verirrt – mit seiner ganz eigenen Sicht der Dinge. Der Nachtteil halt, wenn JEDER schreiben darf ….. passt: Wir nehmen’s gelassen ….

    • Das Einzige was hier unangenehm auffällt, bist Du ………. ne !
      blöd, blöder am blödesten ………….ne !

    • Hallo Sibel,
      sorry für meinen Ausraster, aber dein Komm. war einer von der Sorte, die alles und nichts gleichzeitig sagen.
      Könntest du also bitte genauer werden, – vorausgesetzt du willst (darfst) dich überhaupt unterhalten. Eine Unterhaltung mit einer (wie ich annehme) jungen Muslima, scheint mir lohnenswert. – Nicht unbedingt für mich, aber für dich !
      Interesse ?

  14. Sie übersehen in Ihrem Hass auf alles Rechte vollkommen, worum es in der Islam-Debatte überhaupt geht.

    Es geht nicht um Rassismus oder die Rückkehr in alte Zeiten, sondern es geht um die DEUTSCHE IDENTITÄT.

    Die sehen viele in Gefahr, wenn ihre Umwelt immer fremder, muslimischer wird. Moscheen, Minarette, bald kommt der Muezzin, das Schächten soll den Muslimen erlaubt werden, das Monogamie-Gebot wird unterlaufen, das Kopftuch in Schulen wird schon wieder diskutiert, überall nimmt alles Muslimische immer mehr Platz im Leben der Deutschen ein, und davor haben die Leute zu Recht Angst.

    Wollen Sie wirklich dabei helfen, Deutschland islamisch zu machen?

    Falls ja, sind Ihre Interessen gegen die des deutschen Volkes gerichtet.