in Europa

Zerstört die EU die Idee von Europa?

Sehen Sie am Ende des Artikels Redebeiträge aus den EU-Parlamenten, die das Fernsehen nicht zeigt.

Die EU greift in die inneren Angelegenheiten von Ländern ein, in denen sie nichts verloren hat. Die EU zwingt uns vergiftetes Getreide, Obst und Gemüse zu essen, sie macht die Hürden für den ökologischen Anbau höher, indem sie die BIO-Bauern mit immer mehr Auflagen belegt und teilweise zum Aufgeben zwingt. Milliardenschwere Agrar-Subventionen erreichen in der Hauptsache Großbetriebe, was zu einer weiteren Konzentration und Monopolismus führt und nicht nur innerhalb der EU Betriebe zerstört.

Die Ukraine-Krise zeugt von der EU-weiten Gleichschaltung der Medien; die Hemmschwellen für Militäreinsätze werden herabgesetzt. Militärschläge werden nach amerikanischem Leitbild als probates Mittel der Politik, zur Sicherung von Ressourcen und  Einflußsphären dargestellt !

Griechenland, Spanien, Portugal und bald auch Frankreich und Italien,
liegen wirtschaftlich am Boden.

Die Banken verleihen Geld, für das kein Gegenwert existiert, gut ausgebildete Arbeitskräfte verlassen ihre Regionen, andere fallen aus dem Sozialsystem. Die Jugend-Arbeitslosigkeit hat in zahlreichen Ländern mit 50% und mehr Rekordniveau erreicht, während die EU-Bürokratie Milliardenkosten verschlingt: Über 75o Abgeordnete pendeln ständig zwischen Brüssel und Straßbourg, weil zwei Parlamente geschaffen wurden, deren Komptenzen den wenigsten Bürgern klar sind. Es existiert ein europaweites Demokratiedefizit, welches die Bürger immer weiter entmündigt und zu reinen Zahlern degradiert.

Von einem “Europa der Regionen”, dem Subsidiaritäts-Prinzip ist die EU nicht nur meilenweit entfernt, sondern sie entwickelt sich immer mehr zu einem zentralistischen Moloch, der alles bis ins Kleinste regulieren will und den Regionen immer mehr Kompetenzen nimmt, während das EU-System die Macht der Konzerne auf den Wirtschaftsraum und jeden einzelnen Bürger stärkt.

Europa läuft in die falsche Richtung!

Ein Europa der Regionen, die sich selbst erhalten, versorgen und verwalten können sollte möglich sein – ein Europa der Vielfalt und der Mitbestimmung, das Identität stiftet. Stattdesen haben wir ein Europa der abgehängten Regionen und mit ihm voraussichtlich das Ende der kommunalen Selbstverwaltung.

Hier Redebeiträge, die Sie im Fernsehen nicht zu sehen bekommen:

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar