in Medien

ANZEIGE

Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

In der vergangene Woche diskutierten Journalisten über die Vertrauenskrise der Medien. Darunter waren interessante Wortmeldungen. So konstatierte das Mitglied der „stern“-Chefredaktion Hans-Ulrich Jörges: „Wir lügen nicht – wir sind schlampig, denkfaul und ein bisschen propagandistisch.“

„Wie viel Meinung verträgt guter Journalismus?“ das fragten sich vergangenen Dienstag mehrere Journalisten aus Print, Radio und Fernsehen in einem Google-Talk in Berlin. Teilnehmer und Mitdiskutanten waren unter anderem Hans-Ulrich Jörges, Mitglied der „stern“-Chefredaktion, Udo Grätz, stellvertretender Chefredakteur im Bereich Politik beim Westdeutschen Rundfunk, die Redaktionsleiterin bei „Edition-F“ Teresa Bücker und die „Profil“-Medienjournalistin Ingrid Brodnig aus Österreich.

Der Grundtenor der Diskussion war: Das Meinungsspektrum in den Zeitungen, Radiosendern und Fernsehstudios ist nicht mehr so breit wie noch vor einigen Jahren. Jörges fand besonders deutliche Worte:

„Es ist etwas faul in unserer Branche. […] Vor allem was die schreckliche Erscheinungsform des Rudeljournalismus angeht. Wir haben es mit einer veränderten Medienhierachie zu run. Es sind die Online-Medien, die mittlerweile den Takt vorgeben. Was am Morgen Top-Thema bei Spiegel Online ist, läuft am Abend ihn ähnlichem Stil in der Tagesschau. Wir lügen nicht – wir sind schlampig, denkfaul und ein bisschen propagandistisch.“

Das Medienmagazin „Meedia“ berichtet: „Letztes sei vor allem der Fall, wenn die Grenzen zwischen Meinungsbeitrag und Nachricht verschwimmen. Es sei „gefährlich“ wenn beispielsweise in Nachrichtenzeilen stünde, dass der türkische Staatspräsident Erdogan gegen Deutschland „hetzt“. „Die Menschen schauen genau hin und sehen eine Einseitigkeit“, so Jörges. „Wir müssen wieder zu uns kommen.““

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

30 Kommentare

  1. Es wurde nachweislich gelogen und man ist auch nicht nur ein ‚bisschen‘ propagandistisch in den Leitmedien.
    Bei den Worten ’schlampig und denkfaul‘, fragt man sich als arbeitender Mensch: Wie kommen solche Leute an gut bezahlte Jobs ? Ich würde die jedenfalls nicht einstellen und mein Boss auch nicht!
    Sollen sie selbstkritisch sein wie sie wollen und sich in selbstmitleid baden, aber ich halte mich an Weisheiten die älter sind als sie: ‚WER EINMAL LÜGT DEM GLAUBT MAN NICHT, UND WENN ER AUCH DIE WAHRHEIT SPRICHT!‘

  2. Wir lügen nicht, ist die nächste Lüge. Es ist offensichtlich das die „Verschwörungstheorie“ des Vorbehalts der „Alliierten“ uber die Medienkontrolle bis 2099, doch den Tatsachen entspricht. Warum sonst all das Russland basching. Soweit ich weiss werden die Medien von 4 Nachrichtendiensten beliefert. Selbstverständlich aus den Ländern der ehemaligen Alliierten.

    • ähhm.. öhhm… ist mir peinlich, hab das oben irrtümlich für einen aktuellen Bericht gehalten auf die Schnelle… Zerveihung..

  3. „Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht geimein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten. Er ist überall dabei und gehört nirgendwo dazu.“ Diesem wie in Stein gemeißelten Grundsatz von Hanns-Joachim Friedrichs, einem der letzten echten Journalisten, hält so gut wie kein Systemjournalist mehr Stand. Ein Journalist muß ja eigentlich immer die Nase im Wind haben, sonst ist er keiner. Er hätte feststellen müssen, dass er in den Systemmedien allenfalls eine Karikatur abgibt. Jörges Analyse, die Online-Medien geben den Takt vor, ist auch schon wieder überholt. Es sind die alternativen Onlinemedien, die mittlerweile bei Glaubwürdigkeit und guter Recherche weit vorne liegen. Jörges ist von gestern, er weiß es!

  4. Zum Artikel: ich glaube, Medien werden nur mehr dann erfolgreich sein, wenn sie auch mit den Lesern interagieren, die DWN waren da am Anfang gut drauf.
    Die Kommentare waren oft interessanter als die Artikel, ich hab da viel gelernt. Als es gar zu heimelig wurde unter den usern, fing die Zensur an, dann wurde die hübsche Braut verkauft, die Kommentare ganz abgeschaltet.
    Zu einem interessanten Thema kommt mittlerweile auf machen Foren mehr rum, wenn die user in etlichen Sprachen mit der Stöberei mittun, das kann ein Einzelner gar nicht in der Geschwindigkeit.

    So in etwa in diese Richtung müsste es mMn hin.
    Da müsste man aber zuerst das geeignete Publikum sammeln, da schauts bei NP noch ein bissl duster aus.

    • Das „geeignete Publikum“. Da liegt schon das Kernproblem. Wer ist „geeignet“? Das geht sofort in eine Richtung, die sehr schnell mit persönlichen Meinungen und Empfindungen reagiert.

      Wie kann es für Millionen von Menschen etwas „Geignetes“ geben? Das geht von außen betrachtet nur, wenn alle gleich denken und dieses „Denken“ von nur einer Stelle geteuert wird. Und bei dem Gedanken sind wir schon gleich wieder bei der EUSA und ihren Plänen, eine gleichdenkende graue Masse ohne eigene Meinung zu schaffen.

      Nur ein Gedankengang, der mir gerade kam…

      • „Geeigentes Publikum“ sind für mich user, die etwas wissen, was ich nicht weiß/wusste , und so meinen Horizont erweitern. Uns das für lau, das fand ich so großartig. Ich finds furchtbar schade, das DWN sich letztlich auch als huröser Fake entpuppt hat, der für Geld die Beine breitmacht.

        • Ok, dann geht es weiter. Woher „weiß“ ich denn etwas? Weil ich es irgendwo gelesen habe und einfach weiterverbreite, oder weil ich dabei war und es gesehen habe? Weil es mir jemand erzählt? Vielleicht die Medien oder Lobbyisten? Oder die Alternativen?

          Beispiel: Wenn ein Autor namens „Freiheitsliebe“ in 90% der Welt etwas „rassisitsches“ sieht und jedes 3. Wort „Nazi“ lautet, ist das dann „Wissen“?

          Das „Wissen“ ist genauso fraglich und wackelig wie das „Geignetsein“. Ich behaupte mal, mindestens 50% des allgemeinen „Wissens“, besonders im Netz, beruht auf Teilen, Stille-Post, Theorien und Kombinationen von „Teilwissen“ bzw. schätzen, vermuten, glauben, wenn nicht sogar „wissen wollen“.

          Ich hoffe es wird klar,…

          • Bei der „Freiheitsliebe“ rollen sich auch mir die Zehennägel hoch, allein der Name klingt schon ein wenig nach Pubertät – ist aber eine Entscheidung der Redaktion, wer sich hier austoben darf.

    • &Tictac: „Kommentare waren oft interessanter als die Artikel“ – das ist momentan bei Tichy:
      http://www.rolandtichy.de/

      Muss dazu sagen, mir ist Links-Rechts egal, hauptsache nicht saudumm auf unserem transatlantischen Kontinent unter Führung von … naja.

  5. Naja, Jörges will einfach nur seinen Job behalten, also versucht er den Spagat mit dieser schwammigen Aussage! Bedenkt man aber, das in fast jedem Büro, jeder Fabrik, jeder Kneipe/Restaurant noch die Bildzeitung liegt und „ausgelesen“ wird, darf man sich nicht wundern. Unsere Presse ist seit 45 gelenkt, das weiß jeder hier im Forum und GsD begreifen es immer mehr, leider aber noch zu wenige! Ausländische Presse ist zum Teil seinen Bürgern gegenüber ehrlicher! Wichtige, interessante, sowie national/international relevante Themen in der schweizer Presse z.B.: erscheinen hier, wenn überhaupt mit 2-3 Tagen Verspätung! Also brav weiter wählen gehen………

  6. Bis in Deutschland der größte Teil aufwacht, werden die schon längst ein besseres Schlafmittel entwickeln.

  7. „Wir lügen nicht – wir sind schlampig, denkfaul und ein bisschen propagandistisch.“

    Medien sind ein wichtiger Teil des Establishments. Der Informationskrieg gegen das eigene Volk und die manipulative Berichterstattung gegen Russland, und das ist noch höflich formuliert, wird von den Medien rund um die Uhr praktiziert. Was nicht erwähnt wird, aber mindestens genau so schlimm ist wie Lügen (was hier mit denkfaul nett umschrieben ist), ist das Verschweigen und Vertuschen von Informationen. Jörges und Kollegen dienen nur einem Herren und diesem hat man seine Seele verkauft.
    Veranstaltungen dieser Art sind nichts anderes als moderner Ablasshandel.

  8. Eine reine Alibiveranstaltung. Bis 2099 haben die Amerikaner die Medienhoheit in Deutschland. Da wird also weiter gelogen und verblödet. Ich kenne viele Menschen, die kaufen keine Zeitungen mehr und hören auch keine Nachrichten. Gut so.

  9. Also, vorausgesetzt der Quatsch hätte Wahrhaftigkeit, wären sie doch schon wieder auf dem völlig falschen Dampfer unterwegs. Deren angebliche Selbstzensur ist zum fremdschämen blöd !
    Aber meiner Meinung nach, wurde hier wiedermal eine „Strategie“ entwickelt, die davon ausgeht, dass die Leute komplett verblödet sind !
    An alle Redaktionen : schreibt die Wahrheit und ihr habt Leser ! So einfach ist das !

  10. Stern-Journalist Jörges hat Recht „wir sind schlampig, denkfaul und ein bisschen propagandistisch.“
    Guten Journalismus macht nicht die Geschwindigkeit aus. Guten Journalsimus machen gut ausrecherchierte Informationen aus. Sie müssen fundiert und schlüssig sein. Die Nachricht hinter der Nachricht ist wichtig. Propaganda können Andere besser.
    Meine Meinung kenne ich, ich brauche Sie nicht mir bestätigen zu lassen. Ich will neue Einblicke in das Tagesgeschehen haben.
    Das macht Journalismus aus und dann steigen auch die Auflagenzahlen.
    Was die Foren angeht. Sie sind manchmal interessant, aber auf Verschwörungstheorien stehe ich nicht und das ist das Problem der DWN. Foren sind was für große Redaktionen, die den größten Mist aussortieren.

    • „Was die Foren angeht. Sie sind manchmal interessant, aber auf Verschwörungstheorien stehe ich nicht und das ist das Problem der DWN. Foren sind was für große Redaktionen, die den größten Mist aussortieren.“
      Was Sie fordern, nennt man ZENSUR.
      Verschwörungstheorien sind Theorien, die ihre Berechtigung haben. Es gibt ein Ereignis und eine Theorie, wie es zu diesem Ereignis kommen konnte. Was genau ist daran aus Ihrer Sicht verwerflich? Verwerflich ist doch nur, wenn man es ohne Prüfung der Argumente als „Verschwörungstheorie“ diskreditiert und den geistigen Schöpfer dieser Theorie als Verschwörer benennt. Es ist ein Verdrehen der Begriffe, wie es nur in einem Unrechtsstaat möglich ist.

  11. So viele Spinner auf einen Haufen,sie sind nicht nur schlampig,sondern sie lügen auch noch alle wie gedruckt. Gerade der Chef vom Spiegel erzählt solchen Unsinn.Lange Zeit habe ich selbst alles geglaubt was , angefangen von BILD bis zum kleinsten Käseblatt, täglich geschrieben wurde. Das hat sich aber grundlegend geändert.Allein die täglichen Angriffe in allen Medien gegen Russland hängen den Menschen zum Halse raus !

  12. „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ ~ Walter Ulbricht

    „There are no American infidels in Baghdad. Never!“ ~ Muhammed Saeed al-Sahaf

    „Wir lügen nicht“ ~ Hans-Ulrich Jörges

  13. „Es ist etwas faul in unserer Branche. […] Vor allem was die schreckliche Erscheinungsform des Rudeljournalismus angeht. Wir haben es mit einer veränderten Medienhierachie zu run. Es sind die Online-Medien, die mittlerweile den Takt vorgeben. Was am Morgen Top-Thema bei Spiegel Online ist, läuft am Abend ihn ähnlichem Stil in der Tagesschau. Wir lügen nicht – wir sind schlampig, denkfaul und ein bisschen propagandistisch.“

  14. Jörges hätte sagen müssen: „Wir lügen durch Weglassen und falsche Gewichtung. Wir geben uns jede Mühe, nicht anzuecken und wissen genau, welche Meinung wir verbreiten müssen. Wir trennen Information und Kommentar schon lange nicht mehr, weil das das beste Mittel der Manipulation is!“

    Einen sauberen Journalismus findet man doch praktisch gar nicht mehr. Eingerissen ist die allgemeine ewige Desinformation vor Jahrzehnten durch den Spiegel, der in arroganter Manier keinem Leser die Chance lassen wollte, auf Grund bloßer Fakten auch eine eigene Meinung zu bilden.

    • Genau !
      Einfach nur lesen und informieren war gestern, heute muss man sich die Fakten mühsam herauslesen und währenddessen versuchen die Interpretationen des Autors und die Manipulation die er i.A. ausübt, zu überlesen. Um so geschickter der Autor, umso schwieriger die Aufgabe. Das kann zum geistigen Kraftakt mutieren.
      Ich fühl mich nur noch sehr selten nicht manipuliert. Kochbücher können da eine reine Wohltat sein ! :)

  15. Wenn ich diesen Propaganda-Lügner u.Merkel-Rektalwu.. Jörges schon sehe, könnte ich kotzen u.wenn der sein Lügenma.. aufmacht, muß ich wegschalten! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
    Ansonsten weiß doch jeder, das die Presse noch nie frei u.unabhängig war, egal wo auf der Welt, egal unter welchem System.
    Alle Leitmedien gehören der Machtelite u.diese nutzt ihre Leitmedien, um das Volk zu belügen, zu manipulieren u.zu steuern.
    Und hier, in einem besetzten Land, haben nun mal die Alliierten die Medienhoheit u.unsere Leidmedien wurden doch nicht grundlos von deren Geheimdiensten gegründet u.werden von den gesteuert.
    Selbst beim Wetterbreicht werden wir belogen u.müssen vor allem unsere Manipulation auch noch selber finanzieren!

  16. In Grunde genommen ist damit alles gesagt. Das man sich in Mainstream Journalismus dem Drei Affen Prinzip längst verinnerlichte, wenn es um Antiamerikanismus, Transparenz, oder Wahrheit streue Aussagen geht, dürfte längst für jedermann eine offenkundige Sache sein. In Deutsch gesagt könnte es ungefähr so lauten “ Mit erhobenen Gesicht, wie auch Würdevoll seine Haltung zu bewahren, wenn gelogen, verschwiegen und sich kaufen lässt!“.