in Gesellschaft

Google. Datenkrake. Suchmaschine. Vermeindlich kostenlose Dienstleistungen, die man mit seinen Daten bezahlt.

Jenes Google hat nun mit der englischen Gesundheitsbehörde NHS einen Vertrag geschlossen, der es Google ermöglicht, mit Hilfe von Programmen (Stichwort: künstliche Intelligenz) auf 1,6 Millionen vertrauliche medizinische Aufzeichnungen zurückzugreifen. Seit 2014 arbeitet Google mit zahlreichen Wissenschaftlern und Forschern zusammen, um die „menschliche Gesundheit“ zu verstehen. Aber ein neuer Bericht zeigt, dass die Datenerfassung weit über das hinausgeht, was ursprünglich gedacht war.

Laut Dokumenten, die dem New Scientist vorliegen, räumt die Datenaustauschvereinbarung zwischen der Google-Tochter DeepMind und dem Royal Free NHS Trust den Zugriff auf vertrauliche Gesundheitsdaten von Millionen von NHS-Patentien ein. Die weitreichende Vereinbarung erlaubt es DeepMind die medizinischen Daten von 1,6 Millionen Menschen einzusehen, die jährlich in den drei Krankenhäusern des Royal Free NHS Trust behandelt werden.

Im Februar gab DeepMind bekannt, dass es mit dem NHS zusammenarbeitet, um eine App mit dem Namen Streams zu entwicklen. Diese App soll dabei Krankenhäusern helfen, Patienten zu überwachen, die an einem Nierenschaden leiden. Jedoch zeigen die neuen Informationen, dass der Datenaustausch weit über das bekannt gegebene hinausgeht. So werden die vollständigen Tagesaktivitäten der Kliniken, der Zustand und die Unterbringung der Patienten und sogar die Besuche (wer und wann) an DeepMind übertragen.

Pathologische und radiologische Ergebnisse werden ebenfalls ausgetauscht sowie die Daten der Intensivmedizin und der Notfallabteilungen. Darüber hinaus bedeutet der Zugang DeepMinds auf die zentralen Aufzeichnungen aller NHS-Krankenhaus-Behandlungen in Großbritannien, dass das Unternehmen (und damit Google) auf historische Daten der vergangenen fünf Jahre zurückgreifen kann – zusätzlich zu den neu auflaufenden Daten.

DeepMind entwickelt parallel zu diesem Datenabgriff eine Plattform, die Krankenhausdaten benutzt, um Werkzeuge zu programmieren, die bei der Analyse und der Behandlungsmethodik helfen sollen. Der Name der Plattform: Patient Rescue.

New Scientist schreibt dazu:

Durch den Vergleich neuer Patienteninformationen mit Millionen anderer Fälle könnte Patient Rescue in der Lage sein vorherzusagen, dass man sich in den frühen Stadien einer Krankheit befindet, die beispielsweise noch nicht symptomatisch geworden ist. Ärzte könnten dann Tests durchführen, um zu sehen, ob die Vorhersage korrekt ist.

(Comparing a new patient’s information with millions of other cases, Patient Rescue might be able to predict that they are in the early stages of a disease that has not yet become symptomatic, for example. Doctors could then run tests to see if the prediction is correct.)

Anfragen an Royal Free, ob es einen Opt-Out-Mechanismus (Möglichkeit der Verweigerung) für die Patienten gibt, wurden bislang nicht beantwortet. New Scientist glaubt, dass eine Umsetzung eines Opt-Out-Verfahrens nicht so einfach zu realisieren wäre. Zwar besagt die Vereinbarung mit DeepMind/Google, dass die Daten in keinem anderen Bereich des Unternehmens verwertet werden dürfen, aber dies kann weder kontrolliert und damit ausgeschlossen werden. Die Angst, dass das Hightech-Unternehmen Google mit dem Zugriff auf Millionen von Krankendaten zu einer noch größeren Gefahr werden könnte, dürfte nicht unbegründet sein:

Data Mining ist der Name des Spiels im aufstrebenden Gebiet des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz, und es gibt kein Unternehmen auf der Welt, dass darin besser ist als Google.

(Data mining is the name of the game in the burgeoning field of machine learning and artificial intelligence, and there’s no company in the world better at that than Google.)

Wie immer werden uns zuerst positiv erscheinende Argumente (bessere Diagnostik, früheres Eingreifen usw.) präsentiert, während die Gefahren des Missbrauchs heruntergespielt werden. Ähnlich wie bei der deutschen elektronischen Gesundheitskarte eGK dürfte es auch hier nur eine Frage der Zeit sein bis Begehrlichkeiten von anderer Seite entstehen werden: von Versicherungsunternehmen bis hin zum Staat.

Denn alles was technisch realisierbar ist, wird früher oder später umgesetzt werden. Unter welchen faden Ausreden auch immer…

Quellen:
Google Now Has Access To Millions of Patients’ Medical Records
Google buys AI firm DeepMind to boost image search
Revealed: Google AI has access to huge haul of NHS patient data
Royal Free London NHS PDF
DeepMind Health

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

14 Kommentare

  1. Probleme wo eigentlich keine sind: ixquick benutzen; anonym, keine Werbung und bessere Suchergebnisse.

    Aber Generation Blöd „googelt“ ja so gerne, weils halt chic und stylish ist.

  2. Datenhandel ist Menschenhandel und daher menschenverachtend weil Daten Privatsphäre des Menschen bedeuten und ein Eingriff in die Privatsphäre und Intimität eines jeden Menschen. Konzerne wie Google, Facebook, WhatsApp, Microsoft, Apple sind alles quasi Konzernableger des militärisch industriellen komplexes. VIele dieser Kandidaten waren auf der singularity universität was gleichbedeutend mit CIA, NSA ist weil die alle zusammenarbeiten. Es sind Unternehmen einer Feudalkaste(MOnsanto). In Deutschland werden die Patientenakten illegitim da privat von Bertelsmann betreut die 1950 eine Lizenz von USAEngland erhielten. Bertelsmann trat zu Beginn arbeitnehmerfreundlich auf. Es sind Pharisäer genau wie SPD, Grüne, CDU, CSU Kirchen., Jesus hat das…

    • Jesus hat das damals kritisiert er wurde von denen gekreuzigt genau wie wir heute schrittweise gekreuzigt werden durch Überwachung später einem totalen faschistischen Polizeistaat, siehe Dronenmorde in zusammenwirken mit zivilen Dronen, Überwachungsprogrammen und Algorithmen die Menschen auf Eigenschaften reduzieren wie die NAZIS oder social Freasing. Jesus hat gesagt der Geist ist von Gott und muss sich frei entfalten können, Das Fleisch ist Eigennutz weil die meisten Menschen wegen ihrer Gelüste zu Gewalttätigkeit im Sinne von Eigennutz neigen(Kirche, Adel, Reiche aber auch alle anderen). Daher darf kein Mensch so will es Gott über einen anderen Menschen Richten oder Besitz haben weil das automatisch ins Chaos führt weil die Menschen…

      • durch ihr Fleisch(Eigennutz) nicht in der Lage sind eigene Gesetze zu machen, siehe Menschenrechte müssen geschützt werden nicht der Mensch, Grundgesetz Hartz4, G10, VDS, ESM, Bundeswehreinsatz im Innern usw. da es sich immer gegen die Schöpfung richten wird. Jesus sagte auch Gott richtet nicht also die Story von Sünden ist frei erfunden!!!! Jesus sagte nur der ist das Leben von dem die Reinen Wasser kommen und er ritt auf einem Esel nicht im Luxusauto, Luxusliner . England verseuchte kürzlich ein Gebiet in Brasilien so groß wie Portugal, Aktuell wird dort geputscht wie in Honduras. Usa verseuchten IRAK, Afghanistan mit Tonnen von radioaktiven Geschossen die aus radioaktiven Giftmüll produziert werden. Das ist ein Beweis wie die Schöpfung…

        • Das ist ein Beweis von Tausenden wie die Schöpfung missachtet wird. Von den Kirchen kommt auch im Zusammenhang mit den Kriegen heute nichts. Unser Pseudopräsi predigt vor Protestantenkreuze von Krieg und nennt es Verantwortung. Wie kann krieg(Morden) Verantwortung sein und dann später die Menschen aushungern mithilfe von Sanktionen. Zu allem Überfluss begleitet von Zombi und Menschenfresserfilmen die immer gehäufter erscheinen werden die hungernden und durch Krieg gezeichneten/verwundet, verstümmelt, radioaktiv verstrahlte Kinder, durch KOnzerne vergiftet) Menschen verhöhnt.

  3. Dabei ist Google nur die Spitze des Eisberges. Die meisten haben sich seit langer Zeit freiwillig den Trojaner „Windows 10“ (der obendrein auch noch richtig Geld kostetet) auf ihren Rechnern installiert, der pausenlos Daten an Microsoft (und damit an die NSA) sendet. Weils halt stylish ist und „man“ das eben hat.

    Obwohl es seit vielen Jahrzehnten ein kostenloses Betriebssystem (Linux) gibt, das zum einen viel sicherer ist und zum anderen wesentlich besser funktioniert als die Absturz-Krücke Windows (Linux ist nach wie vor viel schneller und stabiler).

    Soweit ist die Verdummung fortgeschritten, das die Leute freiwillig ihre privaten Wanzen im Rechner bezahlen.

  4. Matthias hat absolut Recht Microsoft ist ein Trojaner aber Apple und Google sowieso. Wer bei Facebook, Twitter ist selber schuld. Die betreiben Datenhandel. Microsoft ist von der Verbraucherschutzzentrale NRW verklagt worden. Bringt nur nix weil Microsoft nur von einem Schiedgericht verurteilt werden kann und die sind bekanntlich in US Hand und eben keine demokratischen Gerichte sondern unterwandern jede Rechtstaatlichkeit. Seit 1999 ist bekannt hat sich die NSA bei Microsoft eine Hintertür einbauen lassen advapi.dll. Dazu gibt es einiges im Internet zu lesen. Normal müsste man alle US Konzerne auf Billionen Schadenersatz verklagen. Durch die Bespitzelung ist Europa ein gigantischer Schaden entstanden alleine Microsoft mehrere Billionen.

    • Zu Linux würde ich Linux Mint empfehen https://linuxmint.com/. Linux MInt hat alles deutlich sicherer als Microsoft, Apple, Google und obendrein kostenlos inklusive Office Paket und einer top Bildbearbeitung gimp. Drucker werden erkannt beim Scanner muss man einen Treiber installieren. Für Gamepadtastenbelegung empfehle ich Antimicro einfach im Internet suchen. Es funktionieren fast alle Windowsspiele mit Wine und Playonlinux. Treiber für Nvidis Grafik ist bei Linux MInt auswählbar.

      • Die Installation dauert bei Linux Mint 5 Min. Bei WIndows Stunden bis Tage bis alle Treiber nach fehlversuchen installiert sind. Was aber noch wichtiger ist, die gesamte IT kann in Verbindung mit LInux verstanden werden weil man alles selbst einstellen kann und es logisch aufgebaut ist. Bei WIndows muss man alles auswendig lernen und ist ein sinnloses Suchspiel. Sinnlos weil WIndows und Apple propritär sind also der Code nicht offen und es gibt keine Gescheiten Dokumentationen. Das ganze KOnzept beruht bei Microsoft auf Ausbeutung der Kunden heute sogar mit WIndows 10 die privaten Daten.

      • Nutze noch Ubuntu, Mint ist aber noch ressourcenschonender lt. Test (habs aber noch nicht ausprobiert). Werd es mal auf einer VM testen.

        Generell kann man sagen, hat man mit Linux keine Virenprobleme (hatte in den letzten 9 Jahren keinen Einzigen, bei Win andauernd, weil viele im Netzwerk keine Disziplin haben).

        Viele benutzen ja Windows bei der Arbeit hauptsächlich wegen Office, dabei ist viel zu wenig bekannt, das Libre Office in Linux voll kompatibel ist! D.h. die erstellten Dokumente sind sowohl unter Linux (mit Libre Office) als auch in Windows unter Office lesbar und änderbar. Also 100% vorwärts und rückwärts kompatibel. Egal ob Word, Excel, Access oder Powerpoint-Dokumente. MS-Office ist deshalb auch überflüssig.

  5. Das ist eindeutig ein Schritt in die falsche Richtung. Denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis all unsere Daten nicht nur mehr für uns, sondern vor allem auch gegen uns genutzt werden.

    Wenn das nicht sowieso schon längst der Fall ist…

  6. Na da bin ich aber froh, dass bei mir die Rollen vertauscht sind. Nicht die Fenster gucken, sondern ich. Manchmal sogar blöd aus der Wäsche
    Ausserdem sind bei mir die Fenster eingemauert (rechts, links, oben & unten).
    Das Goole Daten sammelt und damit dealt ist ja bekannt. Auch das die NSA Daten zu Schleuderpreisen kauft oder sogar gratis bekommt. Alle, die Smartphone haben liefern Daten gratis.
    Da bleibt eigentlich nur die Möglichkeit darin, nur das Nötigste damit zu machen. Fratzenbuch, Whatsapp etc. sind zu meiden.
    Damit bleibt der persönliche Speicherplatz im NSA-Rechenzentrum übersichtlich und umweltfreundlich.
    Sogar noch was übrig für ein Backup, dass Google immer bereithält. Minutenaktuell! ;-))