in Asien

ANZEIGE

Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Regierungsvertreter bezeichnen das als Antwort auf Nordkoreas Provokationen.

Von Jason Ditz   – Vertreter des Pentagon sagen, dass sie als Reaktion auf „Provokationen” von Seiten Nordkoreas den Flugzeugträger-Kampfverband USS Carl Vinson zur koreanischen Halbinsel abkommandiert haben. Dieser Einsatz soll „eine Präsenz in der Region demonstrieren.“

Der nationale Sicherheitsberater H.R. McMaster betonte, dass dieser Schritt „umsichtig“ sei, weil Präsident Trump „ein volles Spektrum von Optionen“ für den Einsatz gegen Nordkorea haben will, um die Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel zu erzwingen.

Obwohl Regierungsvertreter von nordkoreanischen „Provokationen” sprechen, hängt dieser Einsatz in erster Linie damit zusammen, dass die Trump-Administration öffentlich Optionen gegen Nordkorea erwogen hat, und dass diese Optionen die Stationierung von Atomwaffen in Südkorea, gemeinsam mit der möglichen Ermordung der Führung der Demokratischen Volksrepublik Korea beinhalten.

In Wirklichkeit sind in den letzten paar Wochen so gut wie alle „Provokationen” abgesehen von einem gescheiterten Raketentest von den Vereinigten Staaten von Amerika ausgegangen, wobei diese in erster Linie als Versuche gesehen werden, China vor dem Besuch von Präsident Xi Jinping in der vergangenen Woche unter Druck zu setzen. Während der chinesische Präsident generell die atomare Abrüstung befürwortet, wird er nahezu sicher nicht eine militärische Aggression der Vereinigten Staaten von Amerika als den Weg befürworten, der dorthin führt.

Quelle: antiwar.com – Übersetzung: Klaus Madersbacher

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

13 Kommentare

  1. Die Vereinigten Staaten von Amerika haben 2007, in 231 Jahren seit ihrer Gründung 219 mal selbst Krieg geführt, militärisch interveniert oder waren in kriegsähnliche Handlungen verstrickt und ausnahmslos immer, war die Gegenseite der Schuldige. Dabei wurde das Land nie selbst angegriffen. Die Mainstreamdarstellung wirkt seit langem wie Vomitivum, ein Medikament das Erbrechen zur folge hat..

  2. Flugzeugträger versenken, Matrosen in son Kasten wie Guatanamo stecken und mit Hundfutter bemuttern. Verantwortliche auf diesem Böotchen das Schicksal des Sadam überlassen. Fertig, so macht man Freiheit, Gerechtigkeit und die Welt friedlicher :-)

  3. Wir wissen nichts über Nordkorea!!!
    Die Bevölkerung dort ist extrem glücklich und friedlich. Für uns unverständlich, weil westliche Propaganda.
    Dieses Land wird nur militärisch dargestellt, als ob die nix anderes tun würden, als Atombomben zünden.
    Was viele nicht wissen, Nordkorea unterstützt zb die Bevölkerung mit einigen Kulturprogrammen mit kostenlosen Eintritten in Museen und Theater.

  4. Alle Staatsbanken gehören der Familie Rothschild , ausse Cuba, Iran und Nordkorea…ratet mal warum alle provozieren ? Genau um sie platt zu machen und um deren Besitz zu ergreifen, wie schon vorher Syrien,Lybien,usw…

  5. Genau genommen,hat Nordkorea nicht eine einzige Kernwaffe in seinen Arsenalen.Amerika sucht aber einen Vorwand,in Südkorea und Japan Atomwaffen zu stationieren.Es geht nicht um Kim,sondern um den Chinesen zu drohen.Dafür riskieren die Amerikaner einen Krieg auf der Korea Halbinsel. Die Folgen werden verheerend sein,denn Nord Koreas Kurz und Mittelstrecken Raketen legen in wenigen Minuten den Süden in Schutt und Asche.Auch einige Atomanlagen an Japans Westküste erreichen diese Raketen mit Sicherheit und in kurzer Zeit. Kim wird,wenn er angegriffen wird,ohne zu zögern alles einsetzen was er hat.Und ich bin mir nicht sicher,ob die vier Jahrzehnte alten Flugzeugträger,die in Rufweite vor Koreas Küste liegen,sich schützen können.