in Finanzsystem

ANZEIGE

Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Der Leitzins der Europäischen Zentralbank ist so niedrig wie nie. Echte Geldvermehrung durch einfaches Sparen ist damit schon lange nicht mehr möglich – zusammen mit der Inflation kommt das bereits jetzt einer Enteignung gleich. Nun mehren sich Hinweise, dass viele deutsche Banken Negativzinsen verlangen wollen. Besonders brisant: Dies dauerhaft zu durchzusetzen, setzt ein Bargeldverbot voraus.

 

Wie der Geschäftsführer von Heubach Edelmetalle, Andreas Heubach berichtete, mehrten sich zuletzt die Goldkäufe von Bankangestellten „in gehobenen Positionen“. In solchen Kreisen glaube man bereits, dass es zu Negativzinsen auf Sparguthaben kommen wird. Angeblich sogar vor Ende 2015. Der Grund ist, dass der Leitzins der EZB auf historisch niedrigem Niveau ist.

“ Erste deutsche Banken, darunter die Commerzbank, hatte schließlich Ende vergangenen Jahres “Guthabengebühren” für Geschäftskunden und institutionelle Anleger angekündigt, um die Zins-Kosten zu überwälzen. Die WGZ-Bank, das Dachinstitut der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, spekulierte seinerzeit bereits über Negativzinsen für Normalsparer. Andreas Heubach befürchtet nun, dass neben dem Negativzins für Privatkunden auch ein Beschränkung des freien Bargeldsverkehrs droht. In den vergangenen Monaten gab es in den Medien bereits umfangreiche Berichte und rege TV-Diskussionen zum Thema Bargeldabschaffung“ so Goldreporter.

Heubach: “Um zu verhindern, dass man bei dem geplanten Negativzins als Anleger einfach das gesparte Geld vom Konto abhebt, wird dies einhergehen mit einem neuen Geldwäschegesetz (wahrscheinlich bis 1000€), wie es in Italien seit längerem und in Frankreich ab September der Fall sein wird. Außerdem ist ein leichtes Bargeldverbot zu befürchten, denn so darf nur noch in kleinen Bereichen bar gezahlt werden. Folge von beidem wird sein, dass keine Einzahlungen und Auszahlungen ohne Registrierung und Benennungen eines Grundes erlaubt sind.”

Dadurch wäre der deutsche Sparer zur Enteignung auf dem eigenen Sparkonto gezwungen, da ein Ausweichen in Bargeld kaum mehr möglich wäre. Desweiteren wäre er für Geheimdienste damit vollkommen transparent und alle Interaktionen und Interessen leicht einsehbar für interessierte Kreise. Erst Negativzinsen zu verlangen und schließlich, weil die Menschen den Negativzinsen ausweichen, ein schrittweises Bargeldverbot einzuführen, wäre ein Plan der durchaus funktionieren könne – wenn er nicht auf Widerstand aus der Bevölkerung trifft.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

24 Kommentare

    • Du scheinst noch nicht begriffen zu haben, dass ,wenn das Bargeldverbot durchgedrückt wird, Du gezwungen sein wirst, irgend eine Bank zu nutzen.
      Es wird dann kein Bargeld mehr geben, sodass die Banken nicht mehr umgangen werden können.
      Dann werden wir alle gefangen sein, in einem bargeldlosen System, welches nur noch auf elektronischem Wege „Geld“ zur Verfügung stellt.
      Die Konsequenzen werden für uns alle fatal sein.
      Herzlichen Gruß – Gerhard

  1. in der ehemaligen DDR waren auch DM und Dollar verboten.
    was passierte, es bildete sich ein reger Tauschhandel unter Umgehung des staates aus.
    das ende vom lied kennen wir alle, haben es schließlich auch teuer bezahlen müssen.
    in der heutigen zeit können wir nur hoffen das es kommt und der laden uns etwas schneller um die ohren fliegt.

    • Wenn es kein Bargeld mehr gibt brauchst nimmer tauschen, da du damit doch nimmer zahlen kannst! Leute, die züchten uns mit der linksgrünen Ideologie einen unwehrhaften Multikultikomplettmob, planen Bargeldverbot, Zersetzung und Ihr sinniert über dann wertlosen Schwarzhandel!

  2. Tja was wird wohl dann passieren wenn das bargeld verboten wird. Die Menschen werden wieder anfangen güter zu tauschen wie vor ewigen zeiten bevor es bargeld gab. Und ich kann schwerlich glauben dass die davor einen Riegel schieben würden.

    • genau, wie nach dem Krieg tauscht man dann sein Kaffeepäckle, wie? Glaubst selbst net! Und selbst wenn, soll ich das gut finden oder was? Euch pflanzen die noch freiwillig RFID-Chips ein.

  3. Viele können noch nicht glauben, was noch alles möglich sein wird! Solange wir aber nur jammern, schimpfen…in unserer ach so bequemen Opferhaltung bleiben, ist jede Diskussion unnütz und läuft ins Lere. Wacht endlich auf, bevor es zu spät ist-viel Zeit haben wir nicht mehr!!!

  4. Ich habe meine Konsequenzen schon seit Jahren gezogen, kein Bankkonto ! Das ist beschwerlich aber es geht ! Wie kriminell Banken sind kann man dann erst richtig erkennen. Eine Bareinzahlung bei der Postbank kostet 10 €. Das ist allerdings weniger Arbeit für die Post als eine Briefzustellung. Wenn das nicht kriminell ist !
    …..Prof. Franz Hörmann berichtet sehr deutlich in einem Video :
    http://www.youtube.com/watch?v=Ilc9Q3obcmo&NR=1

    • Hallo
      Bemerkung:
      DIE POST nimmt seit Jahresbeginn 15,00€
      Gebühr je Barüberweisung.

      Und das machen die nur wenn Du auch ein Konto
      bei der Post hast

      Verbotene Geschäftsidee:
      Jemand setzt sich mit Laptop vor die Post und bietet an eine Barüberweisung über das eigene Konto abzuwickeln und zB „nur“ 5,00€ Gebühr zu nehmen.
      Die erledigen DICH INFLAGRANTI !

      • @ Grützi . Danke für die Info. Ich komme nicht mehr aus dem Haus, da ich im letzten Jahr einen Schlaganfall hatte…..Wenn sie jetzt 15 € nehmen ist das der eindeutige Beweis, dass sie kriminell sind.

  5. PS. Das einzige gesetzliche Zahlungsmittel in Deutschland sind Münzen und Scheine. Giralgelder darf jeder ablehnen, Bargeld nicht.
    Konequenz: Bei Abschaffung des Bargelds muss zunächst das Grundgesetz geändert werden !

    • Die reden schon vom EU-Superstaat, Souveränität komplett aufgeben. Was willst dann noch mit dem ollen Grundgesetz?

  6. Nach dem Bargeldverbot müsste die Obrigkeit dann aber auch noch ein Gold- und sonstiges Edelmetall-Verbot ausrufen, denn sonst wird (wie jetzt auch schon imTafelgeschäft) einiges an Kapital dahin wandern. Es wäre mir sonst höchst egal ob ich als Grund für die Überweisung an Herrn Heubach einach „F**k Gov.“ angebe oder „I love Merkel“.
    Ich sehe uns schon mit Kupfer, Silber und Gold zahlen.

  7. Ich frage mich nur eins. Wenn das Bargeldverbot wirklich kommt oder auch nur eine Obergrenze von wenigen hundert EURO für Bargeldgeschäfte: Wie wollen Banker, Politiker und Geschäftsleute dann ihre teuren Nutten bezahlen?

  8. Warum sollte es den ein Widerstand aus der Bevölkerung geben?

    2005 hat sich die Bevölkerung das Portmonnaie ohne Widerstand abnehmen lassen und jetzt lässt sie sich das Bargeld aus diesem Portmonnaie klauen.

    Lohnabhängig und ohne Lohntüte und nur ein Konto bei einer Bank ohne Bankgeheimnis, dann ist das so als wenn mein Portmonnaie bei der Bank irgend ein X-beliebigen Dritter hat, den ich nicht kenne und jeder Gangster sieht rein ob noch was zu holen ist.

    Am 1. April 2005 verschwand das Bankgeheimnis in Deutschland nun vollständig.

    Hauptbetroffene sind Rentner, Erben, Studierende, Empfänger von ALG I+II, Sozialgeld, BAföG, Kindergeld und Wohngeld.

    Ein Anfangsverdacht oder ein richterlicher Beschluss sind dann nicht mehr…

    • Fortsetzung: Fünf Tage vor Weihnachten, am 19. Dezember 2004 wurde dieses Gesetz heimlich still und leise von Hans Eichel im Bundestag eingebracht und vollzogen.

      Wenn damals nur mit der Lohnabhängigkeit Adolf Hitler alles machte, um wieviel mehr lässt sich mit der Kontoabhängigkeit für Regierungen erreichen?

      Und wenn dem Staat(Regierung) dann die Sozialfälle zu teuer werden, so hilft er mit anstupsen(Nudding) zur Sklavenarbeit nach und wer dann nicht mehr kann und will,der geht erst mal in die Klappse um vielleicht dann noch ein letztes mal als nützliches Mitglied der Gesellschaft seine Organe unfreiwillig zu spenden.

    • Was werden wir tun ohne unser Portmonnaie – fort laufen? Uns in den nächsten Zug und auf das nächste Schiff flüchten, das uns in Sicherheit bringt?

      Wochenlang sollten wir jeden Tag den 17.Juni von 1953 feiern, um nicht gleich zu sagen das wir streiken.

      Jeder sollte sich so gut es geht, auf die Feier des 17.Juni vorbereiten.

      Capice, Comprende, Verstanden ?

    • @Habnix…………..Seit der Einführung des Wortes Datenschutz, ist der „Datenschutz“ aufgehoben. Jeder Hans und Franz mit den richtigen Verbindungen bekommt erschöpfende Auskünfte, ganz zu schweigen von Institutionen wie zB. Banken

  9. Hmmm…da ja alles in der sogen. „BRD“ privat-und handelsrechtlich geführt wird, könnte da nicht ein schlaues Kerlchen einfach eine Bank, mit eigenen AGB, eröffnen? Nur mal so`ne Überlegung!

  10. Wenn ich mir die Situation so betrachte, werde ich wohl noch einmal Orwells 1984 lesen.
    Der Mann hat schon damals richtig erkannt, wie sich das alles entwickelt.
    Offensichtlich haben unsere Politiker aber Wege gefunden, noch einen drauf zu setzen.
    Bravo, macht weiter so! (Ironie!)
    Hoffentlich wird der Deutsche Michel noch rechtzeitig munter.

  11. @kratzbürste:
    Das geht leider nicht so einfach.
    Man muss erst Mitglied eines „elitären Clubs“ sein, bevor eine „Bankenaufsicht“ zustimmt.
    Dazu sind einige große Hände „großzügig“ mit Bargeld oder Edelmetallen zu „hinterlegen“ („schmieren“ darf man ja nicht sagen und trifft ja auch gar nicht zu…)
    (…könnte ja sonst jeder kommen und ne Bank aufmachen…)