in Gesellschaft

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!

ANZEIGE

Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen! Um genau zu sein, müssen Sie das jetzt tun. Denn der Euro-Tod 2017 bedroht jetzt Ihr GESAMTES VERMÖGEN! Lesen Sie jetzt im kostenlosen Report alles über den Euro-Tod 2017. Nur so können Sie Ihr Geld vor dem Untergang retten!

Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

Der Brexit, das italienische Referendum und der Sieg Trumps. Diese Ereignisse sind laut Tenor der etablierten Medien die historischen Manifestationen des Heraufkommens des neuen politischen Bewusstseins eines Segments der Bürger, welches keinerlei Schnittmengen mit den traditionellen Institutionen unserer Form der Demokratie mehr aufweist.

Diese Abkoppelung ist personeller, ideologischer, und in vielen Fällen scheint sie sogar logischer Natur zu sein. Wie soll nun umgegangen werden mit dieser „Parallelgesellschaft“ der anscheinend weder mit Appellen an die Menschlichkeit, den Anstand noch an die Vernunft beizukommen sei?

Als politische Grundtendenz der letzten Jahrzehnte kann eine exzessive Konsensorientierung konstatiert werden, welche, vor allem betrieben von den ehemaligen Volksparteien, aber auch vertreten von den meisten etablierten Medien, den öffentlichen Diskurs massiv eingeengt haben. Sowohl die sozialdemokratischen Parteien Europas, als auch ihre konservativen Gegenspieler bewegten sich – will man im traditionellen Rechts-Links-Schema bleiben – radikal in Richtung Mitte. Bei allen wirklich relevanten Richtungsentscheidungen war man sich einig.

Diese Vereinheitlichung als Folge einer weitgehenden Entideologisierung wurde von zahlreichen Soziologen und Politologen schon vor Jahrzehnten aufgezeigt. Für jeden interessierten Beobachter offensichtlich wurde diese destruktive Eintracht jedoch parallel zu den Krisenerscheinungen der letzten Jahre. Zu viel war die Rede von „Alternativlosigkeit“ und wichtige politische Fragen, angefangen bei den Bankenrettungspaketen im Rahmen der Finanzkrise, wurden gar an den traditionellen demokratischen Institutionen und Kontrollinstanzen vorbei entschieden.

Dahinter steht ein Politikverständnis, welches politische Meinungsverschiedenheiten rein auf Informationsdefizite und somit politische Richtungsentscheidungen auf technische Fragestellungen reduziert. Wozu noch den Souverän befragen, wenn die Richtung sowieso bereits entschieden und die Form der Problemlösung besser von Experten ausgewählt und durchgeführt werden kann?

Eine derart technokratische Sicht ignoriert kurzer Hand die Dimension der Werte und den immanent antagonistischen bzw. hegemonialen Charakter von Politik an sich und führt in die oft konstatierte „Entpolitisierung der Politik“ mit all ihren destruktiven Folgen für Demokratie und Gesellschaft. Auch die etablierten Medien verlieren im Kontext dieser tiefgreifende Legitimationskrise demokratischer Institutionen massiv an Glaubwürdigkeit, da sie in wichtigen Fragen anstatt ihre Kontrollfunktion zu erfüllen, viel zu oft im umfassenden Konsens mitschwangen und sich gar noch als dessen Wächter betätigten. Um die Einseitigkeit der Berichterstattung z.B. im Rahmen des Ukrainekonfliktes oder in der Anfangszeit der Flüchtlingskrise zu bemerken, brauchte man weder Medienwissenschaftler noch überhaupt nur besonders politikinteressiert sein.

Parallel zur Ausbreitung des tiefen Grabens zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung wurde von Medien und Politikern das Bild eines aufklärerischen und menschlichen Konsenses gezeichnet, von dem nur unbelehrbare Extremisten ausgeschlossen wären und die Sorgen weiter Teile der weniger privilegierten Schichten wurden im moralisierenden Tonfall beiseite geschoben während man periphere Auseinandersetzungen der Identitätspolitik (alles im Dunstkreis der politischen Korrektheit) zu Gretchenfragen des politischen Anstands stilisierte. Die Tendenz zur „postfaktischen“ Politik begann nicht bei den sogenannten Populisten.

Wie reagiert nun die Bevölkerung auf diese Fehlentwicklungen, welche ihnen nach und nach mehr Mitspracherecht entziehen und gleichzeitig ihren materiellen Wohlstand immer mehr gefährden? Abhängig von verschiedenen unter anderem sozioökonomischen Faktoren recht unterschiedlich. Wenn man nur auf das neue politische Spielfeld der sozialen Medien fokussiert, dann reichen die Reaktionen von intelligenten und differenzierten Analysen der Situation und kreativen Lösungsansätzen bis hin zu persönlichen Beschimpfungen von Politikern, Medienmachern etc. auf niedrigstem Niveau und physischen Drohungen.

Die Gefahr besteht nun darin wieder alle in den gleichen Topf zu werfen, was immer auch bedeutet diese in ihrer Exklusion zu einigen und damit zu stärken. Wer Menschen mit in gewissen Fragen vom Mainstream abweichenden Meinungen zusammen mit demokratiefeindlichen Extremisten egal welcher Coleur aus unreflektiertem und meist heuchlerischem Moralismus das gleiche Etikett verpasst, brauch sich dann nicht wundern,  wenn diese in Zukunft auch eine gemeinsame Front bilden und für neue Mehrheitsverhältnisse sorgen. Und wer versucht die Menschen mit künstlichen Diskursen zu unterhalten, deren Gegenstand weit weg vom Relevanzbereich der Mehrheit liegt, brauch sich nicht wundern wenn diese sich vermehrt Informationsquellen zuwenden, die zumindest vorgeblich die Interessen der einfachen Bevölkerung ins Zentrum zu stellen.

Die Lösung liegt darin die Politik wieder zu revitalisieren. Das heißt den Diskurs zu öffnen für wirklich abweichende Perspektiven und sich mit diesen auf Augenhöhe auseinanderzusetzen. Die vielen Selbstverständlichkeiten über die man sich im politmedialen Establishment über Jahrzehnte einig war und über die zu reflektieren nicht mehr notwendig schien, haben die derzeitige Polarisierung hervorgerufen.

Um den Legitimitätsverlust der demokratischen (und medialen) Institutionen wieder herzustellen bedarf es einer Rückbesinnung auf deren ursprünglich intendierte Funktionen. Das bedeutet real existierenden Konfliktlinien eine demokratisch institutionelle Entsprechung zu geben, und diese Konflikte auch offen auszutragen. Nur so kann das demokratische System seine Konsolidierungsfunktion entfalten, ohne das Umschlagen politischer Gegnerschaft in Feindschaft, mit all seinen destruktiven Folgen.

Mit Verboten, wie es nun viele Vertreter der etablierten Medien und  sog. „Social-Media Experten“ fordern,  erreicht man nur eine weitere Radikalisierung und Gruppenpolarisierung. Außerdem kann dadurch Zensur und Denunziantentum unter dem Deckmantel einer tugendwächterisch pervertierten Zivilcourage Tür und Tor geöffnet werden. Eine Repolitisierung der Politik würde gefährlichen, extremistischen Ausuferungen in die eine oder die andere Richtung vorbeugen, demokratiefeindlichen Entwicklungen den Boden nehmen und gleichzeitig demokratischen Institutionen ihre Legitimität zurückgeben.

Ist die Stasi zurück? WATERGATE.TV enthüllt:

ANZEIGE

Das ist die Zwangssteuer, die Stasi-Methoden durchsetzen kann und wird … Müssen Sie jetzt ins Gefängnis, wenn Sie eine „Zwangszahlung“ verpassen? Ist die GEZ nur ein Werkzeug der EU, um Sie als Bürger in Schach zu halten?

Hier die Studie „GEZ-Zwangssteuer“ GRATIS als PDF anfordern und sofort erhalten!

Dein Kommentar

Kommentar

54 Kommentare

  1. Herr Wiztelig

    Stumpfe Germanistik haben wir bis unters Dach.
    Sie lesen sich wie das Problem selbst, befriedigen damit aber nur Ihren abgehobenen Deutungs Quozient.

    Ich bin mir sicher, das eine Sprachschwuchtel ihres Kalibers gegen Trump stimmung machte, weil Die, Sie durchfütternde Mainstreamagenda es so von Ihnen verlangte.

    Schön verpackte Worthülsen waren gestern Herr Witzelig, aber dafür brauchen Sie wieder ein paar Realitätssemester und das auf kosten Ihrer Dümmsel.
    Höchste Zeit der Sache auf den Grund zu gehen.

    • Herr „fausto faust“ illustriert sehr schön die Kehrseite der Medaille. Mit dem Legitimationsverlust der etablierten Medien und dem damit einhergehenden Aufschwung alternativer Plattformen, schwimmen leider auch viele soziale Verlierer mit, die versuchen ihren intellektuellen Komplexen in Äußerungen wie dieser Luft zu machen. Der Typus des multipel defizitären „Betamännchens“, welches versucht, wenn schon sonst nirgends, dann wenigstens anonym im Internet „Stärke“ zu demonstrieren, bildet leider den Bodensatz in jeder sozialen Gruppe oder Bewegung. Wer auf kognitive Überforderung mit Aggression anstatt mit Weiterbildung reagiert, brauch sich auch nicht wundern dauerhaft zu den mehrfach Benachteiligten zu zählen.

      • Sagt Herr Witzeling, der Experte für politische Kommunikation am am Humaninstitut in Wien. Ich denke, das beschreibt und bestätigt es nochmal ganz gut. Seitenweise Texte ohne wirkliche Aussage und ohne wirkliche Ansage. Exakt das ist es, was uns allen von der gleichgeschalteten Politik und deren Medien zum Halse raushängt und was keiner mehr hören will.

        Da bringt es auch nichts, Kritiker solcher spannenden, aber nichtssagenden Textkonstrukte als soziale Verlierer zu bezeichnen. Aber ok, ist mal was Neues neben der sonst üblichen Nazikeule gegen alle, die selbst denken möchten. Ist nicht böse gemeint. Aber geschwafelt und philosophiert wurde genug. Es fehlt an Mut und aktiven Handlungen. Schon zu lang.

      • welche kognitve bevorteiligung sie aus ihrem überholten gewurschel deuten wollen, soll ihr geheimniss bleiben.
        wenn sie sich durch ihre weiterbildung bevorteiligt fühlen, suchen sie sich einen demensprechenden job, denn so wird das nichts.

        alleine schon das sie hier rumschrubbeln müssen tut mir für sie und ihre kinder leid.
        herr dauerhaft bevorteiligter.

        • Liebes Betamännchen,
          Ich gratuliere Ihnen, dass Sie meine Diagnose gleich als ihren Namen angenommen haben. Selbsterkenntnis ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung. Als nächstes würde ich Ihnen raten, neben einem Rechtschreibkurs und dem Erlernen des sinnerfassenden Lesens, noch unter Ihrem Klarnamen zu kommentieren. Damit bleiben ihre Kommentare zwar immernoch infantil und komplexbehaftet, aber sie würden dann nicht mehr ganz so feige wirken.

          Mit den besten Wünschen für Ihren weiteren Genesungsweg.

          • die komplexität der cruden komplexgdiagonalien wird ihnen wohl öfters noch auf ihr tollpatsch hirn drücken.

            solch; und schlangen ähnlichem gezocks warten auf beamtung jobs, um im ehemaligen kaiserreich um dem volke zu dienen.

            forschungsschwerpunkt_blitzpension.

            sie riechen nach loser, seifenstein.

          • In anbetracht des Artikels, in dem es ja auch um Hassmails geht,
            scheint Herr Winzeling sich doch in Begrifflichkeiten peinlichst
            zu verlieren.
            Nur ein weiter Beweis in welch seichten Tümpeln sich unsere Journaleure heutzutage tummeln und dabei noch baden gehen.

      • Mit diesem Posting, Hr. Fabio Witzeling , haben sie ihre Position festgelegt :
        Präpotente pseudointellekuelle postfaktische Anmaßung, die wiederum die ideologisch präpotente Politik des Internationlen Kapitals und ihrer Pudel widerspiegelt.

          • erbärmlich wie sie sich als selbsternannter wortakademiker durch den ring treiben lassen, witzig.
            als leasing schreiberling, so über den realitäten zu schwelgen zeugt nicht gerade von gestandener weisheit oder ähnlichem zeugs.

            setzen seifenstein

  2. Eine Bewegung von Parteien in Richtung „Mitte“ kann ich nicht feststellen. Bis auf eine Ausnahme hört man von allen Parteien wiederholt und unisono dieselben moralischen Floskeln. Und nur wenn es um die Abschaffung der deutschen Kultur geht, sind sich, bis auf eine Ausnahme, alle einig.

    Medien und Gedanken sind seit Jahren reduziert auf das Suchen und Jagen der „Demokratiefeinde“, welche sich selbstverständlich nur unter Deutschen finden. Alles andere gilt als „Religionsfreiheit“ oder „traumatisierte Schutzsuchende“.

    Unsere einzig verbliebene Fähigkeit ist die wahnhafte Suche nach „Rassismus“ und „Hass“. Natürlich nur unter uns, denn nur Deutsches kann böse sein. Und das wird uns täglich medial eingeprügelt. Mitte? Ich sehe keine.

  3. Natürlich ist die Verfassung des Volkes in seinen Segmenten auch ein Gegenstand wissenschaftlicher Betrachtung. Die Art und Weise, in der das Volk verdummt wird, hat sicher auch politische Auswirkungen.

    Man darf aber nicht vergessen, dass unsere doch so demokratischen Ssteme keine ausreichende Information des Volkes zulassen und erst recht keine eigene politische Entscheidung.

    Letztlich von alleiniger Bedeutung ist, dass unsere Regierungen mit Sozialabbau im Inneren und ausbeuterischen Kriegen im Ausland schwere Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen. Sie sind nicht besser als die arabischen Despoten, deren Füße sie küssen.

    • Ich stimme Ihnen bei Ihrer Diagnose der Auswirkungen absolut zu. Als eine Wurzel des Problems sehe Ich die beschriebene exzessive Konsensorientierung, die keine oppositionellen Stimmen zulässt bzw. diese versucht mittels (Doppel)Moralismus zu unterdrücken (Der Großteil der Parteienlandschaften in den westlichen Ländern kann in den relevanten Fragen als weitgehend vereinheitlicht gesehen werden). Die außenpolitischen Folgen dieser Vereinheitlichung durch „universelle Werte“ (jede Kultur müsse die westliche Gesellschaftsordung annehmen) hätten den Rahmen des Artikels gesprengt.

      • das einzige was sie zum sprengen imstande sind, ist ihre angeküstelte geistesaurora.
        ihre profilangaben von psycholge_bis_human mastering erklären doch einiges.
        sie setzten sich für ein paar zerquerschte wohl in jeden napf.

        • Lässt ihnen meine “geistesaurora“ noch immer keine ruhe, liebes betamännchen? Sie schimpfen im sonderschülerstil und anonym unter einem artikel herum, weil sie dessen aussage nicht einmal im ansatz verstanden haben. Das interessiert mich jetzt wirklich: ist ihnen ihre erbärmliche dummheit und feigheit eigentlich bewusst oder reagieren sie nur wie ein konditionierter hund auf alles was ihnen zu hoch ist mit minderbemitteltem rumgekeife?

          • hmmm…..witzig, sie verlieren sich im bodensatz konterminierter dummheit. ein wurm wüsste jetzt wohin, bedauernswert witzeling.

            lassen sie sich durchjecken witzeling, sie argumentieren sich im stiehle eines verflohten strassenkläffers, wollten aber „human“ gesagt nie einer werden. kleider machen noch kane leut mr. witzig.

          • @Witzeling – Wer, so wie Sie, sich als vermeintlich überqualifizierter Pseuointellektueller u.selbsternannter „Experte“ vom „unterbelichteten Pöbel“ am Nasenring durch die Manege führen läßt, dabei sowas von vorgeführt wird u.selber der Lächerlichkeit preisgibt, hat nicht nur auf ganzer Linie verloren, sondern sollte seinen eigenen Werdegang nochmal reflektieren u.vor allem zukünftig nicht mit seiner offensichtlich frei erfundenen (oder gekauften) Vita hausieren gehen.
            Lassen Sie es doch einfach sein!
            Auf „contra magazin“ wurde Ihr Humbug mit Mißachtung gestraft, hier werden Sie vorgeführt, das sollte doch einem so intelligenten Mann, wie Ihnen, sagen, das es Zeit wird aufzuhören (egal, ob Sie im Auftrag schreiben, oder des Egos wegen).

          • @steve- Ojeh, Sie auch? Ich dachte ich schreibe bei der Neopresse. Stattdessen bin ich wohl beim Verein der Personen mit Leseschwäche gelandet.
            Und bitte posten Sie mir den Link zu meinem Artikel im „contra magazin“. Ich wusste nicht dass ich dort auch erscheine.

          • “das ich dort auch erscheine………..“

            Faust’s anlehnung an ihre *gekünstelte Geistesaurora*
            trifft wohl mitten ins Schwarze.

          • @Witzeling – Sie dienen doch hier nur noch als „Quotensau“ bei NP u.bekommen es noch nicht einmal mit! Sie sind die größte Lachnummer, Sie selbsternannter „Experte“ (in Sachen Peinlichkeit)! Ich habe noch nie erlebt, das ein Pseudointellektueller sich selber so blamiert u.in der Gosse spielt.
            Aus purer Verzweiflung u.Hilflosigkeit muß der ach so gebildete Herr „Winzling“ nun zu Beleidigungen greifen, in der Hoffnung so zu entkommen. Naja zumindest weiß man jetzt, das es bei Ihnen für mehr als zum Internet-Troll nicht reicht u.Sie auf keinen Fall der MSM-Journaille angehören, denn selbst diese stupiden System-Lakaien haben 100x mehr Grips als Sie u.lassen sich zudem erst gar nicht auf eine Diskussion ein, um ihren geistigen Dünns… !

          • @steve. Ich finde es sehr positiv, dass sie sich selbst als Gosse bezeichnen. Dem kann ich nur zustimmen. Fühlen sie sich angesprochen, weil sie selbst zu den feigen Lemuren gehören, die hier aus der Anonymität rumpöbeln (es gibt kaum was erbärmlicheres und würdeloseres), oder weil sie auch des sinnerfassenden Lesens nicht mächtig sind? Ich gebe Ihnen recht. Sie und Ihre „Gosse“ sind meine Zeit nicht wert. Aber ich habe auch ein schönes Sittenbild erhalten, wie eng Dummheit, Feigheit und Neid korrelieren können.

            Dafür danke Ich Ihnen und allen anderen Feiglingen, die sich hier hinter ihren Pseudonymen wie die Ratten in ihrer Beschränktheit zusammenrotten.

          • Die Ratte die sie beneidet müssen’s erst noch befruchten, Fabiano.

          • sie sind die intelligenz, wir die bestien.
            sie sind der beste, wir die schlechtien.
            sie sind der mutigste, wir die feigien.
            sie sind witzeling, wir die anonymien.
            sie sind überlegien, wir etc. usw. yxz

            hoffentlich können sie kleiner nasenbluter nun heut nacht
            besser schlafen, dann können sie auch wieder weiter träumien.

          • Nur für’s Protokoll :
            Die „mona lisa“ die sich hier gerade verewigt hat, hat nichts mit mir zu tun ! … sagt die, die schon länger hier schreibt !
            Möcht mal wissen, wer hier meinen Namen benutzt um zu suggerieren, seine Meinung hätte eine breitere Anhängerschar.
            Muss wohl jemand sein, der auch schon länger hier ist und gespannt hat, dass ich nur noch selten vorbei schau.
            Lass das !!!

          • Sie sind am Deutschen Forentisch bekannt wie ein bunter Hund, vereehrteste Mona Lisa.
            Speziel ihre Einlagen zum Problemfall Türkei, vorzüglich.

            Wahrscheinlich wollte Sie jemand zu einem Ihrer schnörgellosen
            Kommentare zum Fall Wintzling drängen.

        • „im bodensatz konterminierter dummheit“ – wenn ein minderbemittelter auch mal gebildet klingen möchten, aber nur nonsens rauskommt. das ist wirklich witzig.
          Da sie offenbar auch noch zu blöd zum googeln sind, bin ich ja laut ihnen auch „psycholge“ und als solcher will ich ihnen raten sich in zukunft lieber respektvoll zu verhalten (auch wenn sie in ihrer erbärmlichen feigheit nur anonym rumkreischen). Sonst werden sie ihre geistige impotenz immer wieder zur schau stellen und solche demütigungen für sie leider auf der tagesordnung stehen. Und das ist sicher nicht gut für eine offensichtlich ohnehin schon schwerst labile psyche.
          Also bitte befolgen sie allein schon ihretwillen meinen wohlgemeinten rat.

          Mit den besten Grüßen.

          • @Witzeling – Spätestens bei solchen primitiven u.beleidigenden Aussagen wie, “ .. wenn ein minderbemittelter auch mal gebildet klingen möchten, .. zu blöd .. , .. ihre geistige impotenz .. , .. schwerst labile psyche ..“,
            demaskieren Sie sich nur selber u.nehmen sich selber jede Seriösität.
            U.nach solchen erbärmlichen Gossenjargon auch noch von anderen einzufordern sich „respektvoll zu verhalten“, hat gar schizophrene Züge!
            Sie haben sich hier total verrannt u.tanzen mittlerweile den „Niveaulimbo“ wie noch nie gesehen, von einem Autor!
            Wer mit berechtigter Kritik nicht umgehen kannt, sollte es besser unterlassen sich als Autor zu versuchen.
            Für jeden anderen Soziologen sind Sie eine echte Schande, Sie konterkarieren Ihren Berufsstand

          • @steve. Also um seriös zu sein muss ich mich von jedem feigen Hohlkopf, der keinen geraden Satz zustande bringt aus der Anonymität heraus beleidigen lassen? Interessante Definition.

          • wenn wollen sie in ihrer finsterniss beraten witzig?
            ihre grossmutter, ihre vorgesterige frau?

            und dann kommen sie noch mit der respektdrüse…..sie träne.
            wie gesagt, ein wurm findet dann wenigstens noch ein loch, aber ihre
            selbstdemaskierung hat schon fast unterhaltungswert, herr doctor.

          • @Witzeling – Wie gesagt, den Niveaulimbo können Sie wie kein 2.! Aber ich kann Sie verstehen – Da treten Sie hier an, voller Selbstüberschätzung, mit der Hoffnung auf billigen Applaus u.werden dann aber sowas von in die Ecke gespielt, das Ihnen Ihre Angst vor jedem neuen Kommentar förmlich anzumerken ist. Ja, es war mit Sicherheit eine andere Seite, „contra magazin“ würde Ihren geistigen Dünns… wohl nicht bringen. Aber Sie müssen halt verstehen, das man sich geistigen Dünns… , so wie Ihren, nicht merkt, da völlig unwichtig u.bedeutungslos (das kennen Sie ja in Bezug auf Ihrer Person bestens). Nun wird es für Sie Zeit sich ein neues Forum zu suchen, denn hier sind Sie verbrannt u.das schon nach dem 1. „Artikel“- Rekord – Sie Verlierer!

          • @steve – Mein zweiter Artikel. Hier wimmelts ja von Intelligenzbestien. Ich darf mal zusammenfassen: Irgendein Forenwurm bepöbelt mich feige aus der Anonymität heraus, weil ihm mein Artikel zu hoch ist und beschwert sich jetzt über mein Niveau. Wenns nicht so ekelhaft feige wäre, wäre es fast schon niedlich.

            Warum schreiben Sie nicht unter ihrem Klarnamen? Oder schreiben gleich einen besseren Artikel? Fehlt es an Mut, an Hirn, oder höchstwahrscheinlich an beidem? Wie wollen Sie je aus Ihrer Erbärmlichkeit und Nierdertracht rauskommen, wenn Sie nur als anonymes Würstchen versuchen in irgendwelchen Foren Ihnen Überlegenen ans Bein zu pinkeln? Fassen Sie doch wenigstens einmal in Ihrem Leben ein bisschen Mut!

          • Der Wurm waren doch Sie?
            Und bitte; hier Forieren nicht nur Steves’s.
            Gehen Sie nochmals das Drehbuch durch, Fabiano.

          • vorzüglich: „irgend ein forumwurm bepöbelt mich aus der anonymität heraus und…..
            sie herr witzeling lassen sich genau von diesem “wurm“ seither die eier braten, herr „leiter des vienna humaninstituts“ blah und noch mehr blah….sie dümmst_schluchti.

            haben sie in wien nanointelligenz zustudiert, oder ist das der zukünftige level der tiefenakademien der auf europa zuschwappt.

  4. Nur Bla Bla! Es ist keine Kunst das Offensichtliche zu erkennen und ohne Lösungsvorschläge in ein vornehmes Jackett zu hüllen.

  5. Was für ein Geschwafel, das kann man echt nur quer lesen!
    (So einen weltfremden „Dialog, auf Augenhöge“, haben Sie doch auch schon zwischen den politischen Systemen gefordert)
    Politiker sind Marionetten des Establishments, so wie die MSM auch u.diese sind meistens noch von den Geheimdiensten gegründet, oder bis heute gar geführt (siehe Ulfkotte), oder mit den legendären Worten von John Swinton, von 1880 „So etwas gibt es bis zum heutigen Tage nicht in der Weltgeschichte, auch nicht in Amerika: eine unabhängige Presse. Sie wissen das, und ich weiß das. Es gibt hier nicht einen unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben. Und wenn er es täte, … “
    Das Orwellsche Wahrheitsministerium wird kommen, egal was wir uns wünschen

  6. „Als politische Grundtendenz der letzten Jahrzehnte kann eine exzessive Konsensorientierung konstatiert werden, welche..“

    Konsens war nie Ziel der Politik seit den 1980er Jahren. Ziel war und ist die Durchsetzung der Globalisierung. Diese Politik, von internationalen Kapitalinteressen etabliert, ist der Krieg gegen das Völkerrecht, gegen die Souveränität und Selbstbestimmung der Völker. Elementarer Bestandteil dieser Politik ist die Reduktion des Menschen zum Humankapital.
    Diese Politik war von Beginn an totalitär, das Ende der Geschichte wurde proklamiert, und „alternativlos“ und „too big to fail“ sind nur zwei Begriffe aus dieser totalitären Politik.

  7. Den Legitimitätsverlust der demokratischen (und medialen) Institutionen wieder herzustellen, ist schlichtweg unmöglich:
    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht.
    Nicht einmal der komplette Austausch aller Mitglieder würde denen helfen. Nein – Neue Leute, neue Institutionen, neue Prinzipientreue, neue Ideen und neue Gemeinschaftlichkeit mit dem gebührenden Respekt für JEDEN Teil der Gemeinschaft, sind das Einzige, was das System vom Sterben abhalten könnte.
    Das wird jedoch nicht geschehen.

      • Mal das Programm genau lesen. Klingt alles gut soweit. Nur lässt sich eine solche Märchenwelt nicht ohne totale Kontrolle durchführen. Denn die DM geht scheinbar davon aus, dass jeder Mensch glücklich, fleißig, intelligent, friedvoll, respektvoll und an seiner Umwelt interessiert ist. Faktisch geht es aber nur um Geld, Macht, Überleben und Gewinn in unserer Welt. Deswegen wird eine Welt, in der alle alles kostenlos bekommen und alle sich liebhaben, nicht funktionieren. So gerne ich auch eine solche Welt hätte. Ohne Kontrolle und Einmauern wird das nicht gelingen. Es liest sich alles wie blühende Landschaften und Weltfrieden. Zwar gut, aber zu einfach gedacht.

        • Wenn es einen Weg gibt der besser ist, bin ich gerne dabei. Fakt ist, der alte Weg funktioniert gar nicht, ein anderer Weg ist nicht in Sicht. Um etwas zu verbessern, muss ich es zuerst einmal verändern. Obs dann besser wird muss sich zeigen. Den Weg zur totalen Kontrolle und zum gläsernen Menschen haben wir ja auch jetzt schon fast vollendet. Den RFID Chip haben wir ja schon im Perso….bald auch unter der Haut.
          Wenn wir unser Rechssystem und Steuersysten ansehen, das wir endlos verkompliziert haben, warum dann nicht mal einfach denken ?

          • einfachheit ist einfach dumm und stinkt ja fast.
            keine räume für justiza, kein loch für die steuerverfeinerungen.
            stellen sie sich nur unsere kapitalkonstrukte im lichte
            der durchschaubarkeit vor, alles würde morgen zusammenbrechen.
            sie haben ja vollkommen recht,
            aber bitte überschätzen sie nicht den faktor, mensch.

          • Gerne einfach und anders als jetzt. Da bin ich immer dabei. Nur erwarte ich nicht, dass etwas „besser“ wird. Denn da stehen noch 80 Mio Menschen dahinter, die das alles verstehen, umsetzen und tragen müssen/sollen, von denen schon oder gerade heute geschätzt die Hälfte kein Interesse an der Welt hat, ohne das böse zu meinen.

            Und letztlich, wenn es nicht in einer Art Planwirtschaft endet, wird es auch in der neuen Welt wieder nur um „Wachstum“ gehen. Die Wirtschaft wirds der Politik schon zeigen. Und der Konsument macht freudig mit. Das war noch nie anders. Einfach nur drüber nachdenken, nicht nur die schönen Worte aufnehmen sondern das Gesamte sehen. Das meinte ich mit meinem ersten Kommentar.

  8. das ist leider richtig, wir sind umgeben von Interesselosen. Ich befürchte aber, dass uns nicht mehr allzu viel Zeit bleibt etwas zu bewegen. Und da ich aktuell keinen besseren Weg sehe, bin ich der Deutschen Mitte beigetreten. Das ist allemal besser als keinen Weg zu gehen. Sollte es ein Irrweg sein, kann ich den Mitgliedsbeitrag verschmerzen.

  9. Welche sind Sie, Witzeling.

    Ihr egoistischer Kurzstrecken IQ spielt böse Spielchen mit Ihnen.
    Bleiben Sie ruhig, man wird schon für Sie sorgen Witzling.
    Der Österreichische Staat mit all seinen Futtertrögen und Beamteten Wellnesseinrichtungen wird sich schon um Sie kümmern.

    Ruhig Blut und immer „schön brav kuschen“ Witzling.

  10. Der Autor Herr Witzeling hat zu seinem Artikel, in dem auch reale Hasspostings beleuchtet werden sollten wohl komplett versagt.

    15 von 54 Postings gehen auf Sein Konto und diese sind mit Hass, Wut,
    und blinder Überheblichkeit gespickt.
    Sind solche F_ Autoren wirklich nötig, NP.