in Europa

Der Negativ-Trend für Europas Sozialdemokraten setzt sich fort. Nun ist auch die SPD auf der Verliererstraße – in NRW fuhr Kanzlerkandidat Schulz die dritte Niederlage in Folge ein.

Tja, das war’s dann wohl. Nach Österreich, Holland und Frankreich sind nun auch die Sozis in Deutschland abgestürzt. Die Sozialdemokratie in Europa liegt am Boden, die Rechte triumphiert.

In NRW waren nicht etwa CDU und FDP die größten Gewinner, wie die Anhänger von Kanzlerin Merkel behaupten. Den größten Stimmenzuwachs verzeichnet die AfD. Auch damit liegt NRW im Trend.

Denn in ganz Europa gewinnen die Populisten und EU-Gegner hinzu. Dass das NRW-Wahlergebnis erstmal vor allem Kanzlerin Merkel den Rücken stärkt, ist nur ein schwacher “Trost”.

Schließlich ist ihre Politik ja mit verantwortlich für den Erdrutsch. Die NRW-Wahl war nicht etwa ein Votum für eine “liberale Flüchtlingspolitik”, wie Merkels Fans meinen. Ganz im Gegenteil.

Denn es sind ja wohl die unbewältigten Folgen der Merkel’schen Flüchtlingspolitik, die Kraft den Rücken gebrochen haben. Köln, Amri, die No-Go-Areas: all das rächt sich nun – an den Sozis!

Auf EU-Ebene ist es übrigens ganz ähnlich. Dort sind die Syriza-Griechen die größten Verlierer der Merkel’schen Politik – sie sitzen jetzt auf Zehntausenden Flüchtlingen fest.

Bei den nächsten Wahlen in Athen profitiert die Rechte von dem Chaos – wetten, dass?

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

13 Kommentare

  1. Entgegen der Propaganda der AfD sind eben auch die SOZIALdemokraten treue Verteidiger des Standorts Deutschlands. So leben sie ihren (Standort)Nationalismus – eben auf Kosten des Sozialen. Der Wähler gibt ihnen fortlaufend die Quittung dafür – ohne dass dieser Wähler aber nun selbst vom Nationalismus lassen würde (der ihn doch immer mehr das Soziale kostet, weil es eben auf dem Altar des erfolgreichen Standorts laufend geopfert wird)

  2. Als verwahrlosende lnkompetenz kann man die bisherigen antideutschen, wirtschafts-, umwelt- und gesellschaftszerstörenden Politik der Unsozialdemokraten bezeichnen. Ähnliches gilt für die grünen Ökofaschisten, deren Verhalten langsam krebserregend ist und den Rest der Kartellparteien. Das Ergebnis sind die beobachtbaren Zustände, Terror, Gesetzlosigkeit und Verbrechen. Resultat dieser gewollten Zerstörung, weltweites Ranking zeigt, Ruanda ist sicherer als Deutschland und vor Deutschland werden Reisewarnungen ausgesprochen!
    Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen in Holland, Österreich, Frankreich, hilft nicht den Verdacht auszuräumen:
    Über das Ergebnis einer Wahl entscheidet nicht der Wähler sondern diejenigen, welche die Stimmen auszählen!

  3. Alles redlich verdient. Ich erinnere mich, als ich mal bei einem Bericht im dt. TV über 1 – Euro – Jobs, Leiharbeit, Generation Praktikum etc. mir doch die Augen gerieben habe: das alles in Deutschland? Hä?
    Wir Ösistaner schreiten auch heuer noch zur Wahl, am 15. Oktober.
    Da gibts die nächste Klatsche, wohl bekomms.

      • Das GEZ-MSM-Kartell hat Martini Schulz noch nicht fallengelassen, deshalb darf man sich schon heute darauf einstellen, dass spätestens ab Juli eine Trendumkehr bzw. Aufholjagd beim Heilsbringer Schulz eingeleitet wird, schließlich soll die Bundestagswahl ja spannend werden…

        • „schließlich soll die Bundestagswahl ja spannend werden…“

          Solange ich denken kann, fand ich die Schlammschlachten vor den Wahlen immer ein ekelhaftes Schmierentheater, wobei es nicht um das Wohl der Allgemeinheit, sondern um das öffentliche Fertigmachen des Gegners und der Sicherung der eigenen Position geht!
          Wie gesagt: ekelhaft!

  4. Bei einer Figur wie Schulz muss man sich schon fragen, ob er nicht von den Geldeliten zur endgültigen Zerstörung der SPD eingesetzt wurde.

    Nachdem Gabriel einfach keine Lust auf weitere Anstrengungen, Peinlichkeiten und Wahlverluste hatte (Die ihn zweifellos erwartet hätten) und er den Staffelstab (haha) an Chulz weitergab, tat der erst einmal wider Erwarten das Richtige: Er mahnte Änderungen an der Agenda 2010 an, indem er (klitzekleine) Anpassungen an der Hartz-Erpressungsmaschinerie forderte.

    Die Reaktion: Geradezu hysterische Zustimmung aus der Bevölkerung, er überrundete aus dem Stand Merkel in den Umfragen, die SPD gewann erstmals seit EWIGKEITEN wieder tausende Parteimitglieder hinzu.

    -Fortsetzung folgt-

  5. Und? Was geschah dann? Erkannten die SPD-Vortänzer was die Stunde geschlagen hatte? Dass die Menschen nach einer Partei, die diese Gesellschaft endlich wieder menschlicher macht UND eine Chance hat, das politisch umzusetzen DÜRSTEN? ABER WOHER DENN!

    Schulze war so feige, so völlig darum bemüht, es sich mit dem „Koalititonspartner“ nicht zu verscherzen, dass er zu KEINER KONKRETISIERUNG bereit war. Das Gestammel, das feige Wegducken vor der Kamera und unter den Mikrophonen zeigte dem interessierten Beobachter: Hier hat eine ganze Partei Angst vor der eigenen Courage bekommen. Obwohl diese „Courage“ alles andere als groß war. Hier hat sich eine der üblichen, kleinen Wahllügen verselbstständigt und gedroht, erfolgreich zu sein.

  6. Vor allem zeigt dieses Beispiel aber eines: Wäre die SPD nicht komplett in der Hand von Neoliberalen, sie könnte OHNE WEITERES den nächsten Kanzler stellen, wenn sie wirklich zu einer sozialdemokratischen Politik, die im Augenblick aber einzig und allein von der Linken vertreten wird, zurückkehren und diese OFFENSIV, mit maximalem Populismus bewerben würde. DAS ist die wirklich schmerzhafte Erkenntnis aus dieser peinlichen Schulz-Geschichte.

    • „Bei einer Figur wie Schulz muss man sich schon fragen, ob er nicht von den Geldeliten zur endgültigen Zerstörung der SPD eingesetzt wurde. “

      Das haben die auch ohne Schulz geschafft.

      Aber die (fremdgesteuerten?) Aktivitäten der Neoliberalen in allen Parteien ist wohl der Virus, der sie alle zu einem Einheitsbrei ohne Eigenheiten macht.

  7. Die Sozialdemokraten waren eine Arbeiterpartei und seit der Agenda 2010 haben sie ihre Glaubwürdigkeit verloren und das war der Anfang des Abstiegs und wenn sie sich nicht auf ihre eigentliche Aufgabe besinnen setzt sich dieser fort.

  8. Wer mit der CDU gute 8 Jahre gemeinsam regierte braucht sich nicht zu wundern das der sogenannte sozialdemokratische Wähler keinen Unterschied zwischen den Parteien feststellen kann. Das Motto ob CDU oder SPD alles die gleiche Sülze ist doch Deutschland weit bekannt. NRW das Land der Arbeiterklasse das Land der Sozialdemokratie hat Schulz und Co. gezeigt wie weit doch die SPD von den Sorgen und Nöten ihrer Anhängerschaft entfernt ist. Daran kann auch ein Schulz nichts ändern. Wie sagte doch die Reinigungskraft zu Gabriel : Warum regiert ihr noch mit der CDU! Antwort ist doch klar: Machtbesessenheit und Posten , siehe Gabriel heute Außenminister vorher Wirtschaft.