in Afrika

ANZEIGE

Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Tripolis/Derna/Tamenhint. Gefangenenbefreiung und Kämpfe in Tripolis, Bombardierung von Derna, Übernahme von Tamenhint durch die LNA

Bouzid Dorda[1], der seit sechs Jahren im al-Hadba-Gefängnis von Tripolis gefangen gehalten, gefoltert und zum Tode verurteilt worden war, und seine Kameraden sind vom Rebellenbataillon von Tripolis unter dem Kommando von Haitham al-Tadschuri befreit worden. Dies gab heute die Frau von Dorda, Amal al-Akuri, dem Afrikanischen Nachrichtenportal bekannt. Alle Befreiten seien unverletzt und bei guter Gesundheit. Sie seien in der Obhut des Rebellenbataillons und werden mit allem Nötigen versorgt.

Aus Tripolis werden heftige Kämpfe gemeldet, im Süden der Stadt ist Artilleriefeuer zu hören, Panzer sind aufgefahren, Wohnhäuser und Moscheen wurden beschossen. Das libysche Parlament hat einen sofortigen Waffenstillstand und den Rückzug aller Milizen aus der Stadt gefordert. Die Lage ist unübersichtlich.

Als Rache für das Massaker an koptischen Christen im ägyptischen Minja hat Ägypten heute die libysche Stadt Derna bombardiert. Ziel waren Stützpunkte und das Hauptquartier der Derna-Dschihadisten. Aus Derna stammen die meisten libyschen IS- und al-Kaida-Kämpfer. Die Stadt spielte auch beim Sturz von Gaddafi 2011 eine maßgebliche Rolle.

Die Luftangriffe waren auf Befehl des ägyptischen Präsidenten al-Sisi geflogen worden. Kairo sagte, das Massaker von Minja sei mit Hilfe von Militanten aus Derna organisiert worden. Für das Minja-Massaker wurde allerdings der IS verantwortlich gemacht, so dass die Morde an den Kopten Kairo nur als Vorwand dafür gedient haben dürften, die LNA in ihrem Kampf gegen islamistische Extremisten   zu unterstützen.

Bereits gestern hat die Libysche Nationalarmee den Luftwaffenstützpunkt Tamenhint im Süden des Landes eingenommen. Die Misrata-Miliz (13. Brigade, vormals Third Force) hat sich Richtung Norden nach Dschufra zurückgezogen. Einige dschihadistische Kämpfer, vor allem von den Verteidigungsbrigaden von Bengasi, sind entkommen und befinden sich nun südlich von Sirte. Die LNA hat eine Gruppe Söldner aus dem Tschad gefangengenommen.

Wie bekannt, kämpfen viele tschadische Söldner für die Misrata-Milizen und in den Reihen der Verteidigungsbrigaden von Bengasi. Der Abzug der Misrata-Miliz kam auf Druck örtlicher Stammesführer zustande, die der Miliz 72 Stunden Zeit gaben, sich aus der Region zurückzuziehen. Anfang der Woche räumte die Misrata-Miliz bereits kampflos das Scharara-Ölfeld und übergab es an die von Ali Kana geführte Tuareg-Truppe.

[1] Durda, Abu Zaid Umar (Dorda), unter Gaddafi Außenminister, Premierminister, Entsandter Libyens bei den Vereinten Nationen, Vorsitzender der Infrastrukturkommission und Chef des libyschen Auslandsgeheimdienstes.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar