in Finanzsystem

In den letzten Wochen habe ich mehrere Artikel zu Indien und der dort stattfindenden Bargeldabschaffung in Kombination mit der biometrischen Erfassung der Bevölkerung (Aadhaar) geschrieben.

Zwischenzeitlich werden die Zusammenhänge zwischen der angestrebten Bargeldabschaffung und der biometrischen Identifikation der Menschen immer klarer. Die Regierungen versuchen weltweit die bargeldlose Gesellschaft einzuführen, die dann per biometrischen Merkmalen wie Fingerabdruck oder Iris Scan ihre täglichen Transaktionen legitimieren soll.

So wurde letzte Woche bekannt, dass eines der Schlüsselgremien, die der indischen Regierung bei der Implementierung des gewollten „digitalen Bezahlökosystems“ (das übriges durch niemand geringerem als der USAid gesponsert wird) als Berater zur Seite steht, der indischen Regierung rät, dass diese die nationale biometrische Identifikationsdatenbank mit den Steuerrückerstattungen verbindet. Ergo ohne eine solche ID kann also zukünftig niemand mehr seine Steuer erstellen oder gar auf Rückerstattung in Indien hoffen.

Doch damit noch nicht genug. Indien soll an einem biometrischen Bezahlsystem arbeiten, dass in direkter Verbindung zur persönlichen ID-Nummer (siehe Aadhaar) eines jeden Bürgers steht. Also genau, das, was Kritiker schon seit längerem befürchtet haben.

Wir erleben gerade weltweit die Transformation einer Bargeldgesellschaft in eine bargeldlose, die dann mittels eines biometrischen ID-Netzes in ein bargeldloses Biometrienetz gezwungen wird, in dem jeder per Knopfdruck „finanziell ausgeschaltet“ werden kann. Es handelt sich in meinen Augen, um einen koordinierten weltweiten Plan ein biometrisches ID-System einzuführen, um jeden Menschen auf der Welt kontrollieren, überwachen und damit steuern zu können. Abgesehen davon, dass das Schuldgeldsystem zum weiteren Überleben das Bargeld abschaffen muss.

Wenn man sieht, wie schnell die neuen biometrischen Datenbanken weltweit eingeführt werden, erkennt man, dass es sich nicht nur um Indien handelt, dass hier „vorbereitet“ wird, in eine bargeldlose, überwachte Gesellschaft transformiert zu werden:

  • Albanien: seit 2009 Ausgabe einer biometrischen ID-Karte inkl. Fingerabdruck und einem digitalen Foto neben weiteren biometrischen Daten
  • Australien: seit 2005 Ausgabe biometrischer Reisepässe, Einsatz von Fingerabdrücken in Schulen zur Anwesenheitskontrolle
  • Bermuda: seit Juni 2016 Ausgabe biometrischer Reisepässe, die in Großbritannien hergestellt/gedruckt werden
  • Bolivien: bereits 2009 Einsatz einer Wählerliste beruhend auf biometrischen Daten; 2016 Durchführung eines Zensus inkl. Erfassung biometrischer Daten
  • Bulgarien: seit März 2010 Ausgabe biometrischer Ausweise, Reisepässe und Führerscheine
  • Brasilien: seit 2011 Ausgabe biometrischer ID-Karten sowie die biometrische Erfassung aller Wähler für zukünftige Wahlen
  • Chad: EU fördert ein Programm zur biometrischen Erfassung aller Flüchtlinge bzw. Rückkehrer
  • Chile: seit 2013 Ausgabe einer eID-Card, die Fingerabdrücke und Gesichtserkennungsmerkmale beinhaltet
  • China: 2016 Einführung des ersten biometrischen Einreisesystems, das am Flughafen Boarding Passes mit den Gesichtern verknüpft
  • Deutschland: seit 2005 Ausgabe biometrischer Reisepässe (derzeit noch freiwillig) und seit 2011 Ausgabe biometrischer Aufenthaltsgenehmigungen inkl. eines digitaten Bildes und zweier Fingerabdrücke
  • Finnland: seit 2012 Ausgabe biometrischer Aufenthaltsgenehmigungen inkl. digitalem Foto und zweier Fingerabdrücke
  • Frankreich: seit 2009 Ausgabe eines biometrischen Reisepasses inkl. Digitalbild und acht Fingerabdrücken
  • Griechenland: Einführung einer biometrischen ID noch in diesem Jahr
  • Großbritannien: Blair und Brown planten ein Nationales Identitätsregister und ein ID-Card-System, die auf massiven Widerstand trafen, daher derzeit nur biometrische Erfassung der ausländischen Einwohner des Landes; jedoch Ausgabe eines biometrischen Reisepasses
  • Indien: biometrische Erfassung aller Bürger (Fingerabdrücke und Iris Scans)
  • Irak: seit 2016 Ausgabe einer nationalen ID-Karte mit biometrischen Merkmalen
  • Israel: 2009 Verabschiedung des Biometric Database Law zur Implementierung einer nationalen biometrischen ID-Datenbank; Juli 2016 Abschluss der Testphase
  • Japan: seit 2007 Zwangsabgabe Fingerabdrücke und Digitalbilde bei der Einreise; geplante Einführung eines biometrischen Bezahlsystems
  • Jemen: 2014 Bekanntgabe der Regierung, eine biometrische Wahlplattform einsetzen zu wollen, die bei den nächsten Wahlen und Referenden eingesetzt werden soll
  • Kanada: Grenzkontrollprogramm (Kanada-USA) NEXUS zur Identifizierung der Reisenden mittels Iris Scans; seit 2015 müssen alle Einreisenden nach Kanada Fingerabdrücke und digitale Fotos abgeben
  • Kenia: seit 2012 Erfassung der Wähler mittels biometrischer Daten; seit 2015 Einführung eines biometrischen Registrierungssystems für alle Bürger ab 12 Jahren
  • Kuwait: 2015 Verabschiedung eines Gesetzes, das alle Bürger und Besucher des Landes DNA-Proben für eine nationale Datenbank bereitstellen müssen; aufgrund massiver Protest gab der Emir von Kuwait im Oktober 2016 bekannt, dass man eventuell das Gesetz nochmals überarbeiten wolle
  • Luxemburg: entsprechend den EU-Vorgaben gibt das Land nur noch biometrische Reisepässe inkl. Digitalbild, zweier Fingerabdrücke und einer digitalen Unterschrift aus
  • Mexiko: seit 2011 Ausgabe von biometrischen ID-Karten an alle Kinder zwischen 4 und 17 Jahren inkl einem Digitalbild, einem Fingerabdruck und einem Iris Scan; es ist geplant dies auf die gesamte mexikanische Bevölkerung auszuweiten
  • Niederlande: seit 2009 Ausgabe biometrischer Reisepässe inkl. digitalem Foto und Fingerabdrücken (Erfassung von acht Fingerabdrücken, obwohl die EU nur zwei fordert)
  • Neuseeland: seit 2011 „Voice ID“ zur Identifizierung der „Kunden der Regierung“ mittels Spracherkennung; 2015 haben sich bereits 1,4 Mio. der 6,1 Mio. Steuerzahler dafür registriert
  • Nigeria: Abschluss eines Vertrages mit der Firma Bio-Metrica zur Erfassung der Fingerabdrücke und Gesichtserkennungsdaten für den 2018er Zensus (Link)
    Paraguay: seit 2009 Daumenabdruck und Digitalbild bei Reisepässen und ID-Karten
  • Peru: 2016 Bekanntgabe eines 3-Jahres-Programms zur Ausgabe von 1,6 Mio. biometrischer Reisepässe
  • Sambia: 2015 Bekanntgabe für biometrische nationale Registrierungskarten für die Wahlen in 2016
  • Saudi-Arabien: seit 2015 Speicherung biometrischer Daten (inkl. Fingerabdrücke) aller Bürger in einem zentralen System; ebenfalls seit 2015 Einführung einer biometrischen Grenzkontrolle
  • Sierra Leone: 2017 biometrische Erfassung aller Wähler für die Wahlen in 2018 zum Aufbau eines Wählerverzeichnisses
  • Südkorea: seit 2012 Erfassung Fingerabdrücke und Digitalbilder der meisten einreisenden Ausländer
  • Schweiz: seit 2010 Ausgabe eines biometrischen Reisepasses inkl. zweier Fingerabdrücke und eines Digitalfotos
  • Ukraine: seit 2012 verpflichtender Besitz eines biometrischen Reisepasses
  • USA: Exekutive Order vor wenigen Tagen von Donald Trump zur Errichtung eines biometrischen Ein-/Ausreisesystems; seit Jahren Erfassung der Fingerabdrücke von Ausländern bei der Einreise mit Speicherung der Daten für 75 Jahre (!); zudem Ausgabe biometrischer Reisepässe und das Programm NEXUS (siehe Kanada
  • Uruguay: 2013 Ausschreibung für eine neue „eID-Lösung“; seit 2014 arbeitet die Firma Gemalto an der Umsetzung
  • Zimbabwe: 2017 Beginn der biometrischen Erfassung aller Wähler in einem Register für die Wahlen in 2018

Schöne neue Welt…

Quellen:
The Biometric ID Grid: A Country-by-Country Guide
Episode 313 – Demonetization and You
Indian Government Mulls Linking Biometric ID Program to Tax Returns
A well-kept open secret: Washington is behind India’s brutal experiment of abolishing most cash
Indian govt to launch Aadhaar Pay service
The War on Cash: A Country by Country Guide

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

16 Kommentare

    • testversuche werden meistens punktuell mit dna ähnlicher resonanz, in überschaubaren rahmen durchgeführt.

      das allerdings auf einem hochentwickelten kontinent jedes gefilz und sonst unterwickelter sozialblindgänger ohne dna, finger oder biometrik aufnahme,
      auf’s sonst schon würgende system losgelassen, ist nicht übertrieben.

      mit gold, fach und imzucht zitierenden wortgebräuchen, von hirn_desolaten, verkauften, kulturverrätern in politischen ämtern zugelassen.

      welcher plan wird hier verfolgt, liebes schaf.

  1. Schlafschafe, wie der erste Kommentar, sind der feuchte Traum der Zio…ten!
    Gerade die dummen Deutschen reißen sich z.B. darum, diese „Fitness“-Armbänder umzumachen, sie ja sogar zu kaufen, also für die Erfassung ihrer persönlichen Daten auch noch Geld zu bezahlen.
    All das sind Vorstufen zum chippen, der (Sklaven)Bevölkerung, u.genau wie mit dem Bargeldverbot, kann man das nicht über Nacht machen, sondern muß die Schlafschafe schön langsam dran gewöhnen u.ihnen das am besten noch als „Vorteil für sie“ verkaufen, siehe auch Überwachung! Die breite Masse, der Bevölkerung, war schon immer du.., ist du.. u.wird auch immer du.. bleiben, das hat uns die Geschichte gelehrt! Nicht umsonst funktioniert die Unterdrückung seit jahrtausenden!

    • www, sim, jede art von magnetkarte sind der realety chip, steve.
      wir sind eigentlich schon far behind, wenn man diese datenfluten vereint,

      das implatat ist gar nicht mehr nötig, sondern wir als reine pro_forma seinen durchbruch feiern.
      was fehlt ist nur noch die aufklärung der fakten, diese man aber auch leicht an
      den fernsteuerungs mechanismen unserer politiker herauslesen kann.

      einem schaf muss man nichts erklären, jedenfalls nichts sinniges.

    • Aber Steve, wir haben doch alle nichts zu verbergen ;-)

      Und Merkel hat ja auch schon angekündigt, dass Dinge wie Datenschutz in der heutigen Welt nicht mehr tragbar sind. Schließlich wäre das allseits propgagierte Wachstum, was wir ja uuuunbedingt brauchen, nur möglich, wenn die Wirtschaft unsere Daten bekommt. Man solle da mal nicht so mittelalterlich sein…

      Also, machen wir doch alle mit! Ist doch so supi einfach und sozial, unsere neue Appworld.

      Und in den 90ern haben sich alle empört, als die Lauschangriffe bekannt wurden. Heute holt sich jeder die totale Überwachung selbst ins Haus und zahlt auch noch dafür. Verrückt, wie schnell gutes Marketing den Verstand von Millionen abtöten kann. Sowohl wirtschaftlich als auch politisch.

      • @Sven – Ja so ist es u.laut Frau M. haben wir noch ganz andere Dinge nicht
        Zitat:
        „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“ (Wo blieb da der Aufschrei der Linken/Günen/Gutmenschen/u.der „unabhängigen“ Presse?!)

        Aber hier mal was für die dumme Unterschicht, die sich vor´s RTL-Mirko stellt und sagt „ik hab doch nüscht zu verbeerschen“! –

        „Zu behaupten, das Recht auf Privatsphäre sei nicht so wichtig, weil man nichts zu verbergen hat, ist wie zu sagen: Das Recht auf freie Meinungsäußerung sei nicht so wichtig, weil man nichts zu sagen hat.“

        Besser kann man es wohl nicht sagen!

        Und ja, Echelon (in den 90gern) war sofort wieder vergessen, so wie Snowden, auch!

        • Dazu eine wunderbare Ergänzung: Eben als Schlagzeile bei n-tv gelesen:

          „Merkel ermahnt Polen zur Rechtsstaatlichkeit“

          Ich bin fast vom Stuhl gefallen vor Lachen.

          • @Sven – Jaaa, zu köstlich, ich hab es auch gesehen, ich meine bei der ARD(?)!
            Und es wird ja noch besser, sie forderte von der Türkei eine freie Presse und Justiz ein, so wie in der BRD! Muuuahahah !
            Also, wenn sie dann dieses oder nächstes Jahr abgelöst wird, stehen ihr alle Türen in Richtung Comedy auf! ;)

  2. Ihr seid lustig: erregt euch über Nebensächlichkeiten, schluckt aber die größten Kröten – vor allem den Kapitalismus selbst, der NUR produziert, um aus Geld mehr Geld zu machen (und den Staat, der das ganze organisiert und garantiert) … ob das nun mit oder ohne Bargeld gemacht wird, ist ziemlich zweitrangig

    • Natürlich steht der Kapitalismus hinter dem Gesamtsystem, aber darum geht hier nicht.

      Bei der Bargeldabschaffung geht es darum, ein weiteres Stück „Unabhängikeit“ zu vernichten. Volle Kontrolle und Abhängigkeit, voll digital und nichts greifbares mehr. Und mit nur einem Mausklick ist alles weg! So kann man dann auch ganz schnell „Systemstörer“ ausschhalten. Und die Wirtschaft freut sich über die Daten, die dann bei JEDEM Einkauf generiert und gespeichert werden. Bewegungsprofile, Nahrungsverhalten für die Versicherungen und und und… Sie kaufen jeden Monat 20 Tüten Chips und sind nur 10 Minuten pro Tag gelaufen, Entschuldigung, Sie können wir nicht versichern. Um nur ein Beispiel zu nennen.

  3. Indien ist eine hochbürokratisierte Massengesellschaft in der die Erfassung von Daten traditionell ausgeprägt ist und folglich mit der Digitalisierung einen weiteren Schub bekommt.
    Die Ausgabe neuer Geldscheine scheint weitgehend abgeschlossen,
    Bargeld ist heute genug vorhanden, die täglichen Geschäfte werden praktisch ausschliesslich in Bar abgewickelt. Beschränkt ist das Geld Abheben auf ca. 70 Euro pro Abhebung, private Wechselstuben wechseln auch höhere Summen problemlos. Geändert hat sich das Zahlungsverhalten bei größeren Summen,die nun vermehrt per Kreditkarte beglichen werden.

  4. Na ja meine mitbürger das sol heisen alles zu kontroliern (bargetloss) nimand sol in ruhe leben alles wisen wer wo mit wem und dank neue smartpfons wo sie sind (biometrishe erfasung)