in Europa

Die Open Society Stiftungsinitiative für Europa von George Soros finanzierte in 2014 Organisationen, die für die Unabhängigkeit Kataloniens kämpfen, hat La Vanguardia letztes Jahr enthüllt.

  • Nach internen Dokumenten bezahlte sie:
    $ 27049 dem Consell de Diplomàcia Pública de Catalunya (Kataloniens öffentlicher Diplomatie-Rat); ein Organismus von der Generalitat von Katalonien kreiert und mit privaten Partnern;
  • $ 24 973 dem Zentrum d’Informació i Documentació Internacionals in Barcelona (CIDOB – Barcelona internationales Dokumentations- und Informationszentrum), eine separatistische Denkfabrik.

Der CIDOB spielt die Rolle des Vor-Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Generalitat von Katalonien. Er verteidigt in allen Dingen die gleichen Gesichtspunkte wie Hillary Clinton.

Anmerkung:
George Soros financió a la agencia de la paradiplomacia catalana”, Quico Sallés, La Vanguardia, 16 de agosto de 2016.

Quelle: voltaire.org – Übersetzung: Horst Frohlich

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

29 Kommentare

  1. die Schande des Kapitalismus, ein System, das ermöglicht unvorstellbare Menge von Geld zu häufen, so dass es Menschen gibt, die reicher als Staaten sind, und ins Weltgeschen lenken und manövrieren dürfen. Ein krankes System!

    • Das Problem ist unser Geldsystem, mit seinem Zins und Zinseszins, die Umverteilung von unten nach oben, von Arbeit zu Kapital, von Arm nach Reich! Die Vertreter dieser Finanzelite sind leider, und das begreifen die wenigsten, die vom Volk gewählten Politiker! Und da ist es egal ob du schwarz, rot, blau, gelb oder grün wählst, das Ziel ist klar, der Autopilot ist eingestellt!

    • Hey, meine Ansatz ebenso zu denken, dass wir ,die in der westlichen,christl. Welt leben, in einem kranken System leben ist der: Wir sind nicht zufrieden mit uns selbst.
      Wir werden krank und damit das System. Nur wenn wir wieder mit uns in Balance sind werden wir gesund so auch das System.

      Wie kann es sein ,dass wir uns im September schon massiv darauf hingewiesen
      das Angebot der Weihnachtsartikel zu kaufen. Das ist zwar banal von mir , das als Beispiel aufzuführen, ist aber meiner Meinung nach der Punkt. Wir tragen dazu bei, den Konsum sofort zu haben und das macht uns krank, weil wir an Weignachten dann schon alles vor bei ist. Das macht uns unzufrieden und krank., denn wir sind das System.

      Wenn wir alles das nicht mehr zu lassen, kann

      • Also das mit den Weihnachtssachen im September, das sind nicht die Konsumenten, das ist der Handel. Der Kram wird zu Ostern produziert und muss raus, damit die Regalflächen für den Osterkram frei werden, der im Herbst produziert wird. Warum auch immer das so ist.

        Ansonsten geb ich Dir auch nur bedingt recht. Ja, wir wollen alles und möglichst gestern. Inwieweit das von uns kommt oder durch den Handel angeheizt wird, weiß ich auch nicht genau. Immerhin aber wirbt amazon damit, dass demnächst Drohnen zum Einsatz kommen und somit die Ware am nächsten Tag da sei. Mir persönlich ist das unheimlich. Früher hat man Sachen selbst gefertigt, sich gefreut wie sie wachsen oder darauf gespart, gewartet. Das hat den Reiz nicht geschmälert.

  2. So sind sie die USA-afinen Menschen. Immer wird Unruhe gestiftet: Warum? Mutmaßlich damit die USA Kriege machen kann……nur durch Kriege entgehen sie dem finanziellen Ruin.

  3. Das glaube ich auf gar keinen fahl ! Wen die Katalanen Unabhängig sind die werden keine Flüchtlinge aufnehmen die haben genug von Terroristen ! Soros will aber immer mehr Flüchtlinge in die EU verteilen ! Das Passt gar nicht zusammen !

    • Das ist neu und interessant !

      … neulich las ich irgendwo, dass gerade Katalonien besonders viele Migranten zu sich lockte um noch mehr Stimmen für die Unabhängigkeit zu bekommen.

      Das würde dann ja passen !

      Erleben wir hier gerade die erste EU-Geburt einer no go-area in Staatsform ?

  4. Dass aus Soros‘ Streudose gerade mal 20.000 € für die eine oder andere Adresse abgefallen sind, also Peanuts, besagt gat nichts. Eine Nachricht wäre es, wenn es Millionen wären!

    Dass diese Information hochstilisiert wird, zeigt nur, dass der Verbreiter der Nachricht sich gegen die Regionalisierung in Europa ausspricht. Das ist aber ebenso fragwürdig wie die Entnationalisierung als solche.