in Europa

ANZEIGE

Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Nicht erst seit dem Angriff auf das Satiremagazin Charlie Hebdo in Paris ist der Antisemitismus in aller Munde. Doch seitdem scheint eine regelrechte Hysterie ausgebrochen zu sein. In Belgien und den Niederlanden wurden jüdische Schulen nach dem Angriff in Paris geschlossen und von den Regierungen in Brüssel und Amsterdam wurde sogar der Einsatz der Armee zum Schutz der jüdischen Einrichtungen verlangt. Viele jüdische Onlinezeitungen heizten die Situation noch weiter auf indem die Angst fast zum Sieden gebracht wurde, indem Vergleiche zwischen der aktuellen Situation mit jener aus der antisemitischen Stimmung der 1930er Jahre herangezogen wurden. Manche schreckten nicht einmal davor zurück die sogenannte Kristallnacht vom 9. November 1938 mit den Geschehnissen in Europa zu vergleichen.

Die Kristallnacht oder auch als Novemberpogrom bekannt, war die Kulmination des staatlich geführten Antisemitismus von Nazi-Deutschland seit 1933, und anschliessender Beginn der Jagd auf Juden und ihre Deportation in Konzentrationslager. In jener Nacht vom 9. auf den 10. November kamen dutzende (neuere Zahlen gehen von hunderten Opfer aus) Juden ums Leben und tausende Synagogen und Einkaufsläden wurden im ganzen Reich zerstört. Auslöser, oder besser gesagt der vermutlich lange erwartete Vorwand der Naziführung war der Mord eines deutschen Diplomaten in Paris durch einen offensichtlich geistig verwirrten Juden.
Natürlich war der Mord an den 4 Juden in einem Pariser Koscher-Lebensmittelladen tragisch, jeder Mord oder durch Gewalt verursachte Tod ist tragisch, so wie auch der Mord an den Redakteuren und Zeichnern von Charlie Hebdo tragisch war.

Ich möchte nicht Pietätlos erscheinen oder den Tod dieser Menschen verharmlosen, aber das ist unter keinen Umständen vergleichbar mit der Reichskristallnacht oder überhaupt mit dem starken antisemitischen Klima in Europa der 1930er Jahre. Rein nüchtern und völlig gefühllos betrachtet kamen in Paris 16 Menschen bei einem Anschlag ums Leben, davon 12 Nicht-Juden und 4 Juden. Dieser Angriff wurde auch nicht von einem antisemitischen Regime wie das der Nazis durchgeführt, sondern von Einzelpersonen deren Hintergrund alles andere als das zu sein scheint was vordergründig behauptet wird. Ausserdem gibt es in Europa diese Art von Antisemitismus nicht mehr wie er damals vorherrschte, als über Regierungen bis zum Tellerwäscher nahezu jedermann von diesem rassischen Vorurteil durchdrungen war.

Und doch wird so getan als ob wir Europäer alle nach wie vor dieser gefährlichen Ideologie nachhängen. Staatsmänner- und Frauen liessen sich in Paris für einen Showlauf einfliegen und Politiker werden nicht müde zu betonen dass Antisemitismus keinen Platz in unserer Mitte hat. Und damit haben sie natürlich Recht! Es darf nicht zugelassen werden dass nach nur 70 Jahren seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges wieder eine Atmosphäre des rassischen Fremdenhasses aufsteigt, ganz egal ob es sich um Juden oder Muslime handelt.

Nur wenn wir schon so viel Energie in die Verurteilung von all jenen stecken die sich von ihren Mitmenschen isolieren wollen und zu alten Parolen greifen, dann sollte doch wenigstens ein bisschen von dieser Energie der Frage gewidmet sein, woher das alles überhaupt kommt. Auch wenn wir in Europa alles andere als die antisemitischen Zustände der 1930er Jahre haben und genauso wenig keine wirkliche Gefahr für die jüdischen Bürger Europas besteht (oder kann auch nur ein einziger jüdischer Bürger in Europa behaupten dass er in seinem Land systematisch diskriminiert wird oder Angst um sein Leben haben muss?), so gibt es doch eine zu verzeichnende steigende Tendenz in der absoluten Minderheit all jener die sich den Seelenfänger der Neo-Nazis nicht entziehen können.

Was aber tatsächlich gefährlich werden könnte ist die offensichtliche Bereitschaft in Deutschland anti-israelische und anti-zionistische Kritik mit Antisemitismus gleichzusetzen und entsprechend zu bewerten. Erst letzte Woche wurde ein Mann vom Amtsgericht Essen wegen „Volksverhetzung“ verurteilt, weil er an einem Protestzug letzten Sommer gegen den brutalen israelischen Krieg im Gaza Streifen teilnahm und dort hässliche anti-zionistische Parolen von sich gab. Die Richterin gab bei der Urteilsverkündung an, dass „wer gegen Zionisten hetze, eigentlich Juden meine“ und damit der Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllt sei. Während es naiv zu glauben wäre dass moderne Antisemiten nicht auf die Benutzung des Wortes „Zionist“ statt „Juden“ ausweichen, so ist es aber nicht weniger naiv zu glauben dass man das Problem gelöst hat indem einfach anti-Zionismus mit Antisemitismus gleichgesetzt wird. Während beim Antisemitismus Vorurteile und Hass auf eine spezifische Gruppe Mensch gerichtet ist, nämlich auf Juden, so ist es beim anti-Zionismus ein Problem mit einer bestimmten politischen Richtung, der nationalistisch-politischen Ideologie des Zionismus welcher nach Gründung Israels zur staatlichen Ideologie wurde.

Mit dieser Verurteilung des Amtsgerichts Essen, sofern es von der nächsthöheren Instanz bestätigt wird, hat einen gefährlichen Präzedenzfall geschaffen. Während bei anti-zionistischen oder anti-israelischen Protesten die Politik des israelischen Staates verurteilt wird, wie eben zum Beispiel der Gaza Krieg, illegale Besiedlung oder Unterdrückung eines Volkes, wird nicht gegen Juden im Allgemeinen protestiert oder aufgehetzt. Sollte man sich in Deutschland aber dieses Präzedenzfalles annehmen, was zweifellos von der israelischen Lobby erwünscht ist, so müssten in der Theorie zumindest alle verurteilt werden die bei Protesten gegen die israelische Politik zu laut etwas sagen, das den Straftatbestand der Volksverhetzung gemäss der Logik „wer gegen Zionisten hetzt, meint eigentlich Juden“ erfüllt. Und das würde auch Juden selbst einschliessen, die in beträchtlichem Masse bei anti-israelischen Protesten mitlaufen und gegen die israelische Politik demonstrieren. Denn es sind längst nicht alle Juden dieser Welt Zionisten und schon gar nicht Israelis, auch wenn der israelische Staat ihnen umgehend diese Staatsangehörigkeit zusprechen würde wenn sie das nur wollten. Oder wie es ein deutscher Jude formulierte:

„Es ist peinlich für uns Juden, dass solche Richter uns in Schutz nehmen.“

Wie kann man also nun überhaupt feststellen was ein antisemitischer Vorfall ist, oder ob die selbigen gestiegen sind wenn nicht einmal klar ist was ein antisemitischer Vorfall ist? Und was ist überhaupt genau Antisemitismus? Prinzipiell bekannt als Judenfeindlichkeit wurde der Begriff Antisemitismus im 19. Jahrhundert in Großbritannien erfunden, um die Übergriffe gegen Juden im russischen Zarenreich zu bezeichnen. Dabei ist nach heutigen Maßstäben der Begriff Antisemitismus rassistisch veranlagt, weil die damalige britische Aristokratie die jüdische Rasse zusammen mit der Britischen, Französischen, Deutschen und Amerikanischen für die „oberste Rasse“ der Menschheit hielt, wohingegen die Araber in dieser Weltsicht erst drei Stufen danach als „wild“ und kaum über den Tieren stehend betrachtet wurde. Das heisst dass die Briten während der Zeit als der Begriff „Antisemitismus“ geprägt wurde selbst nicht so Judenfeindlich waren wie sie es 60 Jahre später waren, ja sie hatten sogar einen jüdischen Ministerpräsidenten: Benjamin Disraeli.

Wenn sich nun heute Araber dagegen wehren dass sie nicht Antisemiten sein können weil sie ja selbst zur semitischen Familie gehören, wird das insbesondere von Zionisten vehement verneint. Manche gehen sogar soweit und sagen dass die Araber den Zionismus und dessen ganzes Narrativ gestohlen haben, und dass sie schon allein deshalb (mit weiteren Erklärungsversuchen) keine Semiten sein können. Man merkt jetzt vielleicht worauf ich hinaus will: nicht nur das es schwer ist einen antisemitischen Vorfall genau zu definieren, der ganze Begriff des Antisemitismus ist mit Fehlern behaftet die bis heute nicht aufgehoben wurden.

Trotz allem erleben wir wie schon am Anfang dieses Artikels geschrieben eine regelrechte Hysterie in vielen Ländern. Niemand möchte sich als ein antisemitisches (bleiben wir bei der gebräuchlichsten Form der Definition) Land präsentieren oder vielleicht sogar zugeben müssen, dass es solch ein Problem überhaupt gibt. Diese Angst aber wird gnadenlos für verschiedenste Zwecke und von verschiedensten Personen, Organisationen oder Politiker ausgenutzt. An vorderster Stelle steht natürlich der Staat Israel, der sich als Garant für das jüdische Volk weltweit betrachtet und in jedem Staat ausserhalb Israels in irgendeiner Form mitzumischen versucht, wo sich eine jüdische Minderheit befindet. Als die vier jüdischen Franzosen in Paris ermordet wurden, setzte die israelische Regierung alle Hebel in Bewegung um die Opfer nach Israel zu bringen. In drei Fällen war dies ohnehin der Wunsch der Hinterbliebenen die Verstorbenen in Jerusalem zu begraben, aber eine Familie wurde von der israelischen Regierung genötigt den Verstorbenen nach Israel zu bringen obwohl sie das gar nicht wollten. Die gross inszenierte Ankunft der vier Opfer durfte auf gar keinen Fall in Gefahr gebracht werden, wo Ministerpräsident Netanyahu erklärte dass „sie endlich zu Hause sind“. Selbst die Rabbinische Tzohar Vereinigung drängte die israelischen Bürger zum Begräbnis zu kommen, um so viele Menschen wie nur möglich zu versammeln damit das Bild stimmt dass von der Politik beabsichtigt war.

Nebst der israelischen Regierung die für Panik innerhalb der jüdischen Gemeinden Europa`s sorgt, ist es insbesondere die Anti-Defamation League (ADL) in den USA die es sich zum Zweck gemacht hat, sämtliche antisemitisch motivierten Vorfälle zu protokollieren um so ein vermeintlich aussagekräftiges Bild zu generieren. Dabei kann jeder über das Internet oder Telefon einen Vorfall melden der dann in die Statistik aufgenommen wird. Überprüft werden diese Angaben nur Stichprobeartig. Das heisst wenn sich zum Beispiel irgendwo ein jüdischer Bürger in irgendeiner Art und Weise ungerecht behandelt fühlt, kann er seinen Fall bei der ADL melden und es wird als antisemitischer Übergriff gewertet.


Gemäss der ADL Statistik soll es allein in Deutschland über 19 Millionen Erwachsene Menschen geben die „antisemitische Gefühle“ hegen. Und anhand von dieser ADL Statistik werden dann die israelischen, jüdischen und zionistischen Medien mit den neuesten Zahlen gefüttert die dann wiederum nicht Müde werden das Schreckgespenst der 1930er Jahre heraufzubeschwören. Geschieht dann irgendwo tatsächlich ein schwerwiegender Vorfall wie jener in Paris, sehen sie sich darin bestätigt und erhöhen so noch mehr den Druck auf die jeweiligen Regierungen.


Wenn aber wie gesagt nicht einmal klar definiert ist was so ein antisemitischer Vorfall tatsächlich ist, die Statistik der ADL mit allen möglichen subjektiven Gefühlen gefüttert wird und nun sogar anti-Zionismus mit Antisemitismus gleichgesetzt wird (in Israel gibt es bereits solche Gesetze), dann wird schnell klar dass es sich dabei um ein riesengrosses Chaos handelt und eben Tür und Tor für Missbräuche öffnet.

So wurde beispielsweise der gut dokumentierte Fall der beiden amerikanischen bzw. israelischen Juden Max Blumenthal und David Sheen offiziell als antisemitischer Vorfall übernommen. Der in Berlin ansässige Europakorrespondent der Jerusalem Post und Fellow des neokonservativen Think Tanks Foundation for Defence of Democracies, Benjamin Weinthal, ist auf diesem Gebiet sehr aktiv und versucht berechtigte Kritik an Israels Politik als antisemitische Vorfälle zu porträtieren und übermittelt damit den israelischen Leserinnen und Leser der Jerusalem Post eine verzerrte Sicht der Dinge in Deutschland. Eine vom Narrativ des antisemitischen Deutschland gewünschte verzerrte Sicht.

Ebenso tappte erst vor einigen Tagen die amerikanische UN-Botschafterin Samantha Power in dieses Fettnäpfchen, als sie auf Twitter versuchte den gegen die Kiev-Junta kämpfenden Föderalisten der Ostukraine Antisemitismus vorzuwerfen und dabei auf einen Link verwies, dessen Inhalt aber nachweislich entweder absichtlich oder einfach irrtümlich falsch interpretiert wurde.

Ebenso wie Yahoo selbst eine eigene Interpretation als Titel nimmt und erst später im Text zwar den genauen Wortlaut wiedergibt, aber dennoch die Geschichte so darstellt um den antisemitischen Spin gegenüber den anti-Junta Kämpfern gelten zulassen, verwendet dies Samantha Power für den amerikanischen Propagandakrieg gegen Russland oder die Menschen der Ostukraine die nichts mehr mit der Junta in Kiev zu tun haben möchte. Dabei spielt es keine Rolle was genau vorgeworfen oder berichtet wird, Hauptsache es stellt die „anderen“ in möglichst schlechtem Licht dar. Natürlich griff auch die ADL diesen Fall auf und verurteilte diesen als „inakzeptabel“. Genauso wie Yahoo begründete auch die ADL die Pressekonferenz der beiden Anführer von Donetsk und Lugansk negativ, weil sie die Regierung in Kiev als „pathetische Repräsentanten des Grossen Jüdischen Volkes“ bezeichnet hatten. Das wertete man als „weitverbreitete antisemitische Gefühle in der Ukraine, wo die (politischen) Führer als Juden bezeichnet werden wenn man sie diskreditieren möchte„.

In der Tat ist die Ukraine eines der antisemitischsten Länder weltweit und „Jude“ galt lange Zeit als ein Schimpfwort in der ukrainischen Politik, aber in diesem Fall wurde die Junta in Kiev nicht aus dieser Motivation als „pathetische Repräsentanten“ bezeichnet, sondern weil es eine Tatsache ist dass sowohl Petro Poroschenko als auch Arseniy Jatsenjuk jüdische Wurzeln haben.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

35 Kommentare

  1. …auch ihr blendet den Aufruf des Judentums zum weltweiten Boykott deutscher Waren von 1933 aus, auch die Vorgeschichte, nämlich die des 1. Weltkrieges und seiner Akteure kommen nicht vor…so ist es kurz gesagt Propaganda und trägt zur Weiterführung der Geschichtsfälschung bei.

    • Die Kriegserklärung 1933 kann man auch erwähnen…
      Aber Adolf war ein Wichser, was soll man dazu sagen. Weil er so ein Wichser war wurde er wohl auch gleichzeitig von den Bankern finanziert.

  2. Percinic beweist ein weiteres Mal seinen Scharfblick für den Kern politischer Situationen.

    Die Haupteigenschaft des Begriffs „Antisemitismus“ liegt in seiner gezielt unpräzise gehaltenen Definition.

    Würde man nämlich Antisemitismus als Judenhaß aus rein rassen-ideologischer Sichtweise definieren, so wären schätzungsweise 99,99 % der Judenhasser keine Antisemiten, da sie Juden aufgrund deren Verhaltens im Nahen Osten oder als Agitator des Finanzwesen oder der us-Administration hassen.

    Aber das will man nicht eingestehen. Vielmehr soll der Judenhasser aus jüdischem Fehlverhalten als Rassist diffamiert, isoliert und mundtot gemacht werden.

    Hier wird die Diffamierungsfunktion des Begriffs AS erkennbar.

    • „Antisemitismus“ ist ein Kampfbegriff, eine verbale Dreckschleuder, es geht darum einen Scheiterhaufen zu errichten.

      Zweifellos – perfide und ruchlos.

      Und eben diese Dreckwerferei ruft bei vielen Bürgern bereits Wut über die jüdische Gruppierung hervor. Denn dieses schäbige Spiel bleibt den Menschen natürlich nicht verborgen.

      Aber darüber scheint sich die jüdische Grupperiung nicht klar zu werden. Da existiert eine gewisse Unfähigkeit zur Selbstreflektion, wie man sie häufig bei Kapitalverbrechern antrifft.

      Statt ihr eigenes Fehlverhalten zu überdenken und zu korrigieren verlegt die jüdische Gruppierung sich auf Dreckwerferei.

      Das erzeugt Judenhass, der kein Antisemitismus ist.

      • Hallo Richard, Sie haben diesen Sachverhalt etwas schwer verständlich beschrieben, aber dennoch den auch für mich richtigen Ansatz hervorgehoben. Klasse!

      • Sehe ich wie Sie, Richard.

        Nur ein kleiner Einwand. Auch Sie haben – wohl eher unbewusst – nicht sauber getrennt zwischen Zionisten (Träger einer politischen Idee, welche durch den Staat Israel repräsentiert wird) und Juden, Träger eines Glaubens. Diese Rollen sind keinesfalls identisch!

        Das hat ja auch der Autor hervorgehoben, nämlich dass es viele Juden gibt, die dem Zionismus kritisch gegenüberstehen. Denken Sie nur an die beiden israelischen Juden Max Blumenthal und David Sheen, die im vergangenen Jahr als Antisemiten gebrandmarkt wurden (was geradezu paradox ist) – das wurde in den Leitmedien als „Kloaffäre“ (Stichpunkt Gisy) betitelt, peinlich – für die Leitmedien.

        • Ja, die jüdiche Bevölkerung ist -wie bei anderen Gruppen ebenfalls- hinsichtlich ihrer politischen Linie nicht streng homogen.

          Es gibt Zionisten wie Nethanjahu und Zionismus-Gegner wie Evelyn Hecht-Galinski.

          Die von mir geschilderten Antisemitismuskeulen-Schwinger findet man vielfach im ZDJ, bei der ADL und bei jüdischen Journalisten wie Broder oder Friedmann.

  3. Den einzigen Antisemitismus den ich sehe ist der gegen die Völker des nahen Ostens denn es sind die eigentlichen Semiten weil die meisten Juden konvertierte Osteuropäer also keine Semiten, sondern Kazahren sind, die vom Tengrismus(Wikipedia gucken) zum Judentum konvertierten. Antisemitismus in Bezug zur jüdischen Religion zu setzten ist daher faktisch falsch und im übrigen setzten sich die wenigsten Juden für das Positive ein daher kann ich sie nicht ernst nehmen!!!! In Deutschland habe ich noch nichts vom Zentralrat der Juden zum sozialrassistischen Hartz 4 gehört. Das macht das Judentum insgesamt als etwas Positives, für mich, unglaubwürdig. Zum Schluss, Semiten sind eh ein Mythos also nicht bewiesen!!!!

    • Die Menschheit sollte mal langsam die Realität sehen bevor es zu spät ist!!!!! Es lebten Menschen 2,5 Millionen Jahre als Jäger und Sammler bis 10000 v Ch. sich das Wetter innerhalb von 20 Jahren radikal änderte, es wurde extrem warm, Wüsten und Überschwemmungen entstanden. Die meisten Tiere starben so das Jagen die Menschen nicht mehr ernährte. Die Menschen entwickelten Ackerbau und Viehzucht aber das dauerte noch einige Tausend Jahre zumal die Menschheit Milch nicht vertragen konnte und das größtenteils heute noch so ist. Das Judentum wurde erst 400 v Ch. parallel mit den Römern gegründet(erfunden) daraus entstanden dann Christentum und 700 n Ch. der Islam. Der Unterschied dieser Religionen zu den bisherigen Religionen der Menschen ist..

      • Das diese Religionen sowohl die Natur als auch den Menschen radikal ausbeuten und die Frauen entrechteten. Heute ist es im Judentum und Christentum in Bezug auf die Frauenrechte etwas besser geworden aber nicht Gleichberechtigt aber die Ausbeutung von Mensch und Natur ist gleich geblieben. Zum ersten mal kam die radikale und systematische Ausbeutung von Mensch und Natur bei den Römern(Kapitalisten) vor. Diese haben die Europäer domestiziert erst mit Krieg dann mit der Einführung von Geld. Später wurde den Europäern das Christentum mit Gewalt beigebracht. Wer nicht konvertierte wurde umgebracht Frauen wurden als Hexen verbrannt wenn sie den menschlichen Natur glauben leben wollten. In Arabien passierte später dasselbe mit dem Islam.

  4. Die Römer sagten abfällig zu den Europäern „sie beten Bäume und Tiere an und sind so dumm das sie den Wert eines Waldes nicht in Klafter und Sesterzen messen“ Es war also die Erfindung des Kapitalismus. Die Ägypter schon 4000 v Ch die viel älter waren kannten kein Geld und hatten auch noch eine Mischung aus Natur Glauben und Matriarchat(Der Kult der Isis). Der Kapitalismus entstand also mit den Römern und wurde mit diesen nach Europa transportiert zusammen mit den monotheistischen, Antinaturreligionen. Von dort aus wurde mit dem selben Prinzip bis heute die halbe Welt domestiziert. Zuletzt die Naturvölker in Amerika und später dann mittels Kriegen Indochina, Asien. Wir leben also noch heute im römischen Reich. Wer waren die Römer?

    • Wer waren die Römer das weis man an sich nicht wirklich. Viele sagen es waren die Etrusker von denen weis man so gut wie nix. Aber eins wissen wir die Neuzeit ist erst 2500 Jahre alt und die Welt steht vor der totalen Zerstörung weil die Kapitalisten weder die Menschen, noch die Natur, schon gar nicht die Frauen die werden größtenteils Zwangsprostituiert, einfach Garnichts achten. Genau das war 2,5 Millionen Jahre anders bei den Menschen sie lebten im Einklang mit der Natur und den Menschen. Alle die wurden von den Kapitalisten domestiziert. Das zum Thema Völkerrecht!!! Menschen richteten früher nicht über Menschen die Germanen kannten für Totschlag Aufgrund von Streitigkeiten nur eine Sachwertabgabe. Es gab keine Todesstrafe!!

      • Was noch wichtig ist wo ist Rom heute also ich weis es nicht. Meine Vermutung ist die City von England die extraterritoriales gebiet ist seit ca.1067 n. Christ also nicht zu England direkt gehört sondern Eigenständig ist. Es gab noch ein Bruch im römischen reich und zwar in England unter König Heinrich der sich von der Religion Roms trennte und mit der Folge das alle seine späteren Frauen geköpft wurden wenn er keine Lust mehr auf sie hatte. Seine erste Frau wurde noch durch Rom geschützt. Nach meiner Meinung entstand damit der heutige Kapitalismus in Reinform. Im Grunde eine Feudalanarchie ohne Rücksichtnahme. Es wurde das Europa geformt das wir kennen. Der eine Teil Christlich-Erbarmungslos, der andere total Erbarmungslos.

    • Ja und wer waren die Rømer? Ein Mischvolk aus aller Herren Lænder welche nur einen gemeinsamen Nenner hatte – GELD MACHEN, Land einnehmen! Genauso wie spæter die Englænder und jetzt die UsA. Man darf seine nationalen Wurzeln sowie seine Kultur niemals verlassen denn das degeneriert den Charakter und macht die Menschen angreifbar fuer kranke Ideologien wie die sogenannte NWO! Solche kuenstlichen Gebilde waren immer gefæhrlich fuer alle Vølker dieser Welt den sie nutzen immer nur einer kleinen Gruppe raffgieriger Verbrecher.

  5. Juden werden in Israel gebraucht, die sollen die Besetzten Gebiete besiedeln – denen gehen die Juden da unten aus. Benny Hitlerjahu hat schon den Juden „gedroht“, die sollen zurückkehren – sonst werden sie es teuer bezahlen. Wer, wer weiß, Hitlerjahus haben vielleicht wieder etwas ähnliches vor, wie im 2. Weltkrieg – isch, isch weiß es nischt?!

  6. Ist schon komisch was für eine Einschüchterung hinter dem Wort Jude steckt (dö hoben welche gute, äh, nö, moment mol, eunö perfekte orbeit geleischtet….). Man traut sich ja kaum Jude zu schreiben/auszusprechen, geschweige denn, Jude zu denken.

    Rothschild soll zur Hitler gegangen sein und Ihm Gratuliert haben „das er die Sklaverei wieder in Europa eingeführt hat – KZ“.

    Zehntausend Juden haben unter Hitler gedient, auch hohe Offiziere waren dabei. Juden haben Juden im 2. Weltkrieg umgebracht

    Eigentlich gibt es unterschiedliche Juden. Die Zionisten meinen „die zionistischen Juden, sind die besseren Juden……..“.

  7. „Wozu werden die deutschen Nichtjuden gebraucht? – Sie werden gebraucht, um vor unseren Augen zu arbeiten, zu pflügen und zu ernten, während wir wie ein Effendi ihnen speisend zuschauen,“

    sage er unter dem Gelächter der Anwesenden.

    Yosef ist der geistige Führer der Schas-Partei (Koalitionspartner der Regierung Netanyahu) und ehemalige Chef-Rabbiner der Sepharden in Israel

  8. Wenn man sich als jemand der mit Kirche etc. nicht viel zu tun hatte, steht man vor den ganzen Informationen etwas hilflos. Luzifer-Experiment, Karantäne-Planet, ich denke nur 0,01 % wissen überhaupt was läuft, ca. 20-30% aufgewacht aber halbwissend. Dazu gehört wohl auch Kononisches Recht, Israel, NWO, CoL, Vatikan, WWII v.a, „Antisemitismus“, 90-95% der „Juden“ keine Semiten, usw.
    Bei aller p-c, aber es geht doch ums alte Spiel gut gegen böse, oder?
    Kommt deshalb die Offenbarung?

    • Ich denke mal die erdgeschichtliche Entwicklung ist spannend. Wenn man weis das alles Leben auf der Erde einige male komplett vernichtet wurde und aus Bakterien neu entstanden ist, die in den Tiefen der Erdkruste überlebten weis man schon genug um sagen zu könnend das die monotheistischen Religionen garantiert Erfindungen sind. Weil alles leben aus Bakterien entstanden ist, ist der Mensch mit allen anderen Lebewesen verwandt und nicht Adam und Eva und so. Die direkte Urmutter könnte rein theoretisch über die Genetik zurückverfolgt werden und muss kein Mensch sein das sagt auch die Genetik. Wenn man sich im nächsten Schritt mit den Menschen beschäftigt den es so ca. 5 Millionen Jahre gibt, streicht man 2,5 Mio. Jahre weg weil der Mensch erst

      • seit 2,5 Mio. Jahre mit Steinen rum haut genannt Steinzeit den mal bei Wikipedia eingeben denn dann wird es Interessant. Die Jungsteinzeit begann vor 12000 mit der Wetteränderung dem plötzlichen Ende der Eiszeit. Die Eiszeit gab es 2,5 Mio Jahre die heutigen Wüsten waren Graß Landschaften und es gab bedeutend mehr Tiere. Die Menschen lebten als Jäger und Sammler im Einklang mit der Natur. Weit und breit keine monotheistischen Religionen und viel gesünder als heute. Dazu gibt es anthropologische Untersuchungen und plötzlich wurde alles anders keine Tiere mehr da wat nu? Das war vor 12000 Jahren, nicht lange her wenn man 2,5 Mio Jahre zugrunde legt und sich vorstellt, das das auch nix ist wenn man bedenkt das es die DInos so 500Mio Jahre gab.

        • Vor 12000 Jahren begann die heutige Klimazone mit Überschwemmungen und Wüsten. Die Tiere starben und die Menschen ebenfalls was man sich wohl vorstellen kann denn es gab kaum noch Tiere. Eine Zwangs Situation entstand die den Menschen zwang sich zu verändern. Weit und breit noch kein Monotheismus in Sicht. Dann gibt es die ganzen Epochen innerhalb von 10000 Jahren Ackerbau und Viehzucht entsteht und was man so im Internet findet wurden die Werkzeuge und Mittel von den Frauen entwickelt, Stichworte wie Bandkeramik. Dann was für Europa Positiv wurde und aus der Türkei kam das war die Milchzuckerverträglichkeit die es an sich nur in Europa gibt als Besonderheit. Die Viehzucht garantierte damit nur in Europa die Wetterunabhängigkeit.

          • Also die Frauen waren schon irgendwie wichtig interessant wäre es wie diese Milchzuckervert. vererbt wurde. Die Genetik sagt sowohl Mann als Frau kann die mit einem Teil vererben. Ich bin mir nicht sicher ob das immer stimmte. Ich bin darauf gekommen wegen des Massackers in Talheim wo die Frauen geraubt wurden was vorher in der Jungsteinzeit als gewalttätiger Akt bisher nicht bekannt war. Schlussfolgerung Gewalt gab es so noch nicht so dolle und die Menschheit lebten in Matriarchate so sagen es die Anthropologen im groben und keine monotheistischen Religionen sondern Naturreligionen und die Frauen wurden nicht geknechtet. Bei den Germanen ist das durch die Römer überliefert die Ebenfalls abfällig sagten „Die Germanen hören auf ihre…

  9. Frauen. Dann weiterhin nachdem sich das Wetter änderte gab es weltweit unterschiedliche Entwicklungen und nicht unbedingt überall Einheitliche Überschwemmung(Sintflut) weil in Amerika gab es die Indianer und in Afrika die Schwarzen und die Asiaten die sich alle unterschiedlich entwickelten aber deshalb nicht schlechter oder besser sind. Diese Kategorien kamen mit den monotheistischen Religionen auf die ich als Faschistisch sehe weil sie Menschen abwerten und in Schabloneneinteilen. Konkret indem man zu Schwarzen, Indianern usw. Heiden sagte. Heute als Ungläubige bekannt und das von erfundenen Religionen die nachgewiesen 400 vC und 700 nC erst entstanden sind parallel und nach den Römerzeit.

  10. Also wenn wir in die Mythologie gehen kann man 2500 vC wird von einer Flut berichtet die aber wahrscheinlich Regional war und es gibt keine Beweise. Wir wissen es gab die Ägypter schon 4000 vC die Chinesen sogar noch älter. Die Phönizier 1000 vC die kein Volk sondern nur eine Handelsgemeinschaft waren habend das Geld erfunden welches die Ägypter nicht benutzten aber später die Römer 400 vC. Immer noch kein monotheistischer Glaube in Sicht und schon gar kein Volk Abraham(Nicht bewiesener Mythos)

    • , Gehen wir von einer regionalen Flut aus im nahen Osten 2500 vC und es überlebte einige Menschen könnte es rein theoretisch so etwas wie die überlebenden im regionalen Bereich im nahen osten gegeben haben die sich dann das Volk Abraham nannten weil vielleicht einer der Überlebenden Abraham hieß. Aber was hat das im Bezug auf die Weltgeschichte für eine Bedeutung? In Bezug auf die Ereignisse der Welt die alle unterschiedlich wurden ein sehr kleines unwichtiges Ereignis!!! Es wurde erst wichtig mit den Römern!!!!

      • Die Römer von denen man nicht weis wer sie waren eroberten Europa, Ägypten, Griechenland etwas Asien. Das Ergebnis für Europa war das Europa sich teilte. Ein teil war von den Römern besetzt Die Franzosen wurden erobert die Deutschen, Cherusker, Teutonen, Angeln usw. aber nicht. Also Frankreich war Römisch. Rom wurde später Christlich was nichts anderes ist als eine Variante des Judentums. Und Karl der Große der später das Christentum und Schulen mit Gewalt bei den Germanen einführte war ein Franke also Franzose, Mit den Religionen und der Umwandlung des Wertesystems wurden die Germanen schrittweise erobert. klassisch domestiziert wie es später immer wieder bei allen anderen Kolonialentwicklungen stattgefunden hat.

  11. Bei den Germanen war es auch der Alkohol sprich der Wein. Die waren da ganz geil drauf. Sie tauschten Wein und gaben Sklaven. Ob es bei den Germanen schon Sklaven gab weis ich nicht aber die Römer hatten Sklaven und Gesetze mit denen sie die Menschen kontrollierten. Zusammengefasst dieses System kennen wir bis heute deshalb sage ich wir leben im assimilierten römischen Reich und zwar in einem Feudalismus der sich heute im Geldsystem versteckt. Die Geldschöpfer sind die Feudalherren und wir erleben alle derzeitig die Erosion des Rechts. Ergo das Recht, auch kein Völkerrecht, gibt es nicht wirklich sondern wird von den Feudalherren je wie es ihnen passt ausgelegt. Die Menschen haben das nur noch nicht kapiert!!!!

  12. Jehova Jehova… ich habs gesagt Jehova!

    Im Namen des Brian ich sags noch einmal

    „Jehova“
    Brian war der einzige der was im Kopf hatte. Und der war nur Fiktion! Schade eigentlich!

  13. Schon seltsam, daß immer nur über die „Antisemiten“ berichtet wird – die Semiten dagegen tauchen mit ihrer Teufelsanbeterei niemals pressewirksam auf.

    Wenn sich die vielen Menschen, die dieses Wort „Antisemit“ ohne nachzudenken gebrauchen, mal überlegen würden was es denn genau bedeutet, dann kämen auch sie zu erstaunlichen Ergebnissen. Es bezieht sich eben (sehr) kurz gefaßt eben auf die Einhaltung der „Regeln und Vorschriften“ des alten Testaments, von dem bereits Jesus Christus so trefflich bemerkte, daß es das teuflischte Buch der Welt sei.
    Und dessen Urteil alleine sollte doch generell unser aller Maßstab sein.

    So gesehen muß ich also bei wahrem christlichen Glauben ein Antisemit sein, oder ich verrate Gott aufs…