in Asien

ANZEIGE

Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Die Wahlergebnisse zeigten, dass der Kandidat der Demokratischen Partei Koreas, Moon Jae-in, bei der vergangenen Präsidentenwahl mit überwältigendem Vorsprung vor allen anderen Kandidaten in Führung lag. Aus der Perspektive der Vereinigten Staaten von Amerika wird er allerdings als weit entfernt von ideal betrachtet, da er eine diplomatische Vorgangsweise gegenüber Nordkorea bevorzugt.

Von Jason Ditz  – Der Graben zwischen Moon und Trump ist in der Tat so tief, dass Moon es vor denWahlen als notwendig erachtete, die Vereinigten Staaten von Amerika öffentlich vor einer „Einmischung“ in die Politik seines Landes zu warnen, und zwar nicht nur direkt in Bezug auf die Wahlen selbst, sondern politische Entscheidungen in der Vorbereitungszeit vor den Wahlen betreffend.

In der Tat warnten Moon und seine Verbündeten, dass das größte Problem die Vereinigten Staaten von Amerika seien, die bei der vorangegangenen, handlungsunfähigen Regierung noch vor den Neuwahlen Maßnahmen durchgedrückt hatten. So auch die Vereinbarungen über das THAAD Antiraketensystem, ein System, welches aufgebaut worden war, ohne dass zuvor öffentliche Hearings oder Umweltverträglichkeitsprüfungen erlaubt wurden.

Analysten sind sogar der Ansicht, dass Präsident Trumps Gerede, dass Südkorea für THAAD bezahlen müsse, Moon half, die Wahlen zu gewinnen, weil dieser als jemand betrachtet wird, der sich gegen Errichtung von THAAD eher gegen die Vereinigten Staaten von Amerika zur Wehr setzt und sich nicht besonders an irgendwelche Abkommen gebunden fühlt, die in der Situation nach der Absetzung der bisherigen Präsidentin und vor den Wahlen getroffen worden waren, speziell um eine wirkliche politische Debatte zu vermeiden.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Tut mir leid, Herr Praesident, aber da sollten sie sich mal um die jüngere Geschichte ihres Landes kümmern!
    Sie haben Waffenstillstand und sind ein besetztes Land, wie Deutschland auch, ohne jegliche Souveränität!
    Natürlich können die Amis bei euch machen, was sie wollen, ohne euch zu fragen!

    • Er sollte aufpasssen das er keinen Unfall hat aber vielleicht wird er seine Meinung wie auch Trump nach einem intensiven Gespräch mit gewissen kreisen ändern.