in Medien

Nicht jedermann steht auf die Musik der Hannoverschen Band „Scooter“. In Osteuropa jedoch hat die Techno-Truppe um um Sänger H.P.Baxter seit Jahrzehnten viele Fans. Ihr jüngstes Konzert als Headliner beim Festival ZBFest in Balaklawa nahe der Marinestadt Sewastopol auf der Krim wurde jedoch zum Politikum, die Hintergründe erläutert „Spiegel-Online“. Dazu stellt der Spiegel fest:

„Trotz aller Beteuerungen, man mache nur Musik für Fans, ist eine Show im Besatzungsgebiet auch politisch.“

Und die Spon-Redaktion legt fleißig nach:

„Die von Rußland besetzte Schwarzmeerinsel“ („Insel“? Vielleicht mal auf die Landkarte gucken, werte Spiegelschreiber), „Illegale Einreise über Rußland“, „auf die 2014 von Russland annektierte Insel.“

Schon im Vorfeld ereiferten sich die Spiegel-Macher und titelten „Scooter empört Fans und Politiker„: „Der geplante Auftritt der Technoband Scooter auf der Krim spaltet die deutsche Fanszene. „Scooter wollen auf die Krim? Vor 75 Jahren wären sie wohl auch im besetzten Polen aufgetreten“, schrieb ein User auf der Facebook-Seite der Band. Ein anderer ergänzte:

„Einfach ekelhaft. Und an die Toten in diesem Konflikt wird nicht gedacht. Am besten, ihr bleibt gleich dort.“

Es gibt sicher jeden Tag hunderte Beispiele für die Regierungs- und Kriegspropaganda unserer Qualitätsmedien. Ob auf dem Feld der Politik, des Sports oder wie in diesem Fall der Unterhaltung; stets auf’s Neue wird dem Leser eingetrichtert, das böse Rußland habe sich die Krim widerrechtlich unter den Nagel gerissen. Dass man darüber durchaus anderer Ansicht sein kann, blenden Spiegel & Co. einfach aus.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Die westliche Politik und die westlichen Medien haben nun einmal beschlossen, dass – koste es, was es wolle – Russland den Angstgegner im neuen, alten Kalten Krieg herzugeben hat. Wenn nicht aus einem Grunde, dann eben aus einem anderen. Hauptsache das alte „Weltbild“ kommt nicht ins wanken. Und dazu gehört, dass auch nicht der kleinste Finger im Sinne einer Entspannungspolitik gerührt werden darf. Vielmehr ist „der Feind“ genauestens zu beobachten und darauf abzuklopfen, ob sich nicht irgend etwas finden lässt, den „Hass“ zu schüren. Wenn der Bürger das nicht nachzuvollziehen vermag, dann ist ihm das gefälligst täglich einzutrichtern. Und vor allem ist die tatsächliche Geschichte stets in „angemessener Weise“ zu verdrehen.

    • Guter Beitrag, Spaziergänger! Warum fragt eigentlich niemand von der drittklassigen Berufspolitikerkaste und der Meutejournaille, wie die Krim zur UA gekommen ist? Die war doch schon immer russisch? Könnte man vielleicht nicht mehr verbergen, dass einst Chruschtschow, allerdings ohne irgendwelche Auswirkungen innerhalb der SU, das Völkerrecht verletzt hat. Weiterhin wäre es doch ein Festmahl für den Westen, wenn auch nur einer gegen die Sezession demonstrieren würde, wochenlang Sondersendungen… Anscheinend haben die Geheimdienste noch nicht mal ein Paar bezahlte Demonstranten ködern können. Ganz nebenbei, wann sollte denn Russland anfangen zu reagieren, wenn Natoraketen neben dem Kreml aufgebaut werden?

  2. „Einfach ekelhaft. Und an die Toten in diesem Konflikt wird nicht gedacht. Am besten, ihr bleibt gleich dort.“

    Soviel ich aber weiß gingen die einzigen Toten auf das Konto der Kiewnazis die Leute in ein Haus getrieben haben und es dann abfackelten.
    Aber das macht nichts, das sind die Guten, da ist ja sowas normal.

    Diese Journaille spekuliert wirklich auf das ganz kurze Gedächtnis der Bürger.
    Es ist dort zur Zeit der Sezession kein Schuß gefallen, jetzt macht man ‚hunderte Tote‘ draus.

  3. Народ решил на референдуме присоединится к России,почему Вам можно проводить референдумы,а нам НЕТ?? И то что Скутер приезжает к нам Спасибо ему. А Вам как великой державе стыдно поклонятся ДЯДЕ СЭМУ.

    • Да, ты прав. Германия не является суверенным государством. Это геополитика США. Финансовых площадок Уолл-стрит и Город Лондон, хотите, чтобы перераспределять богатства России между собой. все что делает Запад это хорошо, все что делает Россия-это плохо. это примитивная пропаганда. мой русский очень плохо. я надеюсь ты меня понимаешь…