in Europa

Exklusiv aus der Ostukraine. Es hat sich inzwischen auch im deutschsprachigen Raum herumgesprochen, dass in der Ukraine nicht nur die Berufsarmee einen Krieg führt, sondern auch einige Gruppierungen die dem Terminus Nazis bzw. Neo-Nazis entsprechen. Dazu gehören zum Beispiel das AZOV Batallion, das OUN-Batallion oder die Paramilitärs des Pravy Sektor.  Während die Paramilitärs des Pravy Sektor in die neue ukrainische Nationalgarde eingegliedert wurde, das AZOV Batallion als Vorhut für die regulären Truppenverbände der ukrainischen Armee kämpft, weigert sich das OUN-Batallion sich der Staatsmacht in Kiev unterzuordnen und besteht auf ihre Unabhängigkeit.

Alle drei aber haben eines gemeinsam: die Ideologie eines rassisch reinen ukrainischen Staates nach dem Vorbild Hitler-Deutschlands. Solange das ukrainische Regime nichts gegen sie unternimmt, sind sie bereit wenigstens nach Aussen hin dessen Souveränität anzuerkennen. Sobald aber das Regime versucht ihre Macht einzudämmen, läuft es Gefahr insbesondere vom Pravy Sektor (mit politischer Unterstützung der Svoboda Partei) gestürzt zu werden wie die Beispiele der letzten Tage gezeigt haben.

Wenn es um nackten Terror und Brutalität geht, dann ist vielfach das AZOV Batallion in solchen Fällen involviert, wie zuletzt als sie in der Nähe des Dorfes Shyrokyne einen Soldaten der „Novorossiya Armee“ (NAF) lebendig gekreuzigt und verbrannt haben.

Um das Dorf Shyrokyne toben zur Zeit heftige Kämpfe wo das AZOV Batallion an vorderster Stelle versucht, den Verteidigungsring zu sprengen. Ich selbst war auf meiner Recherchereise in dem Dorf Shyrokyne, wo mich ein Bild der Verwüstung empfangen hat. Nahezu sämtliche Häuser sind zerstört und nur ein paar hundert Meter weiter verlief die Front (in Richtung Mariupol), wo es zu sporadischen Feuerwechseln kam. Die Aufklärer der NAF erzählten mir, dass auf der ukrainischen Seite die Vorbereitungen für eine Offensive getroffen werden und schweres Kriegsgerät unterwegs an die Front ist. Dieses schwere Kriegsgerät ist nun offensichtlich eingetroffen, nachdem mit Haubitzen und Panzern Shyrokyne wieder unter Beschuss genommen wird.

Diese Berichte der NAF wurden nun auch von der ukrainischen Seite bestätigt, und zwar durch Julian Röpcke, einem selbsternannten Experten für Syrien und Ukraine der seit 4 Jahren unter dem Pseudonym „Conflict_Reporter“ auf Twitter seine „Analysen“ unters Volk mischt. Seit Anfang Mai arbeitet er gemäss seiner Selbstauskunft für die BILD-Zeitung, wo er auch erklärt (und auch auf seiner Webseite) wie er zu dieser Anstellung gekommen ist und was er genau tut:

„Deshalb werte ich Augenzeugenvideos (unter anderem von YouTube und Facebook) am Computer zu Hause aus. Die detaillierte Analyse dieser Bewegtbilder kann so entscheidende Erkenntnisse liefern. … Auf diese Weise berichte ich von weltweiten Konflikten, vor allem über die Kriege in Syrien und Ostukraine. Diese Konflikte sind so gefährlich, dass sich kaum ein Journalist in die Regionen wagt.“

Von zu Hause aus analysiert also der BILD-Redakteur (oder Reporter, er selbst scheint sich da noch nicht so ganz schlüssig zu sein welche Position er inne hat; auf Twitter bezeichnet er sich als Redakteur, auf der BILD-Seite als Reporter und auf seiner Webseite als Journalist) die Krisen in Syrien und der Ukraine, obwohl er diese Länder noch nie selbst betreten hat, weil sie ja gemäss seiner eigenen Auskunft nach „zu gefährlich sind“.

Nein, ich möchte mich nicht damit rühmen diese Länder selbst besucht zu haben. Und nein, ich bin auch nicht ein Teufelskerl oder dergleichen. In Syrien und der Ukraine – sowohl West als auch Ost – ist es tatsächlich sehr gefährlich. Wären die Reisen in diese Gebiete nicht extrem gut vorbereitet gewesen und hätte es keine Sicherheitsvorkehrungen gegeben, dann kämen Reisen in solche Gebiete gerade für Ausländer einem Himmelfahrtskommando gleich.

Dennoch ist es aber für einen Journalisten oder Reporter, aber insbesondere für einen Analysten unentbehrlich die Konfliktregionen selbst besucht zu haben um das Leben und Zustände dort einfach persönlich zu erleben. Man muss ein Gespür für dieses Land und die Leute entwickeln, den Konflikt eingeatmet und miterlebt haben, aber das geht nicht zu Hause vom Computer aus.
Welche Kriterien auch immer die BILD zu dieser Anstellung bewegt haben ist mir nicht bekannt, ich wünsche Herrn Röpcke aber viel Glück bei seiner neuen Tätigkeit.

Wenn es die BILD aber auf Propaganda abgesehen hat, dann hat sie mit Sicherheit eine gute Wahl getroffen. Was sonst als Propaganda ist es, wenn Röpcke auf Twitter folgende Mitteilung veröffentlicht:

Er twittert also, wie das AZOV Batallion mit einem russischen T-64 Panzer auf russische Kräfte in Shyrokyne feuert, eben jenem Dorf das ich selbst besucht habe.


In weiteren Twitternachrichten zählt er sogar die Verwundeten des AZOV Batallions, was dann doch einen äusserst bitteren Nachgeschmack hinterlässt angesichts der Historie von AZOV, die selbst die ARD im September 2014 (wohl ein Ausrutscher) bestätigen musste:

Ganz offensichtlich ist diese Historie noch nicht bis zum BILD-Redakteur Röpcke vorgedrungen.

Auch wenn er in der Nachricht behauptet dass das AZOV Batallion auf „russische Kräfte“ schiesst, so fehlt doch immer wieder jeglicher Beweis dafür und gehört in die Kategorie „gefährliche Propaganda“, um die Worte des SPIEGEL`s zu benutzen die die „Beweise“ des NATO-Oberbefehlshabers Philipp Breedlove beschrieben haben.
Schliesslich meinte es das Schicksal doch gut mit ihm als ihm die endgültigen Beweise der russischen Armee im Donbass doch endlich in die Hände fielen. Gemeint sind die Militärparaden von Moskau und Donetsk, wo Panzer mit den orange-schwarzen hl. Georg Streifen versehen wurden und dahinter der Stern als Logo der russischen Streitkräfte zu sehen ist.

Und das wird als Beweis der russischen Streitkräfte gewertet.

Der einzige Beweis den diese Bilder zeigen, ist dass in Donetsk und in Moskau dieselben Flaggen bei den Militärparaden – und das ausschliesslich – zum 70. Jahrestag des Sieges über Nazi-Deutschland verwendet werden, und diese höchstwahrscheinlich sogar vom selben russischen Lieferanten kommen. Das einiges an den gezeigten Kriegssystemen von Russland im Zuge des voentorg geliefert wurde, ist sicherlich unbestreitbar. Aber daraus eine russische Invasion oder die Präsenz der russischen Streitkräfte im Donbass konstruieren zu wollen, ist eine ganz andere Sache.

Das einzig Positive an dieser fragwürdigen „Berichterstattung“ in AZOV`s Namen des BILD-Redakteurs Röpcke ist, dass er damit unfreiwillig die eigentliche Arbeit der OSZE übernimmt, die sich generell sehr schwer tut mit der Bestätigung von ukrainischen Angriffen. So aber bestätigt Herr Röpcke nicht nur solch einen Angriff den die OSZE nicht vermerkt hat, sondern auch wer diesen Angriff ausgeführt hat.

Auch Bloomberg beteiligt sich an Propaganda

Nicht nur der BILD-Redakteur wurde bei seiner Propaganda ertappt, auch das Wirtschaftsmagazin Bloomberg beschreitet den selben Weg, auch wenn viel subtiler. In einem Artikel über die monetäre Situation im Donbass heisst es, dass es nicht Panzer sind die die Region erobern, sondern die russische Währung Rubel.

Der Artikel beschreibt die tatsächliche Situation, dass in den Läden extra Kassen für Rubel eingerichtet wurden oder dass der ukrainische Hryvnia fast nicht mehr zu haben ist. Soweit so gut. Aber dann fängt die Propaganda an, wo ein Experte der Eurasia Group zitiert wird der meint, dass diese Tatsache ein „weiteres Zeichen dafür ist, dass Russland die de facto Souveränität über das Territorium und die Separatisten hält“. Die extra Rubel Kassen in den Supermärkten werden für die „Kämpfer in Tarnuniformen“ gebraucht, so der Artikel.
Nur gegen Ende des Artikels wird in einem einzigen Satz erwähnt wo das tatsächliche Problem liegt, nämlich der Zahlungsstopp im Herbst 2014 aus Kiev. Egal ob Steuern oder Renten, keine einzige Hryvnia wurde mehr bezahlt und ab Winter wurde das Gebiet dann auch noch vom Bankensystem SWIFT ausgeschlossen.

Waren, Lebensmittel, Gas, Wasser oder Benzin wurde ebenfalls keines mehr geliefert, und wenn doch, dann nur gegen tausende von Dollars oder eben auch Rubels die an den Checkpoints fällig waren. Nach einigen Monaten dieser totalen Blockade gingen den Menschen dann nicht nur die Lebensmittel aus, sondern eben auch die ukrainische Währung.

Deshalb plant die „Regierung“ der Donetsker Volksrepublik auch eine Übergangswährung und ein Zahlungssystem, dass diese Blockade des Regimes in Kiev umgehen kann. Boris Litvinov, der Ratspräsident der Übergangsregierung und Parlamentsabgeordneter von Novorossiya, zeigte während meines Besuches von Donetsk exklusiv die ersten Banknoten der Übergangswährung „Shak“:

Solange diese neue Währung aber nicht offizielles Zahlungsmittel wird, wird natürlich der Rubel die Oberhand gewinnen nachdem seit dem 1. April 2015 die Volksrepubliken angefangen haben die Renten an die notleidende Bevölkerung auszubezahlen. Aber auch das hat nichts mit einer de facto Souveränität Russlands über die Volksrepubliken zu tun wie es Bloomberg berichtet.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

52 Kommentare

  1. Zunächst mal meinen Respekt dem Herrn Percinic für seinen Mut in diese Region zu fahren.

    In einem Punkt scheint er jedoch ungenau zu sein. Und zwar was die Panzer auf dem Foto anbetrifft.

    Wir erinnern uns: Vor kurzem behaupteten die Russophilen noch, die Separatisten verfügten über keine Panzer, weswegen die Satelitenbilder der Nato Fälschungen seien. Und nun sehen wir moderne Panzer im Donez.

    Was sind das für Panzertypen? Vielleicht T-80? Woher kommen die wenn nicht als Lieferung aus Rußland?

    Diese modernen Panzer sind vermutlich u.A. die Erklärung, warum die ukrainische Armee gegen die Separatisten verliert.

    Modernes Kriegsgerät aus Rußand, wie damals im Vietnamkrieg.

    • Richard auf welcher Wurstsuppe sind sie denn hergeschwommen. Nicht Herr Percinic ist Bildredakteur und hat getwittert sondern der Abschaum Röpcke. Schade das ihn kein Ostukrainer erwischt hat am besten für immer im Kulag verschwinden lassen wäre ein Segen für unser Land. Wer hat gesagt das die Ostukrainer keine Panzer hätten? Das wurde nie behauptet.Aber von einen Mainstream Leser wie Ihnen habe ich auch nichts anderes erwartet. Mein herzliches Beileid.

      • In all ihrer Polemik sind sie offensichtlich nicht im Bild.

        Es wurde nämlich sehr wohl behauptet die Ostukrainer hätten keine schweren Panzer – auch hier bei Neopresse.

        Dies war vor ca. einem halben Jahr als die Nato angebliche Satelitenfotos von russischen Panzern im Donez der Öffentlichkeit präsentierte. Das wurde damals als Natopropaganda abgetant – die hätten keine Panzer.

        Wie man sieht war die Natopropaganda einmal im Recht oder aber die Panzer wurden zwischenzeitlich von Russland geliefert.

        Tja, Lügen haben kurze Beine…

        • WAS SOL DAS SOLCHE POLEMIK! NIEMAND HAT DIE HILFE RUSSLAND DEN AUFSTÄNDISCHE GELEUGNET! ES GING NUR ÜBER DIREKTE EINMISCHEN DER RUSSISCHE ARME INS KONFLIKT! DER KAMPF GEGEN DER NAZI FASCHISTEN IST GERECHT!

          • Sehr richtig! Russland wäre nicht der einzige Waffenlieferant in der Welt. Da liefern noch ganz andere. Aber scheinbar liefern die einen die „guten“ Waffen und die anderen die „bösen“.
            Nicht zu vergessen ist die NATO-Lüge, die Gorbatschow gegeben wurde, indem aus dem westl. Lager eine weitere Ost-Erweiterung ausgeschlossen wurde.
            …und die, milde ausgedrückt, zweifelhafte Gesinnung der Machthaber in Kiew??
            In einigen Kreisen wird dieses einfach ignoriert.

          • Lassen Sie sich sich doch von diesem minusintelligenten Brettvordemkopfträger nicht provozieren.
            Das wäre doch Perlen vor die Säue werfen.

        • Meine Ostukrainischen Freunde haben soviele Panzer, dass sie die Westfront ins rutschen bringen können, und das ist auch gut so !!!!

        • Hallo Richard, ich bin immer interessiert an Fakten, schicken sie mir doch bitte einen Link, wo steht, dass die Freiheitskämpfer keine Panzer in Ihrem Bestand hatten und haben, wer hat das festgestellt ?
          Haben die Neurussen überhaupt das Recht sich und Ihre Familien zu verteidigen, oder ist das völkerrechtswidrig, wie stehen Sie dazu…die deutschen fallen ja nichts unters Völkerrecht, wir fallen ja unter amerikanisches Kriegsrecht, haben wir Pech gehabt, so ganz ohne Friedensvertrag…

    • Boha! Unser pro-amerikanische Chauvinist „Richard“ glänzt hier schon wieder mit seinen „alternativlos“ „klugen“ „Analysen“. WELCHE Panzer sollen denn in der Ukraine sonst sein, Sie Oberschlauer??? Natürlich ist die ganze (fast) Ausrüstung inkl. Panzer, Flugzeuge, Raketen, Gewehre, Munition usw. in der ukrainischen Armee seit der Udssr-Zeit RUSSISHER bzw. RUSSLÄNDISCHER Herstellung! Und immer gewesen! Schließlich gehörte der Teil früher zu Russland, und erst der Lenin hat das Gebiet zur USSR (Ukrainische Sowjetische Republik) ernannt! 80% der ukrainischen Wirtschaft, Handel passierte mit Russland. Hat Russland mit dem Vietnam gemeinsame Grenze oder mit der Ukraine, was meinst Du?
      Also wirklich, „Richard“ , Sie sind peinlich!

      • Peinlich? Wissen sie, was peinlich ist?

        Peinlich ist, wenn man keine andere Meinung neben der eigenen ertragen kann und statt dessen gleich persönlich wird.

        Wenn sie gelernt haben, sachlich zu diskutieren, können sie sich ja noch mal melden.

        • Nein, Richard, peinlich ist, wenn man weder analysieren noch argumentieren noch selbst nachdenken kann, wenn man weder von der Geschichte noch von den Ländern noch von der Erdkunde eine Ahnung hat, möchte man aber unbedingt seinen Senf dem Thema zufügen, weil man den tief sitzenden Chauvinismus oder gar Faschismus nicht mehr zurückhalten kann!
          Hören Sie lieber auf, Ihre all zu offensichtlich rassistische (z.B. den Russen gegenüber, und gerade da werden nämlich Sie selbst „persönlich) Bemerkungen und Verurteile hier zu hinterlassen, denn diese haben ganz wenig mit der „Anderen Meinung“ zu tun. Erkundigen Sie sich, informieren Sie sich, lernen Sie Erdkunde, und erst dann sprechen wir über „sachlich zu diskutieren“!

        • IHRE ARGUMENTE SIND PEINLICH UND NICHT SACHLICH! IHRE ARGUMENTE SIND AUF LÜGE UND VERDREHUNGEN GEBAUT!SCHWEIGEN ÜBER DIE HISTORISCHE EREIGNISSE !

    • Die Panzer sehen sehr nach T-72 aus. T-80 hat z-b rechts von der Kanone am Turm keinen rechteckigen Anbau, T-72 dagegen schon. Und von diesen Panzern hatten die Rebellen genug erobert und repariert.

    • Bild wurde von der CIA gegründet. Und diese Zeitung gehört damit zur verordneten Lügenpresse, zur primitivsten Propaganda. Und die, die diese Presse zitieren, scheinen nicht weit von dort zu sein, unterstes Niveau.
      Was ein paar Kasper machen, auch wenn die sich Redakteur nennen darf (der Dienstgrad ist noch nicht bekannt), ist eigentlich nur ein Krümel in der Inszenierung „Ukraine-Konflikt“.
      Man möchte wieder an Goethe denken, sinngemäß:
      „Die Worte, in denen ihr der Menschen Schnitzel kräuselt, sind unerquicklich, wie der kühle Abendwind, der durch die dürren Blätter säuselt“.

      • Die Währung ist von den Zeichen her sehr interessant. Der Drachentöter ist darauf – man sieht nicht, daß es sich um den weißen Reiter handelt und die beiden Spiralen auf der Rückseite (Freimaurer, schwarz – weiß, Jachin-Boas – wurde von der Kirche verordnet).

        Das Pfeilbündel in den Klauen des Vogels finden wir in der linken Klaue. Dieses Element findet sich im Wappen der US-Army wieder aber auf der „rechten“ Seite. (Bedeutung für den Pöbel: Stärke durch Einheit) . 9 Pfeile im Gegensatz zu den 5 Pfeile im Bild, die für den braven Soldaten stehen.
        Wir sollten auch nicht vergessen, daß die Pentagramme energetisch vom Pentagon gesteuert werden. Die andere Energie hätte übrigens den Speer im Wappen – wir dürfen darauf warten.

        • Der doppelköpfige Adler steht für den 32 Grad und normalerweise hat er das Schwert in den Klauen. Er steht eigentlich für den Phoenix, entspricht dem 13 Sternbild mit 13 Pfeilen auf dem Dollar. Okkult dürfte Weltdominanz gemeint sein über das Werden und Vergehen. Und die Scheibe der Einweihung schwebt über dem Kopf des apokalyptischen Reiters, der den Drachen tötet (es ist ein schwarzer Drache, wer vom weißen Reiter getötet wird – der schwarze Drache steht im Gegensatz zum goldenen Drachen des Vatikan und des roten Drachen der Freimaurerei / englisches Königshaus steht.

          • Die andere Seite hat übrigens auf den großen Scheinen die Pyramide mit dem allsehenden Auge, also dem Auge des Horus. Was für einen Mist die mit der Bevölkerung veranstalten, mir ist nicht ganz klar, ob da ein Entwicklungsspiel stattfindet, daß zum Entwicklungsspiel für ganz Europa werden soll?
            Auf jeden Fall läßt man nacheinander alle Länder in die Krise gehen, um alle Werte abzuschöpfen und alle gleichzuschalten.
            Auch wird es kälter und feuchter und die Bienen sterben. In wessen Interesse das alles wohl liegt?

          • Deswegen die Pfeilen und die Weizenähren die nicht einfach Vogel:) sonder der Adler hält.Weizen – Symbol fü Ackerbau, Ackrlendwirtschaft – die Hauptbeschäftigung des alten Slaven, der Altrussen. Pfeile – Symbol für die Tapfarkeit der Verteidiger. Ähren – rechts, Osten des Gebietes mit fruchtbarem Land, mit Ackerbau, also tatsälich die Kraft, die „Macht des Landes. Und Pfeilen links- Westen, westliche Grenze, wo die Fremdlinge mit Krieg (Germannen, Römer, Griechen usw.) hergekommen sind. Der Adler war der heilige Vogel bei Altrussen. Da das Gebiet riesig ist und in Osten und Westen des Kontinetes geteilt ist, schaut der Adler in beide Rcihtungen. Nach Amerika, bzw. erts nach England wurde der Vogel von den Juden mitgebracht.

          • Erst dann, Jahrzehnte später hatten die Illuminatis, Freimauer und andere SEkten aus dem Vogel (aus den Ähren und Pfeilen auch) den sektantischen Kult gemacht. Die Spiralen symbolisieren die Sonne – das aller heiligste, was es in dem altrussichen Heidentum gab! Sie stauen, woher ich das Alles weiß? Ich habe mich mal mit der Kulturwissenschaft, Religionen, alten Sprachen, Mythen usw. beschäftigt :)
            Ich glaube meine KOmentare müssen Sie in der umgekehrten Reihenfolge lesen :)

          • @Drusius, Mir erzählt? Ich habe das studiert und danach SELBST „ezählt“, unterrichtet! :)
            Den heiligen Georgi findet man in jeder orthodoxen Kirche, in Griechenland, auf Kreta, Zypern, Bulgarien, SErbien usw. In vielen katholischen Kirchen Europas auch- machen Sie mal richtiges Städtereisen mit dem vernünftigen Museum- und Kirchenbesuch. Da die Katholiken, um Ihre Macht weltweit zu etablieren, „gezwungen“ waren alte Kultur der indo-europäischen Völker in die neue Religion mitzunehmen (teilweise), ist es logisch,dass der Gerogi, der Mitras (Jesus)und andere vedischen und heidnischen „Heiliger“ später als Prototypen (apocyl. Reiter z.b.) dargestellt wurden. Bin in Düsseldorf. Lesen Sie über „Kondensstreifen“ auch made in…

          • @Drusius, über Ihre Ahnungslosigkeit lache ich, und die Geschichte- Wissenschaftler Es ist tausend Jahre alte Kultur der indoeuropäischen Bevölkerung. Ob Sie es wollen oder nicht, aber dagegen können Sie mit ihrem Denken oder Nichtdenken nichts tun. Es war so! Punkt. Wenn das nicht ihr gebiet ist, haben Sie mindestens Respekt vor unseren Ahnen und vor den Fachmenschen.
            Ich weiß (fast) ALLES über Illuminatis und ihre Symbole!!! Aber denken Sie kurz nach: wie alt ist Europa, Asien, Russland ?und WIE ALT die USA? WER sind Amerikaner? WOHER kamen sie nach Amerika? WER gründete USA? Und WAS sie alles mitbrachten von dort, WO sie HERKAMEN? WER waren Illuminatis- Gründer? Klingelt bei Ihnen? (In USA „verlor“ der Adler seinen 2 Kopf)

        • @Drusius .Es ist kein Drachentöter oder Weißer Ritter :) Das ist einer der größten und bekanntesten Heiliger des alten orthodoxen Russlands. Der Heilige Märtyrer,Georgi der Siegreiche. In altem Russland eherten man ihn als Halbgott. Einer Sage nach, befreite der Georgi „den heiligen russischen Boden“ von dem „Drachen“ – den Feinden, die die Rusen überfielen. Nach dem „Kampf“ zaubert der Georgi schöne Landschaft, viele Flüsse und fruchtbares Land. Die Gebiete des heutigen Russlands, die Slaven wurden in Ihrer Geschichte permanent von den Fremdlingen überfallen. Der Georgi war (ist) ein Symbol für die tapferen russischen Verteidiger der Heimat, für den Sieg und für das fruchtbare Land und reiche Ernte, also Wohlstand des Volkes.

          • DEswegen die Pfeilen und die Weizenähren die nicht einfach Vogel:) sonder der Adler hält.Weizen – Symbol fü Ackerbau, Ackrlendwirtschaft – die Hauptbeschäftigung des alten Slaven, der Altrussen. Pfeile – Symbol für die Tapfarkeit der Verteidiger. Ähren – rechts, Osten des Gebietes mit fruchtbarem Land, mit Ackerbau, also tatsälich die Kraft, die „Macht des Landes. Und Pfeilen links- Westen, westliche Grenze, wo die Fremdlinge mit Krieg (Barbaren, Germannen, Römer, Griechen usw.) hergekommen sind. Der Adler war der heilige Vogel bei Altrussen. Da das Gebiet riesig ist und in Osten und Westen des Kontinetes geteilt ist, schaut der Adler in beide Rcihtungen. Nach Amerika, bzw. erts nach England wurde der Vogel von den Juden mitgebracht.

          • Der letzte Papst dazu: Mitraismus ist eingeweihter Katholizismus – ich würde mir mal ein paar Vatikan-Münzen mit Mitras darauf anschauen, sind im Internet zu finden oder den großen Pinienzapfen im Vatikanhof und mit mal ein bischen im okkulten Lexikon ein paar Wahrheiten oder schnappen Sie sich gleich „Morals and Dogma“ von Albert Pike und schauen Sie sich die netten Symbole und deren Bedeutung genauer an.
            Kuba hat übrigens auch die Mütze des Mitras im Wappen, wie auf der historischen Erklärung der Menschenrechte, was so viel bedeutet, daß die kirchliche Geheimlehre über der Fascie steht, über dem Legaten, der den Machtdarsteller geben darf.

          • Der heilige Georg ist Teil des Wappens von meinem Geburtsort, aber die Botschaft für die Eingeweihten und für die Nichteingeweihten sind sehr unterschiedlich. Wenn Sie sich in der Komfortzone des Denkens bzw. Nichtdenkens bewegen wollen, können sie gerne glauben. Viele werden herzhaft darüber lachen.

            Schauen Sie einmal da nach:
            https://www.youtube.com/watch?v=6bar5GtWmdw

    • @Richard
      Ukraines höchster General, Victor Muzhenko, widersprach der Obama-Verwaltung und seiner eigenen Regierung, in dem er sagte, dass KEINE regulären russischen Truppen gegen die Kräfte der Regierung in dem separatistischen Gebiet kämpfen, sondern Bürger aus dem Gebiet und ILLEGAL BEWAFFNETE Gruppen.
      Statement on the air Channel Five TV, Ukraine, 29.1.2015

      Und ich wüßte nicht, was 500 Söldner der Blackwater (Academi) in der Ukraine zu suchen haben, einer Privatarmee von Söldnern, die an Folterungen beteiligt waren und unter dem Psych hinterm texanischen BUSH eine steile Karriere machten.
      SHAME ON YOU !!!

    • Was die Panzer und schwere Waffen auf Seiten des ostukrainischen Widerstandes betrifft, so sollte man einfach die naheliegendenste Möglichkeit in’s Auge fassen: Dass es sich um erbeutete Waffen handelt. Die Ukraine war ein Teil der Sowjetunion und ist entsprechend mit sowjetischen Waffen ausgerüstet. Ob es sich irgendwo um ein fabrikneues Modell handelt, liesse sich eigentlich nur an der Seriennummer zuverlässig feststellen. Alles andere ist Propaganda.

      Für die Ukraine empfinde ich Mitleid, weil das Land und seine Leute Opfer der westlichen Geopolitik geworden sind. Ich sehe es deshalb mittelfristig als möglich, dass sich ein grosser Teil der Ukraine wieder Russland anschliessen wird – spätestens wenn der Hunger kommt.

      • Wir können schon mal alle anfangen mit dem Sammeln. Denn der Hunger wird in der Ukraine einkehren. Wahrscheinlich schon im kommenden Winter werden wir eine Hungersnot auf europäischem Boden erleben.

        So viel zu unseren „Werten“.

  2. Unschöne Diskussion. Besser wäre: Richard liefert den Neopresse-Link zu seiner Behauptung (Zitat: „Es wurde nämlich sehr wohl behauptet die Ostukrainer hätten keine schweren Panzer – auch hier bei Neopresse.“ Zitat Ende) und Friede argumentiert weniger persönlich und mehr sachlich. Auf Richards Kernaussage gehen Sie nämlich gar nicht ein. Die ist: „Wie man sieht war die Natopropaganda einmal im Recht oder aber die Panzer wurden zwischenzeitlich von Russland geliefert.“ Wo er nämlich recht hat: entweder – oder. Also was, Friede? Das Entweder oder das Oder? Schaffen Sie es, in dieser Frage ihre geschätzte Meinung zum besten zu geben?

    • @hmpf, Sie möchten also sehr gerne die Rolle des Schiedsrichters hier spielen. Also was, hmpf? Schaffen Sie den Anfang der „Diskussion“ zu lesen, mit den richtigen „Kernaussagen“ von Richard wie: „Wir erinnern uns: Vor kurzem behaupteten die Russophilen noch, die Separatisten verfügten über keine Panzer, weswegen die Satelitenbilder der Nato Fälschungen seien. Und nun sehen wir moderne Panzer im Donez…Was sind das für Panzertypen? Vielleicht T-80? Woher kommen die wenn nicht als Lieferung aus Rußland?..Diese modernen Panzer sind vermutlich u.A. die Erklärung, warum die ukrainische Armee gegen die Separatisten verliert.“ , und meine Antwort wie: “ Natürlich ist die ganze (fast) Ausrüstung inkl. Panzer, Flugzeuge, Raketen, Gewehre,…

      • Munition usw. in der ukrainischen Armee seit der Udssr-Zeit RUSSISHER bzw. RUSSLÄNDISCHER Herstellung! Und immer gewesen! “ , oder sind Sie dafür bekannt, überall einen Schiedsrichter zu spielen ohne dabei die Diskussionen vollständig kennenzulernen um sich mindestens den Überblick zu erschaffen? Also was, hmpf, schaffen Sie es, dem unmittelbaren Thema des Berichtes von Herrn Percinic was wertvolles beizufügen oder wollen Sie sich weiterhin zwischen uns stellen, weil Sie im Thema genau wie Richard kaum Ahnung haben?

        • Ich bin für überhaupt nichts bekannt und ich spiele auch nicht den „Schiedsrichter“. Aber wenn zwei Streitende nicht mal erkennen, dass ihrem Streit die Substanz = Bewiese, Belege usw. fehlt und sie sich gegenseitig nur beleidigen, kann man sich Zeit und Nerven sparen. Das entspricht nicht meiner Vorstellung einer Diskussion auf einer freien Seite mit mündigen Lesern. Meiner Empfindung nach, hat Richard recht. Am Anfang haben viele geschrien, dass es keinen Beweis für russische Panzer in der Ukraine gibt und nun sagen Sie, dass es schon klar ist, dass alles russisches Kriegsgerät ist. Nun – irgendwann dazwischen haben Sie die Logik verloren und wurden beleidigend.

          • DER SCHREI WAR BERECHTIG!VON ANFANG IST DIE PROPAGANDA GEGEN RUSSLAND GELAUFEN! MIT PEINLICHE BEWEISE ÜBER DIE INVASION NACH UKRAINE! KEINE SCHREI ÜBER DIE WEST MATERIELLE UND MENSCHLICHE HILFE! FÜR DIE NAZI CHUNTA!

  3. Liebe Leute, so wird das nix.
    Der Autor war dankenswerter Weise selber vor Ort – und arbeitet sich an irgendeinem Bild – Würstl ab.

    Die Kommentare – was soll man da sagen.

    Man haut doch vom Mainstream ab, um anderswo Besseres zu finden, und Meinungen interessanter Leute zu lesen, die nicht zensiert werden. Rechthaberei, Sticheleien und die infantile Sau rauslassen – das kanns nicht sein.

    Oft sind ja Kommentare informativer als die Artikel, und machen erst die Sache rund.
    Vielleicht tuts ja auch nicht weh, mal einen Gang zurückzuschalten.

    Ist nur ne bescheidene Bitte vom Anstandswauwau, der sich nicht um fleischlose Knochen balgen will.

    • so sehe ich die Sache auch. Einfach nur peinlich diese persönlichen Beleidigungen. Wenn ich irgendwann bereit sein soll, für Neopresse zu bezahlen, dann nur, wenn Kommentare mit persönlichen Beleidigungen gesperrt werden. Einen Schreibstil des „Friede“ bezahle ich nicht.

      • @hmpf
        Es verlangt niemand von Ihnen, für ein unabhängiges Medium zu bezahlen, wenn Sie doch selbst nicht unabhängig denken wollen.
        Warum sind Sie überhaupt hier und lesen die „Beleidigungen“. Für so einem verquirlten Menschen, gibt es gar keine passende Beleidigung!
        Und Sie wollen hier den einsamen Gegenpart bilden, bei so viel anderer politisch unkorrekter Meinung, gel?
        Beschäftigen Sie sich doch stattdessen besser mit Friedensapostel Obamler und seinen Tötungsdrohnen, die er legalisiert hat (aufgeflogene MEMO der US-Regierung an den Enthüllungsjournalisten Isikoff).

        Oder lesen Sie mal die aktuelle Princton-Studie, die zum Ergebnis kam, dass die USA keine Demokratie mehr ist. Es gibt viel zu tun im Westen, packen Sie´s an.

  4. Springer-Chef Döpfner erklärte mal in einem Gespräch
    dass das einzige was die Leser interessiere seinen
    Sex und Crime. Diese Geschichten müssten gut
    erzählt werden. Und dazu kommen eben noch allerhand andere wüste Themen.
    Auf jeden Fall gilt dass derlei Desinteresse für was immer sonst auch letztlich selbstmörderisch ist. Das ist der Weg in die Demenz, schwerste Depressionen,
    lebensfeindliche Einstellung, schwere Krankheiten
    und irgendwann dann der Exitus. Die Bild, wie andere
    Medien auch, ist ein grösseres Kranken- und Sterbe-
    zimmer. Ein Problem das nicht grösser wird, siehe
    auflage, sondern stetig kleiner. Und das man deswegen schon mal getrost vergessen kann,
    das erledigt sich drastisch von selber.

    • Grundsätzlich auch vorstellbar, doch wie erbeutet man offenbar fabrikneue, voll funktionsfähige Panzer?

      Kann man das überhaupt ohne selber Panzer zu haben? Hört sich schon ein wenig unrealistisch an.

      Doch ohne den Beweis zu erbringen, dass es sich tatsächlich um Beutepanzer handelt kann man nicht mehr die Behauptung aufstellen, dass russische Lieferungen undenkbar sind.

      Genaues weiß man nicht und damit sind alle Optionen wieder offen.

      • Das meiste Ukr Kriegsgerät stammt aus alten Sowietbeständen. ( T80 wird nicht mehr Produziert )
        Als der Bürgerkrieg losging haben sich viele Soldaten aus der gegend den Aufständischen angeschlossen und mit Sicherheit den einen oder anderen Panzer mit übernommen.

        • Sie ignorieren genauso wie her manch Anderer, dass vor kurzem noch als die Nato ihre Satelitenbilder von angeblich russischen Panzern veröffentlichte die Russophilen steif und fest behaupteten die Ukrainer hätten überhaupt keine schweren Panzer.

          Erkennen Sie nicht den Widerspruch in der Argumentation? Wenn, wie Sie sagen die Separatisten von Anfang an Panzer hatten haben die Russophilen glatt gelogen.

          Mir scheint, die Russophilen lügen sich ihre Wunschrealität genauso zurecht wie die Propagandisten der Natoseite.

          Ich vermute eher Putin versorgt die Separatisten mit Waffen und „Urlaubern“ – daher die militärischen Erfolge.

  5. Das Blatt nach der Springer-Epoche hat ausreichend Kompetenz für Mord, Totschlag, SEX und Folter. Also eingedenk der Grundwerte der transatlantischen Führer. Natürlich steht latent antideutsche Agitation in der Grundausbildung aller Redakteure im Curriculum. Entspricht also dem Wesensgehalt der Europäistischen Union. Und die Kongenialität mit der rübergemachten Stasitante von DM-Verräters Gnaden ist frappant, nachhaltig und von der kolportierten Führertreue der Leibstanddarte nicht zu unterschieden. Die sinnige Frage ist, warum das Hochhaus seinerzeit brannte und heute für die volksgeistig degenerierte linksgrüne SA im Geiste Fischers, des Ladendiebs, eher eine Art antirepublikanischer Tempel darstellt.

  6. @Richard: wären sie ehrlich an der Situation interessiert würden sie auch die Seiten kennen, auf welchen nach jeder Schlacht das erbeutete Kriegsgerät gelistet wurde. Da ist extrem viel zusammengekommen. Solche Seiten sind für sie als Provokateur natürlich nur Propaganda. Übrigens der Link zur Aussage „keine schweren Panzer fehlt noch.
    Des weiteren lassen sie ebenfalls offizielle Äusserungen von ranghohen Ukrainischen Militärs über die Nichtexistenz von Russischen Militärs ausser acht. Passt natürlich nicht in ihr BILD. Aus welchem Anlass tragen sie heute eigentlich einen Trauerflor? Niederlage oder Sieg?

  7. Was bringt unsere heuchlerische Gesellschaft nur für eine Sorte Mensch hervor. Wundern muss man sich nicht wirklich, denn so wie der Herr, so das Gescherr.
    Intrigante und heuchlerische Politik, versehen mit False Flag-Operationen, erzeugt Vasallen für Job und Karriere, die der gleichen vorgelebten charakterlichen Eignung entspringen, weil der Fisch bekanntlich vom Kopf her an zu stinken beginnt.
    Nun kann man diesem durch falsche Flaggen angespornten Menschen entgegnen, wenn er meint, dass die Einzigen die Putin NICHT verstehen, die Putinversteher sind, dass es ihm wohl genau so geht.
    Denn niemand versteht die westlichen Ziele der USA, EU und NATO weniger, als die NATO-Versteher.

  8. das die bild zeitung ein cia blatt ist weiss doch nun wirklich jeder und das irgent welche komentare dieses propagander blattes das reine gequatsche der imperalisten aus usa ist , weiss auch jeder halbwegs gebildeter mensch . diese leute machen sich durch ihre mitarbeit bei bild mitschuldig an dem völkermord in der ostukraine , nichts anderes ist es was dort geschieht . diese leute sollte mann an den eiern aufhängen , und den baseballschläger tanzen lassen , ohne ende .

  9. Leute, streitet euch bitte nicht. Ihr versucht aus einer einfachen Geschichte etwas sehr kompliziertes zu schaffen. Warum ? Fragen Sie die Ukraine selbst, warum wollen sie in die EU ? Die Antwort ist einfach, die überwiegende Mehrheit möchte das Recht sich in EU frei zu bewegen und und sich einen neuen Wohnort auszusuchen wo sie sich eine Zukunft aufbauen könnten. Sie haben längst keine Hoffnung an ihr eigenes Land. Und sobald die Möglichkeit sich ergibt sind sie alle irgendwo in Deutschland oder einem anderem EU Staat niedergelassen wo sie paradiesische Zustände erwarten. Und für Ihre Träume sind sie bereit ihre Heimat für eine NATO Erweiterung aufzugeben. Westen freut sich und Russland ärgert sich deswegen.

    • die menschen in Ukraine wissen was sie in eu erwartet !AUSBEUTUNG; ARMUT;ARBEITSLOSIGKEIT ;IN DIE EU WOLLEN NUR DIE OLIGARCHEN UND DIE FANATISCHE NAZI!

  10. <<< Hinweis : NEHMEN SIE HERRN ZLATKO PERCINIC RUHIG ERNST UND BITTE BERÜCKSICHTIGEN ZU WELCHER MISSION ER SICH DEKLARIERT HAT. <<<

  11. Hr. Percinic hat vergessen Argument für seine Überschrift in seinen Text einzubauen – peinlich !

    Wenn man es genau nimmt ist Hr. Percinic ein Freund von Röpcke.

    So wünsche ich weiterhin freundliches Händeschütteln unter dem Deckmantel der Diffamierung. Nur warum diffamiert Hr. Röpcke nicht zurück ?

Webmentions

  • Röpcke in der Ukraine… “Wir sind doch nicht alle “BLÖD”” oder doch? Propaganda, Manipulation, Meinungsmache, Hetze#Ukraine #Syrien Al_Qaeda, IS, Neonazis | Urs1798's Weblog 5. November 2015

    […] Ideologie sympathisiert. Wirklich schändlich an dieser Situation ist, dass Zeitungen wie BILD das AZOW-Bataillon ohne Unterlass als eine legitime Kraft in der ukrainischen Armee darstellen. […]

  • Псевдо-журналист BILD из отдела диванной пропаганды против объективной военной журналистики | Новости Луганска 5. November 2015

    […] Деятельность пропагандистов, подобных Джулиану Рёпски, всё чаще подвергается критике в самой Германии. Так, в статье «Редактор BILD оказался пропагандистом экстремистского батальона «Азов», немецкие же журналисты удивляются деятельности Джулиана.  […]

  • Verbrecher Organisation SWP-Berlin, die Super Verbrecher des Auswärtigen Amtes als Motor der Syrischen Terroristen | Geopolitiker's Blog 5. November 2015

    […] Lüge“ die Hand reichen mit Atai, Eigendorf, dem Syrien-Akrobaten Armbruster, Herzinger, Asow-Röpcke* und NSA-Reichelt. (*”Die schonungslos ehrliche Berichterstattung der BILD begeistert […]