in Europa

Dass in Spanien und Katalonien zwei Züge aufeinander zu rasen, wurde schon oft gemeldet. Doch nun gibt es Signale, dass der Zusammenstoß schon sehr bald erfolgen könnte.

Das erste Signal kam von König Felipe. Er hat der katalanischen Regierung vorgeworfen, die Stabilität des Landes zu gefährden – und das in einer Ansprache, die sonst nur zur Weihnachtszeit kommt.

Von Dialog war in der Rede keine Rede mehr, stattdessen von der Pflicht der „legitimen“ Staatsführung, „das normale Funktionieren der Institutionen sicherzustellen“. Klingt nach hartem Durchgreifen.

Mit einer Eskalation rechnet offenbar auch die EZB. Jedenfalls ließ sie schon mal vorsichtshalber prüfen, ob und wie die spanischen Banken auf einen möglichen Clash vorbereitet sind.

Sollte es tatsächlich zu einer Loslösung Kataloniens kommen, wäre die EZB wohl als erstes gefordert. Denn nach Lesart der EU-Kommission wäre die Region dann plötzlich kein EU-Mitglied mehr.

Also könnte sich auch nicht mehr über den Euro verfügen. Angesichts der Drohgebärden aus Brüssel und Madrid darf man davon ausgehen, dass die Separatisten in Barcelona sich dieses Risikos bewußt sind.

In Griechenland haben wir ja schon erlebt, wie schnell die EZB den Banken den Geldhahn zudrehen kann.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Die Verantwortlichen wird es egal sein was geschieht sie werdenmdas Risiko eingehen Katalonien in die Wand zu fahren. Dies sind keine verantwortungsvolle Politiker sondern egoistische Rebellen.

  2. Es gilt nun mit aller Kraft von allen Beteiligten einen Bürgerkrieg zu verhindern. Wenn Repressalien weiter aufrecht erhalten werden, Minderheiten ausgegrenzt werden, stellt Spanien mit seiner sehr hohen fast 50 %igen Jugendarbeitlosigkeit und youth Bulge (jugendüberschuss) ein sehr gefährliches Kriegs Potential dar.

  3. Hier wird nichts an die Wand gefahren, hier geht es um Freiheit und Demokratie für die Menschen dort die die Diktatur des linken Milieu im Land mit und durch die EU und vor allem durch DE/AM nicht mehr mitmachen wollen .. Ausbeutung, Gewalt und Repression wie man ja sehen konnte von den sogenannten Demokraten ..
    es ist bedrohlich geworden in Europa bes. durch die EU in Perso-Union durch AM aus DE!!! Wer dem nicht entspricht bekommt die ganze Härte des „Systems“ zu spüren !!!!

    • Die EU ist der Faschismus der Banken unter zu Hilfenahme verdrehter Pseudolinker – d.h. die EU ist keinesfalls links‘ & hat auch noch nie etwas umverteilt oder…., sondern der Abbau von Souveränitäten, lang errungenem Sozialstaat, demokratischen Freiheiten, Rechtstaatlichkeit, dient einzig der Versklavung des Menschen und Kanalisierung des Kapitals hin zu den Oligarchen

    • Demokratie? Ich denke eher die menschen werden von einem Haufen elendiger Versager zu den anderen elendigen Heuchlern verlagert. In Spanien gibt es jedoch einen speziellen Unterschied. Bei Abgrenzung wird kein Teil der Steuergelder an den sich Königsfamilie bezeichnenden Gesindel überwiesen, die diese Hundebande für ihr Leben in Saus und Braus benötigen. Und genau dieser Unterschied bringt eine Steuerentlastung und mehr Wohlstand ….

  4. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker und der Anspruch eines Volkes, vor faschistischer Militärgewalt geschützt zu sein, gilt eben nur sehr selektiv bei der EU-Nomenklatura. Die Finanzoligarchie entscheidet im Einzelfall, sicher nach den Kriterien der größtmöglichen Profiterwartung. Im Fall Katalonien hat sie gegen eine Separation entschieden und nun erfährt das Volk das ganze Spektrum repressiver Gewalt. Mehr noch als die Gewaltorgien des Paramilitärs wird es die wirtschaftliche Strangulation zur Räson bringen, begleitet von höhnischen Kommentaren des Operettenkönigs.