in Europa

In der Schweiz sind wohl zwischen Ukraine-Krise, Brexit und Flüchtlingsstrom die Befürchtungen gewachsen, es könnte zu Zusammenbrüchen und offenen Konflikten auf dem „alten Kontinent“ kommen. Die Schweizer Armee bereitet den Ernstfall vor.

„In einem fiktiven Europa der Zukunft, mit neuen Ländern und Grenzen, herrscht eine Wirtschaftskrise. Die Folgen wirken sich auch auf die Schweiz aus: Verknappung der Vorräte, Schwarzhandel, kriminelle Organisationen. Große Öl-, Gas- und Getreidevorräte werden zum Ziel von Sabotagen und Plünderungen. Außerdem führen ethnische Spannungen zu größeren Flüchtlingsströmen in die Schweiz. Der Bundesrat hat Teile der Armee aufgeboten, um das Grenzwachtkorps zu verstärken und die zivilen Partner der Kantone (Polizei, Feuerwehr, Sanität) subsidiär zu unterstützen. Die Armee wird mit dem Schutz besonders gefährdeter Infrastrukturen der Telekommunikation, der Stromversorgung und der Lebensmittelverteilung beauftragt.“

Nein, das ist keine dpa-Meldung des heutigen Tages. Aber sie könnte eine von Morgen sein. Zumindest nach Einschätzung der Schweizer Regierung und Armee. Denn rund 5000 Schweizer Soldaten übten vom 16. bis 25. September das oben beschriebene Szenario, das sich mit der Zerfall der EU befasst. „Conex 15″ hieß das Militärmanöver und reiht sich nach Abschluss in eine Reihe vieler weiterer Übungen der Vergangenheit ein. Die Schweiz scheint sich vorzubereiten.

Quelle: http://www.he.admin.ch/internet/heer/de/home/verbaende/terreg2/territorialregion.html

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

16 Kommentare

  1. Das sind nicht die Einzigen die den Aufstand proben!!!
    (Infos frei im Internet!)

    Kommt vom Sofa und ab auf die Straße!
    Ich will nicht bereuen müssen nichts dagegen getan zu haben!

    Seit 2 Wochen verdoppeln sich die Teilnehmerzahlen der Demos, im ganzen Land!
    Friedlich, aber laut und ausdauernd!!!
    Und lest mal die Gründe nach, warum sie das tun!
    Glaubt nicht den ganzen Lügen!
    Wacht auf!

  2. …und wer hat’s erfunden ?
    Unabhängig müsste man sein…, träum…
    Abgesehen von ihrer Geldpolitik, werden sie wieder immer sympatischer.
    Wär‘ die Schweiz nicht ein nettes Land zum Einwandern ?
    Auch bemerkenswert, wie ein schweizer Journalist sich trauen darf und kann, dem Sigi mal ein paar eindeutige Fragen zu stellen ! Erfrischend war das mal, – so zwischendurch.

  3. Eine gute alte schweizer Freundin sagte einmal: Im 2. WK sollen die Deutschen gelästert haben, „Die Schweiz, das kleine Stachelschwein, kassieren wir auch noch ein.“ Nur weil viele in der Naziführung Konten im Käseland hatten, rückte nicht die Wehrmacht ein.

    Wer will und kann eine Invasion von Millionen Musels aufhalten? Doch nicht die verfetteten Schweizer beim Militär. Alles nur Show!

    • Hi Michel,
      och, die paar Musels die in der Schweiz noch Platz fänden, würden mich nicht stören.
      Mir ginge es darum, den Ami abzuschütteln.
      Unser Diktator geht mir nämlich MÄCHTIG auf die …

  4. ja die schweiz hat noch wenigstens normalen menschenverstand , islamisierung findet dort nicht statt . die haben schliesslich noch die direckte demokratie , wer das nicht versteht ist krank .